StartUp Lunch Stuttgart, 7. Januar 2015

Auch 2015 findet jeden ersten Mittwochmittag im Monat der StartUp Lunch Stuttgart statt. Alle, die abends zeitlich nicht so flexibel sind, sollten diese Gelegenheit zum Austausch nutzen. Der nächste Lunch findet am Mittwoch, 7. Januar, ab 12:30 Uhr im Lichtblick statt (Reinsburgstr. 13, Tisch reserviert auf StartUp Stuttgart).

Wir bieten die Plattform – ihr bringt die Themen und die Lust auf Networking und Gespräche rund um StartUp-nahe Themen sowie alles, was Euch aktuell bewegt, mit. Außerdem könnt ihr das mit einem lecker Mittagessen verbinden. Bitte meldet euch bei Facebook an. Wir freuen uns auf Euch!

Euer StartUp Stuttgart Team

,

Geeks on Boards – Snowboarden und Skifahren am 16. Januar 2015

Wintersportler, Startupbegeisterte und Geeks aufgepasst, packt die Bretter aus! Am 16. Januar 2015 bietet Accelerate Stuttgart Euch ein Event der ganz besonderen Art. Die Stuttgarter Startup Community fährt in die Schweiz auf den Flumserberg zum Boarden (ok ok, Skifahrer und Rodler sind natürlich auch willkommen ;). Beim Get-together in der Mittagspause gibt es dann die Gelegenheit, sich bei Glühwein und bestem Alpenpanorama in entspannter Runde auszutauschen.

Los geht es am Freitag, 16.01.15, in der Früh mit der Tagesausfahrt. Wer nach einem Tag schon genug hat, kann dann mit dem Bus wieder die Heimreise nach Stuttgart antreten. Für die Freaks unter uns haben wir uns aber etwas ganz Besonderes ausgedacht! Drei Tage Wintersportaktion mit Übernachtung auf dem Berg im Wohnwagendorf direkt neben der Piste – und das zum Spezialpreis. Die Heimreise erfolgt dann erst mit dem Bus am Sonntagabend.

Abfahrt und Ankunft ist in beiden Fällen bei Accelerate Stuttgart, Gutenbergstraße 77a, 70197 Stuttgart

Alle Details und die Anmeldung findet ihr hier >>> http://geeksonboards.splashthat.com

Finale der PUSH! Campus Challenge am 5. Februar 2015 – Anmeldefrist bis 30.01.2015

Beim Pitch-Wettbewerb PUSH! Campus Challenge der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) in Kooperation mit der Technologie-Transfer-Initiative GmbH (TTI) können sich Studierende der Hochschulen der Stuttgarter Region mit ihrer Geschäftsidee profilieren! Jeweils zwei Studierenden-Teams der Hochschule Esslingen, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU), Hochschule für Technik Stuttgart (HFT), Hochschule der Medien Stuttgart (HdM), Universität Stuttgart und Universität Hohenheim werden am 5. Februar 2015 im Finale der PUSH! Campus Challenge ihre Geschäftsidee vorstellen und um den hochschulübergreifenden Gesamtsieg pitchen!

logo PUSH

Die PUSH! Campus Challenge bietet eine Plattform für Studierenden-Teams, die nicht mehr als zwei Jahre an der Idee gearbeitet haben, ihre Geschäftsideen einem breiterem Publikum und einer hochkarätigen Jury vorzustellen. Dafür haben die Teams drei Minuten Zeit. Hinzu kommen drei Minuten Fragerunde von Seiten der Jury. Die Jury der PUSH! Campus Challenge besteht aus Vertretern der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, der IHK Stuttgart, der Sparkassen/ Volksbanken sowie weiteren namhaften Vertretern der Gründerszene der Metropolregion Stuttgart.

Die Veranstaltung ist außerdem offen für Publikum – externe Zuschauer sind also herzlich willkommen!

Das Gewinner-Team der PUSH! Campus Challenge qualifiziert sich direkt für einen der Regional Cups des Elevator Pitch BW, ohne sich vorher über das Online-Voting qualifizieren zu müssen. Außerdem warten weitere spannende Sachpreise auf die drei Erstplatzierten (noch in Abstimmung).

Teilnahmevoraussetzungen:
Die Teams werden vom jeweiligen Hochschul-Ansprechpartner nominiert und zum Finale eingeladen. Teilnehmen können Teams, von denen mindestens ein Teammitglied an der Hochschule Esslingen, HfWU Nürtingen, HFT Stuttgart, Hochschule der Medien Stuttgart, Universität Stuttgart oder Universität Hohenheim eingeschrieben ist. Die Anmeldefrist (inklusive ausgefülltem PUSH Campus Challenge Anmeldebogen) endet am 30. Januar 2015.

Eckdaten des Events:
Datum: 5. Februar 2015
Beginn: 16:00 Uhr
Ort: Senatssaal der Universität Stuttgart (Keplerstraße 7, 1. Stock, 70174 Stuttgart)

Bist Du Studierender an einer Stuttgarter Hochschule und möchtest mit Deinem Team an der PUSH! Campus Challenge teilnehmen? Dann schick uns eine E-Mail an wrs(at)accelerate-stuttgart.de.
___

Disclaimer: Die PUSH! Campus Challenge setzt die Autorin dieses Beitrags zusammen mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) und ihrem Team von Accelerate Stuttgart um.

