Gründerinnentag Stuttgart, 3. Juni 2014

Gründerinnentag für Gründungsinteressierte und Jungunternehmerinnen

Frauen gründen anders als Männer. Und weil das so ist, laden IHK Region Stuttgart und BeFF e. V. am 3. Juni 2014 gründungsinteressierte Frauen und Jungunternehmerinnen zum mittlerweile 15. Gründerinnentag ins Geno-Haus Stuttgart ein.

Nutzen Sie den Tag, um sich zu informieren, auszutauschen und Ihr persönliches Business-Netzwerk zu erweitern – in Vorträgen und Fach­foren, in der Info-Landschaft und zwischendurch.

Datum: 3. Juni 2014
Uhrzeit: 13:00-18:00 Uhr
Veranstaltungsort: GENO Haus, Heilbronner Str. 41, 70191 Stuttgart
Preis: 25,00 € (inkl. Teilnahme an zwei Fachforen und Verpflegungspauschale)

Der Flyer zur Veranstaltung kann hier eingesehen werden.

Marketing-Lounge Stuttgart #3, 19. Mai 2014

Die Marketing-Lounge Stuttgart geht am 19. Mai 2014 in die dritte Runde.

Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Marketing-Verantwortliche können sich nun unter www.marketing-lounge.eu/tickets bewerben und bekommen mit etwas Glück eines der begehrten Tickets zugeteilt. Es erwarten Sie 6 spannende Impulsvorträge von Startups wie Erna & Co., RegioHelden oder auch erfolgreichen Unternehmen aus dem Mittelstand wie Europas erfolgreichstem Hemdenersteller OLYMP. Der Speaker des sechsten Impulsvortrags am 19.05.2014 im neuen Audi Zentrum ist noch nicht bekannt gegeben, damit die Vorfreude groß bleibt.

Startup Homecoming 2014 in Mannheim, 23.5.2014

Frischer Wind in alten Mauern – Startup Homecoming 2014

Am 23.05.2014 holen das Mannheim Center for Entrepreneurship and Innovation und der Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte (bdvb) Startup-Unternehmer unter den Mannheimer Alumni wie Robert Rudnick (Coffee Circle), Christoph Samwer (Rocket Internet) und Lea-Sophie Cramer (Amorelie) zurück an ihre Alma Mater!

startup homecoming

Alle Studierenden, Startup-Enthusiasten, Alumni der Universität Mannheim und interessierte Gäste sind herzlich dazu eingeladen, sich unter www.mcei.de/homecoming anzumelden und die Chance zu nutzen, sich in der barocken Atmosphäre des Mannheimer Schlosses mit innovativen Köpfen auszutauschen.

EntrepreneurTalente Kongress – Denker, Träumer? Mach’s doch!, 10. Mai 2014 in Stuttgart

Du hast Tausende von Ideen? Du träumst von mehr? Du würdest gerne Dein eigenes Unternehmen gründen?

Dann komme zu unserem nächsten Kongress „Denker? Träumer? Mach’s doch!“ am 10. Mai 2014 ins Haus der Wirtschaft (Willi-Bleicher-Straße 19, Stuttgart) und erfahre, wie einfach es ist, von der Idee zur Umsetzung zu gelangen!

Von 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr kannst du anhand von einem spannenden Vortrag, einer Podiumsdiskussion, einem Workshop, sowie einem eigens für den Kongress organisierten Elevator Pitch erleben, wie es ist, wenn eine Idee oder ein Traum Wirklichkeit wird.

Zum genauen Programm und zur Anmeldung für junge EntrepreneurTalente geht es hier.

Über die EntrepreneurTalente:
Seit dem Jahr 2009 begeistern wir, EntrepreneurTalente, uns für das Unternehmertum. Wir befassen uns mit Themen der Existenzgründung und Selbstständigkeit und entwickeln unsere Persönlichkeit hierbei stetig weiter. Im Herbst 2013 gründeten wir einen gemeinnützigen Verein. Unsere Heimat liegt im Südwesten Deustchlands. Mittlerweile sind wir deutschlandweit verteilt. Uns verbindet Talent in unternehmerischem Denken und Handeln. Wir unterstützen uns gegenseitig, eine Unternehmerpersönlichkeit zu entwickeln.

Wir sind zwischen 17 und 25 Jahre alt. Derzeit schließen einige von uns ihre Schulausbildung ab, andere studieren verschiedene Fachrichtungen oder sammeln erste Berufserfahrungen.

