,

Möbel einfach online konfigurieren – Meine Möbelmanufaktur gewinnt Gründerwettbewerb der WiWo 2012

Die junge deutsche Gründerszene wird zunehmend durch Gründungen im Tech-/ Online-Bereich dominiert. Aber auch Offline-Gründungen gibt es immer wieder. Birgit Gröger und Sebastian Schips von Meine Möbelmanufaktur verbinden die Vorteile aus beiden Welten: Das Startup aus Köngen bei Stuttgart bietet nach Maß und persönlichen Gusto im Online-Konfigurator erstellte Möbel an, die in der Familienschreinerei Schips dann hergestellt und dem Kunden direkt geliefert werden. Man wählt im Konfigurator eine individuelle Größe, Aufteilung, Farbe und die gewünschten Funktionen. Zur Vereinfachung des Prozesses gibt aus auch schon Beispiele, an denen man sich orientieren kann. Neben Regalen, Schränken und Tischen fertigt die Möbelmanufaktur auch ganz individuell Möbel nach den Skizzen der Kunden an. Bisher haben schon mehr als 100 Einzelstücke die Schreinerei zum Kunden verlassen.

Nach der Gründungsidee gefragt, antwortet Birgit Gröger: „Wir haben nach einem Weg gesucht, den traditionellen Handwerksbetrieb mit dem Vertriebskanal Internet zu verbinden. Und wollten dabei für den Kunden ein echten Mehrwert schaffen. Bei uns ist jeder selbst sein Designer und bestimmt wie sein Zuhause aussieht. Und da die Kunden den Entwurf und die Planung selbst übernehmen ist das individuelle Möbelstück nicht teurer als ein hochwertiges Produkt aus dem Möbelhaus von der Stange.“

Neben dem bisherigen Geschäftserfolg konnten die beiden Gründer dieses Jahr außerdem den Gründerwettbewerb der WirtschaftsWoche für sich entscheiden. Gegen rund 100 andere Unternehmen war Meine Möbelmanufaktur angetreten, gegen 4 andere Finalisten mussten sie sich am Ende durchsetzen, u.a. Coffee Circle aus Berlin und Restube aus Pforzheim. Als Gewinn ab es ein Paket von Sachleistungen im Wert von bis zu 300.000 Euro.

Für Gröger und Schips war es eine aufregende Erfahrung, die dem Unternehmen auch neben dem Gewinn viel gebracht hat: „Durch den Wettbewerb haben wir von Lesern und Redaktionen Aufmerksamkeit erhalten. Unser Traffic auf der Seite hat sich vervielfacht, die Facebook Fans wachsen und unsere Hotline ist gut ausgelastet. Zu unserem Gewinn gab es als Preis noch ein Beratungspaket von starken Partnern. Das ermöglicht uns Themen anzugehen, die man als Startup sich sonst nicht leisten kann.“, sagt Birgit Gröger.

Wir sagen an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch und wünschen Birgit und Sebastian weiterhin viel Erfolg.

,

Ibo Evsan kommt als Keynote Speaker zum Startup Weekend Stuttgart

Stuttgart, 24. Oktober 2012. Das dritte Startup Weekend Stuttgart vom 16.-18.11.2012 rückt näher, die Organisation läuft auf Hochtouren und es kündigen sich prominente Gäste an.

Am dritten November-Wochenende, vom 16.-18.11.2012, verwandelt sich das Stuttgarter Literaturhaus in eine Hochburg von Gründungswilligen, Ideen-Habern und Machern. Von Freitagabend bis Sonntagabend werden 100 Teilnehmer ihr Bestes geben, um in 54 Stunden ihre Geschäftsideen in Teams soweit auszuarbeiten, dass sie sie am Sonntag einer hochkarätigen Jury präsentieren können. Am Samstagnachmittag werden ihnen dabei Mentoren mit ihrer langjährigen Erfahrung und Expertise mit Rat und Tat zur Seite stehen. Diesmal sind u.a. Frank Karlitschek von ownCloud, Tobias Günther von fournova, Anu Beck vom betahaus Köln und Prof. Dr. Nils Högsdal von der HDM Stuttgart mit dabei. Außerdem haben sich als Keynote Speaker Ibo Evsan, Gründer von sevenload und Fliplife, und Armin Ruser, Geschäftsführer von AHA! Videos, angekündigt.

