Startup Lunch Stuttgart, 6. November 2013

Für all diejenigen, die sich morgens und abends eher schwierig von ihrem Business bzw. ihrer Familie loseisen können, gibt es jeden 1. Mittwochmittag im Monat den Startup Lunch Stuttgart. Der nächste Lunch findet am Mittwoch, 6. November ab 12:30 Uhr im Lichtblick statt (Reinsburgstr. 13, Tisch reserviert auf StartUp Stuttgart).

Ähnlich wie beim Open Coffee Club bieten wir die Plattform, ihr bringt die Themen und die Lust auf Austausch rund um Startup-nahe Themen und alles was euch aktuell bewegt mit. Außerdem könnt ihr das Netzwerken mit einem lecker Mittagessen verbinden. Wir bitten um eure Anmeldung im Facebook-Event.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Euer StartUp Stuttgart Team

,

10 Fragen an Michael und Andreas Haufler von scireum

Diese Woche haben wir unsere 10 Fragen an Michael und Andreas Haufler von scireum aus Remshalden bei Stuttgart gestellt. Lest selbst, wie die Brüder zusammen mit ihrem Team Software für den technischen Großhandel entwickeln.
___

Wer seid ihr und welche Produkte bietet ihr an?

Die scireum GmbH aus Remshalden entwickelt Software für den Technischen Großhandel. Unsere Produkte sind OXOMI (Plattform zur Nutzung und zum Austausch digitaler Marketingunterlagen zwischen Großhandel, Industrie und Handwerk), SellSite (B2B E-Commerce Lösung), DataHive (Schattenartikeldatenbank für Großhandelsunternehmen) und einige Apps basierend auf unseren Produkten.

Seit wann gibt es euch als Unternehmen?

Im Oktober 2008 haben wir bei der TTI GmbH das Transfergründungsunternehmen scireum gegründet. Seit Dezember 2009 firmieren wir als scireum GmbH.

scireum_Logo_WEB

Wie seid ihr auf die Gründungsidee gekommen? Was habt ihr vorher gemacht und wie habt ihr als Team zueinander gefunden?

Michael: „Ich habe vor der Selbstständigkeit in der Geschäftsentwicklung eines Großhändlers gearbeitet. Während dieser Zeit sind mir natürlich einige Ideen gekommen – insbesondere dazu, wie man Produktinformationen für Großhandelsunternehmen besser zugänglich machen kann. Zu dieser Zeit studierte Andreas noch Softwaretechnologie an der Uni Stuttgart. Ich habe ihn über das Studium mit der Idee „angesteckt“, in dem ich ihm immer wieder über Probleme des Großhandels erzählt habe. Andreas hat dann untersucht, wie diese softwaretechnisch lösbar sind. Nach einigen Iterationen entstand daraus die Idee zu OXOMI.“

Was waren bei der Gründung von Scireum die größten Herausforderungen?

Kunden zu gewinnen und Vertrauen aufzubauen. Das ist anstrengend und lässt sich auch nicht durch Werbung erkaufen. Eine gute Reputation kommt in erster Linie von guter Leistung – aber eben auch von Leuten, die diese Leistung kennen und anderen empfehlen.

Warum habt ihr euch für die Region Stuttgart als Standort entschieden und nicht wie viele andere Startups für Berlin?

Die Frage ist, ob und warum sich für ein Startup Vorteile ergeben, wenn der Standort in dieser oder jener Stadt liegt. Berlin ist für viele junge Unternehmen die erste Wahl, weil es sich hier um einen Gründer-Hotspot handelt und man dadurch die räumliche Nähe zu anderen Gründern hat. Wir hatten aber hier bereits das perfekte Umfeld, hauptsächlich durch Unternehmen aus der Region, die unsere ersten Kunden waren. Weiterhin haben wir hier Familie und Freunde. Ein starkes soziales Umfeld ist während der Gründungsphase nicht zu unterschätzen. Nicht zuletzt war die Universität Stuttgart und deren Inkubator, die TTI GmbH, einer unserer wichtigsten Starthelfer. Dadurch kam bei uns nie der Wunsch auf, den Standort zu verlegen. Stuttgart und die Region stehen zudem für eine Lebensqualität, die uns und dem Team von scireum sehr gefällt.