Was macht unser Verein?
Unser Verein unternimmt alles, um seine Mitglieder auf eine spätere Tätigkeit als Unternehmerin oder Unternehmer vorzubereiten. Deshalb organisieren wir zahlreiche Veranstaltungen. Dazu gehören Exkursionen zu Startups und mittelständischen Unternehmen, Seminare zur Weiterentwicklung unternehmerischer Fähigkeiten und unser Kongress für Schüler und Studenten mit Interesse am Unternehmertum. Grundlegend für unsere individuelle Weiterentwicklung ist die zielorientierte Arbeit in Projektgruppen. Besonders wichtig ist uns der Austausch sowohl mit Unternehmern als auch untereinander.

,

Die 3. HEUREKA-Konferenz in Berlin kommt – wir haben zwei Tickets zu verlosen!

Spannende Startups, namhafte Investoren und erfahrene Experten aus der Digitalwirtschaft – bei der HEUREKA Conference von Gründerszene am 6. Mai in Berlin dreht sich alles um die Erfolgsfaktoren für den Aufbau, das Management und die Finanzierung von Internetunternehmen. StartUp Stuttgart & Stuttgart StartupDigest verlosen gemeinsam zwei Karten.

Nach bereits zwei erfolgreichen HEUREKA Konferenzen bringt das Startup-Event von Gründerszene auch in 2014 spannende Gründerpersönlichkeiten, namhafte Investoren und erfahrene Experten aus der Digitalwirtschaft zusammen. Inspirierende Key-Notes, Panel-Diskussionen und ein lehrreiches Workshopprogramm geben aufstrebenden Startups einen Intensiveinblick in die wichtigsten Faktoren des Aufbaus, Managements und der Finanzierung von Unternehmen.

Als besonderes Highlight erwartet die Teilnehmer ein Interview zwischen Zalando-Gründer und CEO Robert Gentz, der im Gespräch mit Gründerszene Herausgeber Joel Kaczmarek zu den Hintergründen des enormen Erfolgs seines Online-Shops berichten wird. Speedpitchings vor Investoren, Präsentationstrainings, eine Recruiting Corner mit Arbeitgebern aus der Startup-Szene sowie zahlreiche Networkingmöglichkeiten runden das Programm der Konferenz am 06. Mai in Berlin ab.

Zusammen mit dem Veranstaltungskalender Stuttgart StartupDigest verlosen wir insgesamt zwei Tickets im Wert von jeweils 250 € (Hotel- und Reisekosten werden nicht übernommen). Dazu einfach kurz die folgenden drei Fragen hier in den Kommentaren bis spätestens Montag, 21. April 2014, 18 Uhr beantworten. Wir wählen dann die zwei besten Kommentare aus:

1. Archimedes von Syrakus lief in seiner Stadt herum und rief laut „Heureka!“ – was hat er damals wohl damit gemeint?
2. Wie würdest du nach der Konferenz von deinen Erfahrungen hier im Blog berichten? (ja, wir möchten, dass du einen kleinen, kreativen Nachbericht schreibst ;-)
3.  Wie kommt ein Stuttgarter Gründer an geniale Erfindungen und was würde er heutzutage bei seiner Entdeckung rufen?

 

Viel Glück!

, ,

Founders from abroad: John B. Stewart talks about starting F(ph)resh in Stuttgart

This week, we spoke with John B. Stewart about his entrepreneurial journey – from being a student from the US spending his foreign semester in Stuttgart to starting his company F(ph)resh in Germany.
__

John, as an American, you came to spend a foreign semester in Stuttgart, finished your studies here and then decided to stay and start your own company in 2012. What was your motivation to start your business in Germany and not in the US, the poster child for building a startup?
Germany is all about quality. If something is built here it must be a standard German quality. Seemed like a good place to start. Having grown up in America, as any person does in a foreign country they notice differences. In terms of entrepreneurship I considered that a good thing. So I decided to stay and see if I could find some interesting gaps.

What were the challenges and obstacles while founding your startup F(ph)resh in Stuttgart?
I quickly realized that not only was the language a barrier but learning the cultural tendencies as well. Though I may consider Germany a small country compared to the USA, it is very large regarding culture and differences. Stuttgart is different from Berlin and Berlin is different from Munich. The sooner this is learned the better. Additionally, though it becomes better now, finding startup information was very difficult to find in this city.

Looking back on two years of doing business in Germany, what would you do differently? And what would you like to see being simplified for founders in this country?
The first thing that I do differently is listening. To my customers, partners, and anyone willing to listen to the F(ph)resh story. When we start a business, we are very close to the idea. It is very difficult to take critiques from others with an open mind. In order to create something of value I realized I needed to listen more. The helping other and the customers who like our products are the reason I and Severin do F(ph)resh. So shouldn’t we listen to their needs?
The process of starting and more importanty testing of ideas needs to simplified. Currently, it is very difficult to even test and idea without much monetary and time investment. I think this stalls true innovation.