Den Hauptpreis des Startup Weekend stellt dieses Jahr das bekannte Stuttgarter Unternehmen simpleshow: Die Gewinner des Startup Weekends werden die Möglichkeit haben, ihre Geschäftsidee in einem klassischen simpleshow Erklärvideo darzustellen. Mögliche Investoren und Stakeholder erfahren dann in 3 Minuten alles Relevante über die Startup-Idee mittels dieses charmanten Original-Erklärformats. Daneben qualifiziert sich das Sieger-Team für den im Rahmen der weltweiten Gründerwoche stattfindenden Global Startup Battle. Dabei gibt es dann die Chance auf die Teilnahme am Global Entrepreneurship Congress in Rio de Janeiro im Frühjahr 2013 sowie einen Besuch im Silicon Valley! Die Jury um u.a. Christoph Janz von Point Nine Capital, Ingo Weber von der FAS AG und Dr. Carsten Ulbricht von Diem & Partner wird über das Siegerteam entscheiden.

Im so genannten Neckar Valley, der Gründerszene in Stuttgart und Umgebung, entwickelt sich also eine wichtige und innovative Bewegung, die mit dem diesjährigen Startup Weekend Stuttgart ein Highlight findet.

Interessierte und Neugierige können unter http://stuttgart.startupweekend.org mehr erfahren und sich für das Wochenende anmelden.

Über Startup Weekend
Das Stuttgarter Gründerwochenende reiht sich in eine weltweite Kette von Veranstaltungen ein, die unter der Flagge „Startup Weekend“ stattfinden. Von San Francisco bis Teheran nahmen in den letzten drei Jahren über 10.000 Teilnehmer am Startup Weekend teil und gründeten anschließend über 300 Startups. Auch die schwäbische Unternehmerlandschaft soll durch die Initiative gefördert werden.

Cyberforum Business Angel Matching

Zum wiederholten Mal findet in Karlsruhe das Business Angel Matching statt. Für alle Startups auf der Suche nach Kapital, eine perfekt Gelegenheit potentielle Geldgeber kennen zu lernen. Organisiert wir die Veranstaltung von unseren Kollegen vom Cyberforum. Die Einladung liest sich wie folgt:

Am 28. November triftt sich bei „Start me up – Kapital für schlaue Köpfe“ die Business Angels und Venture Capitalists Szene in Karlsruhe. Die Gelegenheit für StartUps mit Kapitalbedarf, entscheidende Kontakte zu knüpfen.

Zehn kapitalsuchende StartUps aus dem digitalen Business haben die Gelegenheit, Ihre Geschäftsidee vor erfahrenen Investoren zu präsentieren – und das auf innovative Weise: Fünf Minuten stehen ihnen jeweils zur Verfügung, um die potentiellen Geldgeber von Ihrer Idee zu überzeugen. Springt der erste Funke über, folgen intensive Investorengespräche in lockerer Workshopatmosphäre.

StartUps mit aktuellen Kapitalbedarf können sich mit ihrem Onepager bis Freitag, den 09. November für die Teilnahme unter ba(at)cyberforum.de bewerben. Eine erfahrene Jury wird aus allen eingegangen Bewerbungen acht Teams auswählen, die dann bei Start me up – Kapital für schlaue Köpfe! am Mittwoch, den 28. November an den Start gehen. Start me up!

Programmflyer zum Download

Onepager zum Download

,

10 Fragen an Tobias Günther von fournova

Heute haben wir wieder unsere „10 Fragen an“ für euch: Diesmal wurden diese von Tobias Günther, CEO und der Gründer der fournova GmbH, beantwortet. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

_____________

StartUp Stuttgart: Wer bist Du und welches Produkt oder Dienstleistung verkaufst Du?
Tobias Günther: Ich bin CEO und Gründer der fournova GmbH. Wir entwickeln und vertreiben Software-Produkte. Unser erstes Produkt ist das Entwickler-Tool „Tower“ (www.git-tower.com), ein Mac-Client für das Versionskontrollsystem Git.