Was möchtet ihr Gründern speziell als Tipp mitgeben, wenn sie in Stuttgart (und der Region) gründen möchten?

Tipp 1: Wenn Ihr auf einer Uni im Raum Stuttgart seid oder wart, geht zur TTI GmbH und lasst euch kostenlos beraten. Es gibt wirklich sehr gute Gründungsförderprogramme (z.B. EXIST und Junge Innovatoren). Die TTI kennt sich damit aus und hilft euch in diesen Fragen weiter. Um es noch deutlicher zu sagen: „Die scireum GmbH würde es ohne die TTI GmbH und das EXIST Gründerstipendium, sowie das Programm Junge Innovatoren nicht geben“.
Tipp 2: Sucht euch Partner, die von euch bzw. eurem Produkt profitieren und euch bei der Gewinnung der ersten Kunden unterstützen können.
Tipp 3: Es gibt eine Reihe von Events, die man als Gründer besuchen kann um andere Gründer zu treffen. Zum Beispiel der Webmontag oder das Gründergrillen. Versucht aber nicht nur an andere Gründungsinteressierten sondern auch an Leute ran zukommen die bereits gegründet haben. Hier gibt meist wirklich wertvolle Tipps.

Angenommen ihr hättet die Chance einen Tag lang Bürgermeister von Stuttgart zu sein, was würdet ihr verändern?

Ich würde mit den Gemeinden aus dem Umland zusammen ein Innovationsförderprogramm analog zu Junge Innovatoren des Landes BaWü auflegen, da die Mittel bei JI viel zu knapp bemessen sind und Gründungsförderung auch aus staatlicher Sich einfach eine gute Rendite bzw. „Return on Steuermittel“ aufweist.
Verbesserungspotential besteht beim „Gründungsmarketing“. Stuttgart hat gute und innovative Startups. Wir zeigen es nur leider viel zu wenig.

Mit wem würdet ihr gerne einmal Essen gehen und warum?

John Gage (Sun Microsystems) hat 1984 gesagt: „The network is the computer.“ Wir finden es faszinierend, wie man zu diesem Zeitpunkt schon ahnen und so präzise formulieren konnte, was heute keiner mehr in Frage stellt.

Wo seht ihr scireum heute in fünf Jahren?

Wir wollen weiterhin organisch wachsen und dabei unserer Prämisse treu bleiben, nützliche Software zu entwickeln.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg euch weiterhin!

TeamUp – Finde Deine Teampartner von morgen, 13.11.2013 in Karlsruhe

Du hast eine Geschäftsidee und suchst Teampartner für die gemeinsame Umsetzung? Oder Du brennst darauf Entrepreneur zu werden, Dir fehlt aber die zündende Geschäftsidee?

Die Lösung
TeamUp, das Event auf dem sich StartUp-Teampartner finden. Hier treffen Techies auf Vertriebler, Marketing-Fachleute auf Excel-Gurus, Sales-Experten auf Designer.

Auf dem TeamUp Event lernt ihr Euch kennen und könnt so schnell einschätzen, ob ihr etwas miteinander „unternehmen“ wollt.

Das nächste TeamUp findet am Mittwoch, den 13.11.2013 im CyberForum in Karlsruhe statt.

Hier geht’s zur Anmeldung!

Hightech.Unternehmer.Kongress. des Cyberforum in Karlsruhe, 5.11.2013

Marke und Markenbildung in der digitalen Welt

Wir laden Sie herzlich zu unserem jährlich stattfindenden Hightech.Unternehmer.Kongress. ein, der auch dieses Jahr erneut unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg steht!

Marke und Markenbildung in der digitalen Welt – dieses Thema steht im Fokus des diesjährigen Hightech.Unternehmer.Kongress. am 5.11.13. Lernen Sie außerdem die 10 aufstrebenden Unternehmen kennen, die sich als Finalisten für den CyberChampions-Award 2013/14 qualifiziert haben.