John_Severin_Fphresh

Since a few months, you have Severin Bandera as your business partner on board at F(pH)resh. How did your entrepreneurial routine and focus change since then?
Severin is a very smart guy. The fact that someone of his quality believed in F(ph)resh enough to join was an amazing asset. Basically together we create the vision. It’s my job to be a dreamer and it’s his job to make sure we stay grounded. Somewhere in that middle is the perfect combination. We work on finding the middle every day when coming to the office.

You released the second edition of your F(ph)resh) watches recently. Could you tell us a bit more about it and the process which led to it?
With every product F(ph)resh releases the goal is to get better. We have listened to our customers since the inception of the brand. Through this process we came to the discussion to begin producing in Germany. The design and quality is at their highest level yet and it is a more sustainable process. The watch bands are done from different types of fabrics. We source from over produced materials that are normally wasted from other brands. Many of them local. The manufacture of the watch face is in Pforzheim. My F(ph)resh journey began there so we thought it would be a good place to start new. Since we give time, the campaign site is www.GiveTime.To. Stays true to our overall mission.

What are your plans for the future? Where do you see F(ph)resh in five years?
F(ph)resh has always been here to produce great feeling through design and great projects. On the wall in our office stand the words “Create a more educated world.” This is the corner stone of our philosophy. So in five years imagine have a Nike or Addidas that every sale is directly connected to a social change. Big goal but even if we are one tenth of that size, we will be creating a lot of world change.

Thanks a lot for these great insights, John! All the best for the future to you and Severin!

Startup Lunch Stuttgart, 7. Mai 2014

Für all diejenigen, die sich morgens und abends eher schwierig von ihrem Business bzw. ihrer Familie loseisen können, gibt es jeden 1. Mittwochmittag im Monat den Startup Lunch Stuttgart. Der nächste Lunch findet am Mittwoch, 7. Mai ab 12:30 Uhr im Lichtblick statt (Reinsburgstr. 13, Tisch reserviert auf StartUp Stuttgart).

Wir bieten die Plattform, ihr bringt die Themen und die Lust auf Austausch rund um Startup-nahe Themen und alles was Euch aktuell bewegt mit. Außerdem könnt ihr das Netzwerken mit einem lecker Mittagessen verbinden. Wir bitten um Eure Anmeldung im Facebook-Event.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!
Euer StartUp Stuttgart Team

Science2Start – Life Sciences Ideenwettbewerb, Einreichung bis 15. Mai 2014

Der Science2Start-Ideenwettbewerb geht 2014 in die sechste Runde. Alle Ideen aus dem Bereich Life Sciences können bis zum 15. Mai 2014 unter www.science2start.de eingereicht werden.

Beim jährlich ausgelobten Science2Start Ideenwettbewerb sind Sie als Nachwuchswissenschaftler oder Gründer aus dem Life Sciences-Bereich in der BioRegion STERN dazu aufgefordert, Ihre Gründungsidee auf den Prüfstand zu stellen. Alle eingereichten Ideenskizzen werden auf ihre wissenschaftliche Exzellenz und ihr wirtschaftliches Potenzial hin geprüft. Als Teilnehmer erhalten Sie in jedem Fall eine fachlich fundierte Rückmeldung der Expertenjury. Die drei besten eingereichten Konzepte erhalten einen Geldpreis und werden in feierlichem Rahmen sowie in Gegenwart zahlreicher Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Forschung, Politik und der Finanzbranche prämiert.

Science2Start positioniert sich am Anfang des wirtschaftlichen Verwertungsprozesses von Wissen und Technologie im Life Sciences-Bereich. Die drei besten Ideen mit wissenschaftlicher Exzellenz und hohen Vermarktungspotenzial werden beim Sommerempfang der BioRegio STERN Management GmbH mit einem Preis ausgezeichnet. Der Sommerempfang findet am 10. Juli 2014 in Esslingen statt.

,

Kreativität löst fast jedes Problem

Gastbeitrag von Maria Widra
__

Kreativität löst fast jedes Problem (George Lois)

Kreativität auf Knopfdruck ist eine hohe Kunst. Ob jemand im Beruf vor Ideen sprüht oder nicht, ist nicht nur eine Charakterfrage. Kreativität hängt vielmehr von den Arbeitsbedingungen und Arbeitsweisen ab. Und sie wird in fast jeder Position benötigt, nicht nur in den typischen „Kreativberufen“. Um Konzepten und Ideen genügend Freiraum zu geben bzw. Vorschläge durchzusetzen, werden hier einige Erfahrungen und Vorgehensweisen für tägliche Herausforderungen zusammengetragen.

Zuerst kommt die Idee
Die Idee muss überzeugen und auch ohne tolle Tools funktionieren. Es muss sofort klar sein, was mit einer Maßnahme oder einem Produkt bezweckt wird (welches Problem wird gelöst?). Richtig gute Ideen entstehen übrigens auch oft ohne Teamwork; nichtsdestotrotz sollten Bewertung und Analyse pro/contra durch andere erfolgen. Das Feedback immer erklären und setzen lassen.