StartUp Stuttgart: Seit wann gibt es euch als Unternehmen?
Tobias Günther: Wir sind als Startup seit Anfang 2010 dabei. Nach ca. 12 Monaten Entwicklungszeit gibt es Tower seit Februar 2011 am Markt.

StartUp Stuttgart: Wie bist Du bzw. ihr auf die Gründungsidee gekommen?
Tobias Günther: Versionskontrolle ist mittlerweile ein wichtiger Aspekt in der professionellen Software-Entwicklung. Ohne eine vernünftige grafische Oberfläche sind Versionskontrollsysteme nur leider sehr unangenehm zu bedienen. Für Git – das Versionskontrollsystem unserer Wahl – gab es bis vor einiger Zeit noch keine vernünftige GUI. Und da beschlossen wir, selbst ein solches Tool zu entwickeln.

StartUp Stuttgart: Was hast Du vorher gemacht und wie habt ihr als Team zueinander gefunden?
Tobias Günther: Nach 6 Jahren als Geschäftsführer einer kleinen Web-Agentur wurde mir bewusst, dass ich nicht ewig in der Dienstleistungsbranche verbringen wollte. Meine beiden Kollegen Julian und Alex, die gegen Ende der Agenturzeit zu mir gestoßen waren, fanden die Aussicht auf ein eigenes Produkt ebenfalls spannend. Als die Idee dann gefunden war, legten wir los!

StartUp Stuttgart: Was waren bei der Gründung Deines Startups die größten Herausforderungen?
Tobias Günther: Ein Produkt ohne Fremdkapital aufzubauen ist eine große Herausforderung. Wir mussten recht lange sowohl Dienstleistungsprojekte als auch die Produktentwicklung parallel betreiben. Das ist ganz schön anstrengend…
Vermutlich die größte Herausforderung ist aber, gute und verlässliche Leute ins Team zu holen. Es gibt meines Erachtens keinen wichtigeren Erfolgsfaktor. Hier scheine ich aber ein glückliches Händchen zu haben – ich bin sehr stolz auf mein Team voller großartiger Menschen!

StartUp Stuttgart: Warum habt ihr euch für Stuttgart als Standort entschieden und nicht wie viele andere Startups für Berlin?
Tobias Günther: Tja, wie soll ich es sagen… wir tanzen sozusagen auf beiden Hochzeiten ;-) Wir haben ein Büro in Stuttgart und eines in Berlin. Stuttgart war keine strategische Entscheidung; für mich ist es schlichtweg mein Lebensmittelpunkt.
Andererseits bietet Stuttgart als Standort aber tatsächlich auch einige Vorteile gegenüber Berlin: mit einer großen und hochklassigen Hochschullandschaft aber relativ wenigen Startups hat man etwas weniger Wettbewerb bei der Suche nach guten Mitarbeitern.

StartUp Stuttgart: Was möchtest Du Gründern speziell als Tipp mitgeben, wenn sie in Stuttgart gründen möchten?
Tobias Günther: Sucht ganz dringend das Gespräch mit anderen Startups und Unternehmern! Wir können viel voneinander lernen und dadurch ein paar Umwege vermeiden. Wir können uns oftmals ganz einfach gegenseitig helfen. Und wir kommen im gemeinsamen Gespräch auf ganz neue Ideen.
Meldet euch bei mir – ich würde mich sehr freuen!

StartUp Stuttgart: Angenommen Du hättest die Chance einen Tag lang Bürgermeister von Stuttgart zu sein, was würdest Du verändern?
Tobias Günther: Startups sollten in guter, zentraler Lage zu einem vernünftigen Preis an tolle Büroräume kommen können. Es ist so schwierig und teuer, an etwas kleinere Flächen heranzukommen. Meist muss man dann entweder auf eine gute Lage oder eine schöne Atmosphäre verzichten.
Ein zentraler, schöner Office-Space, in dem sich viele Startups ansiedeln und austauschen können, würde die Startup-Szene in Stuttgart definitiv voran bringen.