Den Flyer zum Hightech.Unternehmer.Kongress. finden Sie hier.

Referenten:

  • Prof. Jochen Rädeker, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Strichpunkt und Professor für Corporate Identity an der Hochschule Konstanz
  • Matthias Ehrlich, Aufsichtsrat und vorher CEO der United Internet Media AG, Präsident Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)
  • Manuel Uhlitzsch, CEO Magic Internet GmbH

Das komplette Programm ist online zu finden.

Zur Anmeldung geht es hier (Kosten für Cyberforum & bwcon Mitglieder: 60€).

bwcon: Business Roundtable „Open Source Software im Unternehmen“, 29.10.2013 in Mannheim

Datum und Uhrzeit:
Dienstag, 29. Oktober 2013, ab 17:45 Uhr,
mit anschließendem Get-Together

Veranstaltungsort:
MAFINEX-Technologiezentrum | Julius-Hatry-Straße 1 | 68163 Mannheim

Anmeldung:
bis zum 25. Oktober 2013 über das Online-Anmeldeformular.
__________

Open-Source-Software (OSS) erfreut sich einer immer größeren Verbreitung. In Anbetracht der vielen Vorteile ist dies durchaus nachvollziehbar. Ein Einsatz von OSS kann die Kosten erheblich senken, mehr Flexibilität erlauben, Innovationen schneller vorantreiben und Lösungen beschleunigen. Und dies nicht nur in den traditionellen Software- und Technologiesektoren, sondern selbst in Branchen wie Energie, Finanzdienstleistungen, Automobilherstellung und Medien wird vermehrt OSS eingesetzt, einmal aus Effizienzgründen aber auch, um in der Anwendungsentwicklung und in den mobilen Technologien wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit vermehrtem Einsatz von OSS wächst aber auch die Herausforderung, einen Überblick über die eingesetzten Komponenten und Lizenzen zu behalten sowie die notwendigen Konsequenzen hieraus zu ziehen. So kann insbesondere der sogenannte Copyleft-Effekt zur „Infektion“ an sich proprietärer Programmteile durch eine OSS-Lizenz führen, was die kommerzielle Verwertung gefährdet. Die Veranstaltung soll Möglichkeiten aufzeigen, wie das Potential von OSS gleichwohl genutzt werden kann, ohne unberechenbare Lizenzrisiken einzugehen.

Programm:
17:45 Begrüßung
18:00 Vortrag I: Horst Wenske, CIO/CTO, KTC-Karlsruhe Technology Consulting GmbH: „OSS als Innovationsfaktor“
18:15 Vortrag II: Uwe K. Schneider, Rechtsanwalt , Vogel & Partner Rechtsanwälte: „OSS und rechtliche Aspekte der Lizenz-Compliance“
18:45 Vortrag III: Horst Wenske, CIO/CTO, KTC-Karlsruhe Technology Consulting GmbH: „OSS und technische Aspekte der Lizenz-Compliance“
19:00 Diskussion und Austausch
Anschließend Get Together
______________

Informationen zur Veranstaltung:
Teilnahmegebühr:
15,- EUR für bwcon-Mitglieder / OSB Alliance-Mitglieder / Unternehmen im Gründerverbund
30,- EUR für Nichtmitglieder

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bis spätestens 25. Oktober 2013 über das Online Anmeldeformular an.

Veranstalter:
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) in Zusammenarbeit mit dem MAFINEX Gründerverbund Rhein-Neckar e.V. und der Stadt Mannheim „Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung und unterstützt durch die Open Source Business Alliance e.V.

,

Welche Förderung steht mir als Existenzgründer und Freiberufler eigentlich zu?

Gastbeitrag von Mariella Poenaru
___

Existenzgründer und auch Unternehmer, die bereits etwas länger am Markt sind haben über die vielfältigen Förderprogramme die Möglichkeit, auf geförderte Beratungsleistungen zurückzugreifen und andererseits zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung der jeweiligen unternehmerischen Belange zu generieren.