Die Vorschläge sind scheinbar haarsträubend? Gut so! Lieber frisch und unbekümmert „was wäre wenn fragen“ als zu vorsichtig sein. Auch krude Ansätze sammeln, und dann in einer passenden Situation anwenden. Dabei ruhig anecken, ein wenig Provokation sorgt für Diskussion und Reaktion.

Ziele und Ansätze, um kreativ zu denken
Die Kommunizierenden und die Angesprochenen sollen nicht nur zustimmen, sondern an die Idee  glauben. Dazu persönliche Meinungen einholen und das Bauchgefühl ggf. mit Zahlen verifizieren.

Sich selbst begeistern und Begeisterung erzeugen: z.B. durch selbstständige Arbeitseinteilung, Wahl der Arbeitsmethoden oder Arbeitsplatzgestaltung. Wenn man die eigenen Ideen begleiten und umsetzen kann, dann geschieht das mit mehr Hingabe.

Die Aufgabe so gut wie möglich erledigen, auch wenn es manchmal zäh ist: Also nicht nur den Teilabschnitt bearbeiten, sondern den Gesamtprozess samt Zielen durchdenken. Wenn man sich gar nicht damit identifizieren kann, dann Aufgabenstellung (Kunde) ändern sofern möglich!

Wenn man denn eine super Idee ausgearbeitet hat, muss diese verständlich erklärt werden. Wenn also zu viele „dumme“ Fragen gestellt werden, nochmal über Idee, Präsentation oder Publikum (dessen Kenntnisse und Entscheidungsrelevanz) nachdenken.

Mut zu Veränderungen: Originellere und weiterführende Ansätze entstehen eher, wenn man sich an anderen Wissens- und Erfahrungsfeldern orientiert, als durch weitere fachliche Vertiefung.

Alle Informationen und Erkenntnisse sammeln, einordnen und einbeziehen. Für größere Aufgaben entsprechend zeitlichen Spielraum einplanen. Fehler nicht wiederholen.

Individuelle Arbeitsbedingungen schaffen, die Kreativität begünstigen: Nicht nur sitzen, sondern sich auch mal bewegen, laut denken, maßvolle (Un-) Ordnung auf dem Schreibtisch, Ausgleich schaffen.

Dies ist nur eine kleine Sammlung, sicher gibt es noch viel mehr Tricks, die sich im Arbeitsalltag bewährt haben. Was braucht ihr, um konzeptionell und kreativ zu arbeiten?

[hr]

Über die Autorin

Maria Widra
Maria Widra arbeitet seit Abschluss ihres Studiums der Medienwirtschaft in Stuttgart und Helsinki 2007 im Marketing mittelständischer IT-Firmen bzw. Agenturen. Als Freelancer war sie u.a. für die AKAD Privathochschulen und ein Startup im Verlagsumfeld tätig. Ihr Fokus ist vertriebsorientiertes und textstarkes Online und Direct Marketing. Auch klassische Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen gehören zu ihrem Portfolio. Maria arbeitet seit Kurzem als Communications Manager bei Thales Deutschland in Stuttgart, lässt aber auch die Startup-Szene im Ländle nicht aus den Augen.
__

Bildquelle: Linus Bohman unter Creative Commons CC BY 2.0

‘WeWant’ Gründergrillen Stuttgart #18 am 29. April 2014

Liebe Gründer und Gründungsinteressierte,

wir laden Euch am 29. April 2014 zum ‘WeWant’ Gründergrillen Stuttgart in die Superschanke (aka Schankstelle) ab 19 Uhr ein. Diesmal wird das Grillen von WeWant gesponsert. Die WeWant App bietet für Nutzer den direkten Kanal, um Wünsche, Meinungen und Ideen loszuwerden. Als Markt- und Meinungsforschungstool ermöglicht sie Unternehmen außerdem Open-Feedback von Usern zu erhalten.

Wie gehabt gibt es auch diesmal in der Superschanke lecker Gegrilltes (auch für Vegetarier)! Bei dem ein oder anderen Getränk könnt ihr dann intensiv über (Geschäfts) Ideen und Startups diskutieren und Euch austauschen.

Aufgrund des immer größeren Zuspruchs zum Gründergrillen Stuttgart bitten wir Euch, Euch verbindlich im Facebook-Event anzumelden, damit wir die Versorgungsmenge für’s Grillgut abschätzen können. Danke!

Die (grobe) Agenda sieht wie immer so aus:
– 19:00: Kurze Begrüßung und Gründergrillen
– 20:30: Einige Startups stellen sich vor (keine vorherige Anmeldung nötig)
– 21:00: Gründergrillen geht weiter

Wir freuen uns auf Euch und Eure Teilnahme!