StartUp Stuttgart: Mit wem würdest Du gerne einmal Essen gehen und warum?
Tobias Günther: Generell finde ich Gespräche mit anderen Unternehmern, die ein Produkt erfolgreich auf den Markt gebracht haben, sehr spannend. Ich bin hier nicht fixiert auf möglichst klangvolle Namen ;-)

StartUp Stuttgart: Wo siehst Du fournova heute in fünf Jahren?
Tobias Günther: In fünf Jahren werden wir in allen Bereichen viel dazu gelernt haben. Wir werden im richtigen Markt mit der richtigen Strategie ein rundes Produkt anbieten.

Vielen Dank für das interessante Interview. Wir wünschen Dir und euch weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

7th „Lean Start-up“ Meet-up @Stuttgart

What: „Lean Start-up“ Meet-up

Where: Coworking0711, Gutenbergstr. 77a, 70197 Stuttgart

When: 15th October 2012; 19:00

Who: Anyone with entrepreneurial mind-set

Topic: „The Six Thinking Hats“ brainstorming technique

Cost: Free / Only what you order & if you want a small token of your appreciation for our host, the Coworking0711.

,

Pioneers Festival – Das #1 Event für die Start-up Welt

Einige von uns werden zum Pioneers Festival vom 29.-31. Oktober in Wien vor Ort sein und live von dem Event berichten. Deshalb ist es für uns natürlich selbstverständlich, dass wir schon im Vorfeld über diese ganz besondere Veranstaltung der europäischen Startup-Szene berichten. Heute veröffentlichen wir dazu die offizielle Pressemitteilung vom 10. Oktober 2012.

______________

WIEN – eine atemberaubende Stadt und zugleich der Ort, an dem sich Pioniere und Interessierte aus der ganzen Welt in der Wiener Hofburg für das Pioneers Festival versammeln.

Von 29. bis 31. Oktober lässt STARTeurope nichts unversucht um sowohl Unternehmer als auch die Zukunft von innovativen Technologien gebührend zu feiern. Internationale und nationale Pioniere und Wegbereiter versammeln sich in der Wiener Hofburg beim Pioneers Festival. 60 renommierte, internationale Speaker wie unter anderem Adam Cheyer (Gründer von Siri), Esther Dyson (VC, Autorin und Kosmonautin), Stefan Glänzer (Europa’s aktivster Business Angel), Matt Mullenweg (Gründer von WordPress) verteilen sich auf zwei Tracks:

Der Trailblazers Track zeigt Einblicke in die Zukunft von MedTech, beinhaltet Diskussionen zu dem Thema Web und Mobile, zeigt unglaubliche Produkte wie zum Beispiel das $1 Mio. teure und schnellste elektrische Auto, während auch der Clash of the Founders und die Pioneers Challenge dort stattfinden werden. Dieser Track dient dazu, das Publikum zu inspirieren, Diskussionen zu führen und einen Blick in die Zukunft von technologischen Innovationen zu werfen.

Bei der Startup Academy geht es darum, Know-how und Erfahrungen zu teilen. Jeden Tag und bei jeder Konferenz ist man mit Erfolgsgeschichten konfrontiert: Unternehmer legen beeindruckende Zahlen vor und zeigen uns was sie erreicht haben. Das ist auch in Ordnung so, nur ist man als zuhörender Unternehmer eher daran interessiert, wie man diese Zahlen erreicht. Wie macht man sein Start-up bekannt, was wird in Bezug auf Funding unternommen, wie kommt ein Geschäftsmodell zustande, etc. Das ist das Know-how, das Jungunternehmer und zukünftige Unternehmer interessiert um ihr eigenes Projekt voranzubringen. Und genau diese Themen werden bei der Startup Academy besprochen.