Geförderte Beratungsleistungen

1. In der Gründerphase
Definition Gründerphase: Ab dem Tag der Anmeldung eines Gewerbes oder der Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit bis 12 Monate danach.

Wer per Definition in der Gründungsphase ist, kann sich sowohl als Gewerbetreibender oder als Angehöriger der freien Berufe, von einem Coach betreuen lassen.

Inhalte:

  • die Vorbereitung von Finanzierungsgesprächen
  • die Ausarbeitung von Marketingstrategien
  • die Erstellung von Marktstudien

Nicht gefördert werden Rechts-, Versicherungs- und Steuerberatungen, die Ausarbeitung von Verträgen, Beratung zu Buchführungsfragen, zur Erstellung von EDV-Software oder zur Aufstellung von Jahresabschlüssen. Auch Krisenberatungen werden nicht unterstützt.

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss, den der Unternehmer/ Gründer erhält, um die Honorarkosten des Coaches bzw. Beraters anteilig zu finanzieren. Bemessungsgrundlage ist ein Beraterhonorar von maximal 6.000 Euro (netto). Das maximal förderfähige Tageshonorar beträgt 800 Euro.

Der Zuschuss beträgt in den neuen Bundesländern sowie in den „Phasing out“-Regionen Brandenburg-Südwest, Lüneburg, Leipzig und Halle 75 % oder maximal 4.500 Euro. In den alten Bundesländern einschließlich Berlin beträgt der Zuschuss 50 %.

Die Beratung muss innerhalb eines Jahres nach Zusage abgeschlossen sein. Im Rahmen der Bemessungsgrenze von 6.000 Euro können auch mehrere Teilaufträge vergeben werden. Fahrtkosten und Mehrwertsteuer sind nicht förderfähig.

Für Gründerinnen und Gründer aus der Arbeitslosigkeit bietet das „Gründercoaching Deutschland“ eine besondere Förderung an:
Aus der Arbeitslosigkeit heißt in diesem Falle, wenn der Gründer arbeitslos ist, Anspruch auf ALG I hat und dieser nach Gewerbeanmeldung oder Aufnahme der freiberuflichen Tätigkeit über die Arbeitsagentur im Rahmen eines Gründerzuschusses gewährt wird! Das ist entscheidend! Die Bewilligung liegt im Ermessen des jeweiligen Ansprechpartners bei der Arbeitsagentur.

Dann beträgt der Zuschuss bundesweit einheitlich 90 Prozent des förderfähigen Coaching-Honorars. Die Bemessungsgrundlage liegt bei maximal 4.000 Euro, das maximal förderfähige Beraterhonorar bei 800 Euro pro Tag. Gründerinnen und Gründer aus der Arbeitslosigkeit können also bis zu 3.600 Euro für ein Coaching erhalten. Voraussetzung ist, dass die Gründerin oder der Gründer entweder das Einstiegsgeld, den Gründungszuschuss oder sonstige weitere Leistungen nach SGB II erhält.

DIESE BESONDERE FÖRDERUNG LÄUFT ZUM JAHRESENDE 2013 AUS!

2. In der Wachstumsphase
Definition der Wachstumsphase: Ab dem zweiten Jahr der Gründung oder Aufnahme der freiberuflichen Tätigkeit bis 5 Jahre NACH Gründung.

Auch hier gelten die Förderquoten wie für Gründer in der Gründungsphase. Förderfähig sind auch hier dieselben Inhalte:

  • die Vorbereitung von Finanzierungsgesprächen, um mögliches Wachstum zu finanzieren
  • die Ausarbeitung von Marketingstrategien, um sich weiter bekannt zu machen und weiteres Marktpotenzial abzuschöpfen
  • die Erstellung von Marktstudien

Die Höhe des Zuschusses
Die Förderung besteht aus einem Zuschuss, den der Unternehmer/ Gründer erhält, um die Honorarkosten des Coaches bzw. Beraters anteilig zu finanzieren. Bemessungsgrundlage ist ein Beraterhonorar von maximal 6.000 Euro (netto). Das maximal förderfähige Tageshonorar beträgt 800 Euro.