Das Herzstück – die Startup Challenge: Die Top 50 Start-ups

Mehr als 850 Start-ups von jedem Kontinent und aus 58 Ländern haben sich bei der Pioneers Challenge beworben, doch nur die besten 50 Start-ups werden zum Pioneers Festival eingeladen und sind damit dem Siegerpreis von 25.000 Euro und dem Pioneers Award ein Stück näher. Die Auswahl ist international: Acht Teams der 50 stammen aus Deutschland, sieben aus Österreich, je vier Teams kommen aus Großbritannien und Spanien. Zu je drei Teams sind Start-ups aus Russland, Frankreich und der USA vertreten, je zwei Teams stammen aus Polen, Luxemburg, Italien und Schweden. Und mit je einem Start-up unter den besten 50 sind Israel, Finnland, Irland, Rumänien, Indien, die Slowakei, Portugal, Schweiz, Ghana und ein internationales Team vertreten. Mehr Details zu den Start-up Teams gibt es hier.

Das Pioneers Festival-Team hat ein großes Herz für Start-ups und bietet daher einen weiteren Bonus an: Alle Bewerber, die ein Startup Ticket kaufen werden oder das schon getan haben nehmen an einer Verlosung teil, bei der folgende Preise zu gewinnen sind: 30 x 90 Sekunden Live-Pitches auf der Startup Academy Stage, 5 x Einladungen zum exklusiven Speakers Dinner und 1 x ein Kaminfeuergespräch mit einem der angesagtesten Speaker. Alles was man zu tun hat ist ein Start-up Ticket zu kaufen, dieses Formular auszufüllen und dann einen gewünschten Preis auszuwählen um an der Verlosung teilzunehmen.

Wir vereinen die Start-up Welt

Neben dem Hauptevent in der Hofburg gibt es etliche Fokusevents, welche gratis sind und die jederzeit vom 29. bis 31. Oktober in ganz Wien und auch im Ausland wie zum Beispiel in London, Portugal und New York City besucht werden können. Ein kurzer Überblick: Dreamstake ist der Partner von Pioneers Festival in London, wo die dynamische Start-up Szene vor Ort besprochen und analysiert wird. Wie bereits erwähnt sind wir auch in New York City vertreten: General Assembly wird das Pioneers Festival live streamen! In Wien organisieren zum Beispiel die European Entrepreneurship Foundation und Startup Pirates ein Zusammenkommen von Unternehmern um zu networken und sich auszutauschen.

Das Pioneers Festival ist wie keine andere Konferenz: Die Konferenztage sind ein Mix aus Diskussionen, Vorträgen und interaktiven Workshops mit Themen die sich rund um Unternehmertum, Innovation und Technologie drehen. Gleichzeitig ist das Ambiente jedoch energiegeladen, frei und dynamisch. Festivalstimmung ist ebenfalls garantiert: Entertainment, Extrem Sport Sessions, Gaming Bereiche und der Partymarathon von Montag bis Mittwoch mit der riesigen Halloween Afterparty sorgen dafür, dass das Pioneers Festival unvergesslich wird.

www.pioneersfestival.com

Pressekontakt:
Kimberley Campbell
STARTeurope
press@starteurope.at
+43 6508354165

, ,

Relaunch baby!

Vor ziemlich genau 10 Monaten ging der erste Artikel auf StartUp Stuttgart online. Wir standen noch unter dem Eindruck des Startup Weekend Stuttgart, als Kathleen, Harald und ich Anfang Dezember 2011 die Entscheidung getroffen haben, mit StartUp Stuttgart eine Anlaufstelle für die Gründerszene in Stuttgart zu bieten.

Inzwischen sind wir nicht mehr nur zu dritt, sondern haben ein großartiges Team, das uns hilft StartUp Stuttgart weiter voranzubringen. Doch nicht nur personell haben wir uns verstärkt, auch inhaltlich haben wir uns neu ausgerichtet und wollen in Zukunft noch mehr Angebote für Gründer in Stuttgart und der Umgebung (dem Neckar Valley) bereit stellen. Der Anfang dieses Weiterentwicklungprozesses stellt der Relaunch unserer Webseite dar.

Ein neues CD für StartUp Stuttgart

Im Zuge des Redesigns unserer Webseite haben wir unser Corporate Design komplett überarbeitet. Der Dank geht hier insbesondere an unseren großartigen Creative Director Ingo Wonner, der unsere neue Bild- und Wortmarke entworfen hat.