Der Zuschuss beträgt in den neuen Bundesländern sowie in den „Phasing out“-Regionen Brandenburg-Südwest, Lüneburg, Leipzig und Halle 75 % oder maximal 4.500 Euro. In den alten Bundesländern einschließlich Berlin beträgt der Zuschuss 50 %.

Die Beratung muss innerhalb eines Jahres nach Zusage abgeschlossen sein. Im Rahmen der Bemessungsgrenze von 6.000 Euro können auch mehrere Teilaufträge vergeben werden. Fahrtkosten und Mehrwertsteuer sind nicht förderfähig.

Geförderte Finanzierungen

Hier gibt es für Existenzgründer – ACHTUNG – im Finanzierungsfall definiert sich die Gründungsphase bis 3 Jahre nach Gründung.

Für Unternehmer, die schon etabliert sind und länger als 3 Jahre im Markt sind, gibt es ebenso die Möglichkeit, für die Finanzierung von Investitionen zinsgünstige Darlehen über die KfW- Bank oder die L-Bank zu generieren. Die Mindesthöhe der Finanzierung muss in diesem Falle 10.000 Euro betragen, die Höchstgrenze liegt in der Regel bei 5.000.000 Euro.

Die Finanzierungsdetails sind angesichts der Vielfalt an Finanzierungs- und Fördermodellen sehr individuell und vielschichtig. Am besten kann hier der Bankberater eine Übersicht verschaffen und bei Vorlage der maßgeblichen Unterlagen die Finanzierung entsprechend maßgeschneidert strukturieren und dann beantragen.

Der Prozess der Beantragung

Anders als bei banküblichen Finanzierungen werden bei geförderten Finanzierungen mehrere Gremien zur Finanzierungsentscheidung hinzugezogen. Diese Gremien befinden sich in unterschiedlichen Institutionen. Einerseits entscheidet das Gremium bei der Hausbank selbst, dann das Gremium bei der Förderbank – das ist entweder die KfW- Bank oder die L-Bank – und zusätzlich entscheidet bei Förderdarlehen noch die landeseigene Bürgschaftsbank mit. Das bedeutet, dass eine finale Entscheidung über den eingereichten Antrag in der Regel 8 bis 12 Wochen dauern kann.

Um überhaupt über einen möglichen Antrag entscheiden zu können braucht die Bank folgende Unterlagen:

  • einen aussagefähigen und fundiert erarbeiteten Businessplan
  • ein Markteinführungskonzept und eine gute Vermarktungsstrategie, damit ersichtlich ist, wer eigentlich die zu erreichenden Kunden sind und vor allem WIE diese erreicht werden sollen
  • die betriebwirtschaftliche Planung, inklusive einer Umatzplanung der ersten 3 Jahre nach Gründung oder Einführung der Wachstumsmaßnahmen, eine Liquiditätsplanung und eine Rentabilitätsvorschau, damit die Bank beurteilen kann die das Unternehmen am Jahresende unterm Strich dasteht und ob der Kapitaldienst bedient und die Darlehen zurückgeführt werden können.

Hier noch ein paar hilfreiche Links:

  1. Zur Checkliste der 5 Förderdarlehen für Gründer und junge Unternehmen (hier bis 3 Jahre nach Gründung)
  2. Zur Übersicht der Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen eines Unternehmenswachstums
  3. Zur Beraterdatenbank der KfW, dort könnt ihr euch für euren Unternehmenssitz/ Wohnort den passenden Berater raussuchen, der dann eine geförderte Maßnahme mit euch durchführen kann.