Bildmarke StartUp Stuttgart

Bildmarke StartUp Stuttgart

Unsere neue Bildmarke, ein aus Polygonen zusammengesetztes brennendes Pferd, symbolisiert auf der einen Seite unsere Landeshauptstadt und steht auf der anderen Seite für das Startup Manifest. Das Polygon soll dabei die Diversität der Gründerszene im Neckar Valley repräsentieren.

Wortmarke StartUp Stuttgart

Wortmarke StartUp Stuttgart

Unsere neue Wortmarke wurde ebenfalls von Grund auf überarbeitet und orientiert sich an unserem alten Logo. Ein gewisser Wiedererkennungseffekt sollte also gegeben sein.

Umstrukturierung der Inhalte und neue Angebote

Redaktionelle Inhalte

Nicht nur optisch haben wir uns komplett neu aufgestellt, auch inhaltlich gibt es eine neue Ausrichtung. In Zukunft findet ihr alle Startup-Vorstellungen und Interviews mit Gründern unter der Rubrik Startups. Alle Veranstaltungen und Nachberichterstattungen sind in der Rubrik Veranstaltungen zu finden. Tipps und Tricks für Gründer sowie Fachartikel zu unterschiedlichen Themen gibt es ab sofort unter der Rubrik Tipps.

Wenn du Lust hast, Autor für Startup Stuttgart zu werden oder einen Gastartikel schreiben willst, freuen wir uns über eine E-Mail von dir!

Sponsoring

Auch wenn StartUp Stuttgart komplett ehrenamtlich betrieben wird, fallen immer wieder Kosten an. Da wir diese nicht auf Dauer selbst tragen können, haben wir uns entschieden ein Sponsoring-Modell in Form von Werbeträgern auf startup-stuttgart.de einzuführen. Ihr könnt uns also ab sofort unterstützen indem ihr die Werbeplätze bucht und habt gleichzeitig noch den positiven Effekt, unsere Zielgruppe mit eurer Botschaft zu erreichen.

Also, unterstützt uns mit der Buchung einer Anzeige :)

Neckar Valley Netzwerk

Unter dem Begriff Neckar Valley Netzwerk wird es in Zukunft unterschiedlichste Angebote und Dienstleistungen für und von der Gründerszene in und um Stuttgart geben. Zu Beginn wird es eine Jobbörse für Startups geben. Schreibt uns einfach eine Mail an jobs@startup-stuttgart.de um euren Job auf StartUp Stuttgart zu listen. Aber auch ein Dienstleisterverzeichnis sowie ein Förderatlas mit allen Förderangeboten für Gründer sind geplant.

StartUp Stuttgart braucht dich

Du bist StartUp Stuttgart! Um die Gründerszene in Stuttgart weiter voran zu bringen und eine ernstzunehmende Community aufzubauen, brauchen wir deine Hilfe! Wir freuen uns über jede helfende Hand, jeden Sponsor und auch über alle, die in ihrem Netzwerk von StartUp Stuttgart erzählen. Willst auch du helfen die Gründerszene in Stuttgart zu gestalten? Dann schreib uns eine E-Mail.

Wir hoffen, euch gefällt unser Redesign und unsere neuen Angebote genau so gut wie uns und freuen uns über Feedback in den Kommentaren :)

Enso
,

Einfach perfekt

Die schlechte Qualität von Apple Maps hat für reichlich Wirbel gesorgt. Die Kunden haben sich an die hohen Ansprüche Apples gewöhnt und verlangen von kaum einem anderen Unternehmen mehr Perfektion. Doch wie wichtig ist Perfektion beim Erstellen eines Produkts? Wie gelingt der Spagat zwischen Geschwindigkeit und Qualität?

Ungewissheit macht Perfektion in einem Startup zu einem gefährlichen Gegenspieler. Denn wir können oft nur raten, ob ein neues Produkt, Service oder Feature vom Kunden wirklich gewollt wird oder welches Detail wichtig ist. Es perfekt zu machen, bedeutet wertvolle Ressourcen zu opfern und ist am Anfang nahezu unmöglich. Daher müssen wir Produkte testen, die alles sind, aber nicht perfekt.

Ideen und Annahmen gilt es in Hypothesen zu verwandeln, das Produkt zu erstellen und zu messen, was wahr und was unwahr ist. Eine schnelle Alpha-Version gibt Auskunft darüber, ob ein Markt für die Idee existiert. Ein weiterer Grund für eine rasche Umsetzung ist, dass es leichter und produktiver ist etwas Bestehendes zu verbessern, als in ellenlangen Diskussion auf theoretischer Ebene über Konzepte zu philosophieren.

Das Streben nach Vollendung ist erst dann angebracht, wenn ein Geschäftsmodell funktioniert und auch da kann Perfektionismus zum Feind werden, wenn er auf die falschen Bereiche angewandt wird.

Enso

Der Kreis gilt in vielen Kulturen als perfekte Form. In der japanischen Ästhetik steht das Enso auch für die Ablehnung der Perfektion.

Perfektionisten

Was ich an Mitarbeitern mag, die perfektionistisch veranlagt sind, ist ihre Liebe zum Detail – gleichzeitig kämpfen Perfektionisten oft mit zwei Problemen:

Adam und Eva

Viele Perfektionisten neigen dazu, abhängige Bedingungen zu sehen, wo sie nicht sind. Sie rühren im Urschleim rum, müssen einzelne Punkte klären, bevor sie sich in ein Projekt stürzen.

Wenn diese Menschen dann noch mit einem gesunden Selbstbewusstsein gesegnet sind, erkennt man oft nicht, dass sie ihre eigentliche Aufgaben nicht erledigen. Sie tummeln sich auf Nebenkriegsschauplätzen. Dort leisten sie oft sogar gute Arbeit, aber sie machen eben nicht, was sie eigentlich sollen.

Panikmodus

Während des Studiums hatte ich eine Komillitonin, die vor den Klausuren halbe Nervenzusammenbrüche hatte. Wenn wir Mathe lernten, sprach sie schon von Steuern und von all den anderen Klausuren, die noch auf uns zukommen würden. Natürlich versetzte sie das in einen gefährlichen Panikzustand, in dem es ihr kaum noch möglich war, die vor ihr liegende Aufgabe zu lösen.

Wenn wir an alles was vor uns liegt gleichzeitig denken, stellt sich schnell Stress ein. Wir können nicht erkennen, wie wir den Berg der vor uns liegenden Aufgaben bewältigen sollen. Es hilft, wenn man sich nur auf das Problem konzentriert, mit dem man gerade zu tun hat und alles andere ausblendet.

Macht euch bewusst, dass im Kopf Probleme entstehen, die in der Realität nicht auftreten werden und anders herum. Das szenische Durchdenken ist verschwendete Zeit. Probleme sollten dann angegangen werden, wenn sie auftauchen. Hin und wieder muss man das große Ganze betrachten, wer das allerdings ständig tut, gerät schnell in Panik. Richtet eure Konzentration auf die vor euch liegende Aufgabe und erledige sie.

Liest man die Biografie von Steve Jobs bekommt man einen Eindruck davon, was wahre Perfektion bedeutet, nämlich die Konzentration auf das Wesentliche. In dieser empfehlenswerten Biografie taucht ein Zitat immer wieder auf:

Simplicity is the ultimate sophistication. – Leonardo DaVinci

Weitere Artikel aus der Serie „Execution Excellence“.

,

10 Fragen an Hilke Heitmann und Tanja Andrin aka kesselkocher.de

In unserer Reihe „10 Fragen an…“ haben wir diesmal Hilke Heitmann und Tanja Andrin von kesselkocher.de interviewt, die wir letztens schon hier vorgestellt haben. Viel Spaß beim Lesen und guten Hunger;)

_________________

StartUp Stuttgart: Wer seid ihr und welches Produkt oder Dienstleistung verkauft ihr?
Hilke & Tanja: „Stuttgarts neuer Kühlschrankfüller“ lautet die Kernbotschaft unseres Unternehmens. kesselkocher.de ist ein Lieferservice für Stuttgarter, der den Kunden die komplette Essensplanung für die ganze oder Teile der Woche abnimmt. kesselkocher.de beliefert die Haushalte mit sämtlichen Zutaten für vollwertige Mahlzeiten. Das Besondere ist, dass die Rezepte mitgeliefert werden. Der Kunde kann wählen, ob er Zutaten für 3, 4 oder 5 Mahlzeiten bekommen möchte. Die Lieferung erfolgt immer montags, nachmittags bis abends, der Kunde kann seine Wunschlieferzeit angeben.