[hr]

Über die Autorin

Mariella Poenaru
Mariella Poenaru ist seit 2007 geschäftsführende Gesellschafterin der Zauberland GmbH, Gründerzentrum der Stadt Ludwigsburg. Preisträgerin „Unternehmer des Jahres“ der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg. Schwerpunkt Existenzgründung, Vertriebstraining, Marketing und Fördermittelgenerierung. Ab 2006 selbstständige Unternehmens- und Managementberaterin, Schwerpunkt Implementierung familienfreundlicher Modelle in Wertschöpfungsketten von Unternehmen. Davor: Referentin für Projektfinanzierungen der Strategischen Unternehmensplanung der Jenoptik Gruppe, Deutschland, 14 Jahre Tätigkeit im Bankensektor. Davon 5 Jahre Führungsverantwortung für internationale Projektfinanzierung und Syndizierung. Fördermitglied der Wirtschaftsjunioren Rems-Murr-Kreis.
___
Bildquelle: Images Money unter CC-Lizenz BY 2.0.

Business Angel Kongress Baden-Württemberg, 13.11.2013 in Stuttgart

Zeit: 13.11.2013, 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ort: Haus der Wirtschaft
Bertha-Benz-Saal
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart

Die Business Angels der Region Stuttgart laden Sie ganz herzlich zum Business Angel Kongress Baden-Württemberg ein, damit Sie

  • von den wertvollen Erfahrungen renommierter Venture Capital Geber und Business Angels und ihren Investments in chancenreiche Startups profitieren,
  • Business Angel Netzwerke mit ihren Beteiligungsbeispielen und Erfolgsgeschichten junger Technologie-Unternehmen kennen lernen,
  • Beteiligungsmöglichkeiten an wachstumsträchtigen Startups und den Kontakt zu Investoren bekommen,
  • Neues über Innovationstrends und erfolgreiche Investmentbereiche erfahren,
  • Informationen über neue Unterstützungsmöglichkeiten für Business Angels und Startups erhalten,
  • sich mit Vertretern der Business Angel- und Gründerszene in Baden-Württemberg austauschen und vernetzen können.

Infos zur Anmeldung und dem detaillierten Programm Programm BA-Kongress BW 13.11.2013. Die Anmeldung ist auch online möglich (Kosten: 75 €).

EBSpreneurship Forum Oestrich-Winkel, 24.-25.10.2013

Liebe Gründer,

das EBSpreneurship Forum möchte Euch recht herzlich zum diesjährigen Kongress am 24. und 25. Oktober einladen. Wir sind mittlerweile Europas größter rein studentisch organisierter Gründerkongress und bringen Studenten aus der ganzen Welt zusammen! Kommt in einer Woche vorbei und vernetzt Euch mit Gründern, gründungsaffinen Studenten und Investoren. Darüber hinaus werden die Vorstände des BASES aus Stanford und der ISAGE aus Singapur am Forum teilnehmen.

Da wir uns über Eure Teilnahme am Forum sehr freuen würden, geben wir gerne jedem von Euch unseren Super Early Bird Discount zur Verfügung stellen. Zum Ticket gehört der 2-tägige Kongress, kostenloses Essen & Trinken, kostenlose Unterkunft bei einem Studenten und unsere legendäre EBSpreneurship Party am EBS Campus.

Hier die Facts:
Beginn: 24.10.13, 10h
Wo: EBS Universität für Wirtschaft und Recht
Student Ticket: 39€ (anstatt 59€)
Standard Ticket: 69€ (anstatt 139€)

EBSpreneurship Forum

Gebt für den Discount einfach jeweils die folgenden Codes bei Amiando unten rechts ein:
Student Ticket: specialoffer-student
Standard Ticket: specialoffer-standard

Hier noch der Link: http://ebspreneurship.de/applynow

Bei weiteren Fragen könnt ihr Euch gerne an Michael wenden: Michael.Arnold[at]EBSpreneurship.de
Wir freuen uns sehr, Euch am EBS Campus in knapp einer Woche begrüßen zu dürfen!

Beste Grüße,
Euer EBSpreneurship Team

,

Kick-off zum Elevator Pitch BW – 12 lokale Events und das Finale auf der Gründerzeit 2014 in Karlsruhe

Es tut sich was in der Gründerszene im Süden – Baden-Württemberg sucht die besten Gründerinnen und Gründer im Ländle! Ab November 2013 startet die landesweite Wettbewerbsreihe Elevator Pitch BW des ifex – Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge – des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft. Durchgeführt werden die Events von Accelerate Stuttgart. In den nächsten Monaten finden zwölf regionale Pitch-Wettbewerbe statt, um die Gründer im Ländle zu unterstützen und das Entrepreneurship-Potenzial zu fördern.

Bei den regionalen Elevator Pitches haben jeweils zehn Jungunternehmer/innen die Chance, die Jury und das Publikum innerhalb von drei Minuten von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen, dem so genannten Elevator Pitch. Auf der Gründerzeit in Karlsruhe am 03. Juli 2014 wird aus allen Finalisten der Gesamtgewinner für Baden-Württemberg gekürt.

Folgende Elevator Pitch-Veranstaltungen stehen bereits fest:
08.11.2013: Konstanz im Rahmen des Gründertags Bodensee
19.11.2013: Furtwangen im Rahmen des Existenzgründertags
22.11.2013: Balingen im Rahmen der Gründungsoffensive Neckar-Alb

Du kommst aus einer der Regionen und hast eine spannende Geschäftsidee vorzustellen? Dann bewirb Dich jetzt unter www.elevatorpitch-bw.de für den Elevator Pitch BW in Konstanz (Anmeldeschluss 05.11.2013), Furtwangen (Anmeldeschluss 12.11.2013) oder Balingen (Anmeldeschluss 15.11.2013).

Nachdem ihr Euren Pitch mit allen relevanten Informationen online eingereicht habt, startet direkt das Voting für Eure Geschäftsidee über Social Media bis zum jeweiligen Bewerbungsschluss. Die zehn Anmeldungen mit den meisten Facebook Likes, Tweets und Google+-Ones dürfen zum lokalen Pitch antreten. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen zum Elevator Pitch BW findet ihr unter www.elevatorpitch-bw.de/contact.

Die Sieger der regionalen Pitch-Veranstaltungen erhalten ein Preisgeld von 500 Euro und qualifizieren sich zudem für das Pitch-Finale am 03. Juli 2014 auf der Gründerzeit in Karlsruhe. Hier gibt es wiederum bis zu 3.000 Euro zu gewinnen. Also bewerbt Euch jetzt mit Eurer Idee!

Habt ihr noch Fragen? Dann schreibt eine E-Mail an kontakt[at]accelerate-stuttgart.de.

Pioneers Festival Tickets zu verlosen: Gewinne 1 von 2 Tickets für Wien, 30.-31.10.2013

Es ist wieder soweit: Vom 30. bis 31. Oktober 2013 trifft sich die europäische und interkontinentale Startup-Szene in Wien zu einem der wichtigsten Startup-Events des Jahres: dem Pioneers Festival!

Schon letztes Jahr haben es die Österreicher in der Hofburg richtig krachen lassen und dieses Jahr wollen sie das noch toppen. Und ihr könnt dabei sein!

Wir verlosen insgesamt zwei Freitickets zum Pioneers Festival und Du hast die Chance, eines davon zu ergattern.

Kommentiere unter diesem Beitrag bis spätestens Freitag, 18. Oktober 2013, 18 Uhr, warum unbedingt DU zum Pioneers Festival mitkommen möchtest. Die besten zwei Begründungen gewinnen.

Übrigens: Reise- und Hotelkosten sind nicht im Ticket inbegriffen. Darum musst Du Dich selbst kümmern.

Viel Erfolg, Pioniere!

UPDATE: Vielen Dank für eure Teilnahme an der Verlosung! Gewonnen haben die Tickets Benjamin und Markus! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in Wien! Ihr bekommt gleich eine Mail von uns.

PS: Für all diejenigen, die kein Ticket ergattern, haben wir dann zumindest ein Trostpflaster: Einen Discount Code, mit dem ihr 20% auf den Ticket Preis sparen könnt. Gibt es nach Beendigung der Verlosung gerne auf Anfrage.