StartUp Stuttgart: Seit wann gibt es euch als Unternehmen?
Hilke & Tanja: Wir sind seit September 2011 als GbR angemeldet. Allerdings haben wir erst im Frühjahr 2012 die ersten Schritte Richtung Kundschaft gemacht und die Werbetrommel angekurbelt.

StartUp Stuttgart: Wie seid ihr auf eure Gründungsidee gekommen?
Hilke & Tanja: Wir kochen gerne und sind auch sehr kreativ dabei. Da vielen Berufstätigen oder Müttern die Ideen fehlen oder sie einfach keine Zeit haben entsprechend einzukaufen, haben wir uns gedacht: Wir wollen und können helfen!

StartUp Stuttgart: Was habt ihr vorher gemacht und wie habt ihr als Team zueinander gefunden?
Hilke & Tanja: Wir beide machen das Projekt kesselkocher.de neben unseren bisherigen Jobs. Wichtig ist nur, dass wir immer Montag frei haben, denn da ist ja unser Power-Tag für die Kesselkocher.
Wir sind schon lange befreundet und als uns die Idee kam, die eigene Firma zu gründen, hat uns das total gereizt und wir konnten es gar nicht mehr abwarten.

StartUp Stuttgart: Was waren bei der Gründung eures Startups die größten Herausforderungen?
Hilke & Tanja: Anfangs war es schwierig, die für uns passenden Partner zu finden. Uns war wichtig, dass die Qualität stimmt und die Lebensmittel größtenteils regional sind. Daher wollten wir da keine Kompromisse eingehen.
Bei Rechtsfragen und anderen Vorgaben auch hinsichtlich des Handelns mit Lebensmitteln, haben wir viel Unterstützung bekommen.

StartUp Stuttgart: Warum habt ihr euch für Stuttgart als Standort entschieden und nicht wie viele andere Startups für Berlin?
Hilke & Tanja: Weil wir beide schon lange und auch sehr gerne in Stuttgart wohnen und auch unbedingt hier bleiben möchten. Daher haben wir auch direkt unser Logo und auch den Namen auf Stuttgart, den Kessel, abgestimmt.

StartUp Stuttgart: Was möchtet ihr Gründern speziell als Tipp mitgeben, wenn sie in Stuttgart gründen möchten?
Hilke & Tanja: Einfach fragen, denn das kostet bekanntlich nichts;). Wir hatten einen klasse Termin in Stuttgart im Gründerbüro im Rathaus. Dort haben wir wertvolle Tipps erhalten. Genauso von der IHK. Familie und Freunde haben auch immer Tipps, manchmal brauchbar, manchmal eher weniger:)

StartUp Stuttgart: Angenommen ihr hättet die Chance einen Tag lang Bürgermeister von Stuttgart zu sein, was würdet ihr verändern?
Hilke: Wir würden vor jedem Haus in Stuttgart einen Parkplatz für die Kesselkocher einrichten, so dass wir besser anliefern können:)
Tanja: Im Stau stehen nervt, vor allem mit Termindruck, also dürften alle Lieferservices die Bus- & Taxispur benutzen;)

StartUp Stuttgart: Mit wem würdet ihr gerne einmal Essen gehen und warum?
Hilke & Tanja: Natürlich mit Jamie Oliver, der ist sympathisch und hat bestimmt einige tolle Rezeptideen für uns!

StartUp Stuttgart: Wo seht ihr euch heute in fünf Jahren?
Hilke & Tanja: Heute in fünf Jahren haben wir unser Liefergebiet erweitert, wir haben Angestellte, die für uns ausliefern und jemanden der unsere Buchhaltung für uns macht. Einkaufen gehen bleibt aber Chefsache und auch die Rezepte lassen wir uns nicht nehmen.

Vielen Dank für das interessant Gespräch! Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg auf dass Stuttgarts Privatküchen nur so vor gesundem Essen strotzen.