Sigmar Gabriel als Seed Investor – EXIST Gründerstipendium wird attraktiver für High-Tech Startups

Gastbeitrag von Michael Haufler, Geschäftsführer der scireum GmbH
__

Die Förderung von angehenden Gründerinnen und Gründern im Hochschulumfeld im Rahmen des EXIST Gründerstipendiums wird künftig ausgeweitet. Die bereits im März angekündigten Verbesserungen wurden nun in die Tat umgesetzt. Ab sofort können Antragsteller von den verbesserten Konditionen profitieren

Das EXIST Gründerstipendium ist ein Förderprogramm in der Vorgründungsphase für Studierende und Hochschulabsolventen.

Doch was heißt das nun genau?

Monatlich dürfen sich Absolventen über 2500,- EUR freuen (vormals 2000,- EUR)

Studierende, die mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben erhalten 1000,- EUR. (Meiner Meinung nach sollte man jedoch nach dem Abschluss loslegen, da dieser sich sonst ungeplant weit nach hinten schiebt oder vielleicht sogar auf der Strecke bleibt.)

Eine richtig heftige Änderung gab es bei der Förderung der Sachmittel für Teamgründungen. Diese wurden von 17.000,- EUR auf 30.000,- EUR fast verdoppelt.

Ich selber habe im Jahr 2008 mit dem EXIST Stipendium den Grundstein für mein heutiges Unternehmen gelegt und kann sagen, dass es rückblickend eine der besten Entscheidungen war die ich nur jedem Gründer im Hochschulumfeld empfehlen kann.

Alle Infos zu dem Programm gibt’s auf http://www.exist.de
__

Bildquelle: Massimo Barbieri unter CC-Lizenz CC BY-SA 2.0

3. Web-Dev-BBQ am 16.12.2014 in Stuttgart

Lightwerk lädt alle Interessierten zum 3. Web-Dev-BBQ am 16.12.2014 ein.

Es geht um Wissensaustausch bei gemütlichem Essen und spannenden Impulsvorträgen rund um Trends aus der Webentwicklung. Es gibt auf jeden Fall wieder etwas Leckeres zu essen. Ob wir grillen können hängt natürlich von der Witterung ab. Wir sind gespannt und lassen uns was einfallen.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an (Web-) Entwicklerinnen und Entwickler, die sich unter Gleichgesinnten über neue Technologien und Arbeitsweisen im Webumfeld austauschen wollen. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen, aktives Mitmachen und rege Diskussionen!

Agenda:
17:00 Uhr: Ankommen & Essen
18:30 Uhr: (Jeder Vortrag ca. 20 min + 10 min Fragen)
Themenvorschläge vom letzten Web-Dev-BBQ:
AngularJS
Vagrant
DB-Deploy
WebGL
ab ca. 21:00 Uhr:
Diskussion, Gespräche, Ausklingenlassen.

Ort: Lightwerk GmbH, Schulze-Delitzsch-Straße 38, 70565 Stuttgart, 5. OG

Teilnahme & Anmeldung:
Die Teilnahme ist kostenfrei. Zur besseren Planung, ist eine Anmeldung per Mail mit Kontaktdaten erforderlich: office(at)lightwerk.com
Du erhältst nach erfolgreicher Anmeldung eine Bestätigung per Mail. Unternehmer können leider nicht berücksichtigt werden.

Vierter Venture Capital-Pitch am 29.01.2015 in Stuttgart – Bewerbung noch bis 12.12.2014 möglich!

Der Venture Capital-Pitch geht in die vierte Runde und wird am 29. Januar 2015 in den Räumen der L-Bank Stuttgart stattfinden.

Aus den Bereichen IT und Life Science wird auch im kommenden Jahr eine Expertenjury das „Best of Baden-Württemberg“ zusammenstellen. Die überzeugendsten Hightech Startups präsentieren ihr Konzept vor Investoren aus dem gesamten Bundesgebiet. Unter den pitchenden Jungunternehmern werden im Anschluss die besten Teilnehmer gekürt.

Interessierte Startups können sich noch bis zum 12.12.2014 um die Teilnahme bewerben: http://www.vc-bw.de/de/anmeldetool-schritte-gruender

,

Erfolgreiche Vereinsgründung von Startup Stuttgart e.V.

Am vergangenen Freitag haben wir mit insgesamt 67 Gründungsmitgliedern erfolgreich den Startup Stuttgart e.V. gegründet und anschließend drei Jahre StartUp Stuttgart gefeiert!

Verein02

Nach längeren Diskussionen über die ein oder andere Passage der Satzung haben wir diese hier verabschiedet: Satzung Startup Stuttgart e.V. Anschließend wurde außerdem der Vorstand gewählt, der nun im ersten Jahr 2015 aus folgenden Personen besteht:

  • Johannes Ellenberg (Vorsitzender des Vorstands)
  • Michael Aechtler (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Daniel Bartel
  • Harald Amelung
  • Kai Blisch

Verein04

Anfang des neuen Jahres wird es die erste Mitgliederversammlung geben, die natürlich auch rechtzeitig hier im Blog angekündigt wird. Es wird dann auch noch die Möglichkeit zum Mitgliedsbeitritt geben. Sobald die formelle Gründung des Vereins durch ist, wird es weitere Informationen zum Ablauf geben. Vielen Dank auch nochmals an Mark Egert und Felix Buchmann für die tolle Vorbereitung in Sachen Satzung und Orga der Vereinsgründung vor Ort!

FuckUp Night Stuttgart: Machen – Testen – Scheitern – und das Ganze noch einmal

Ende November fand im Jugendhaus Komma in Esslingen die erste FuckUp Night Stuttgart statt. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Gründerstall der Hochschule Esslingen in Kooperation mit Accelerate Stuttgart.

Unterhaltsam und kurzweilig präsentierten die Referenten Michael Aechtler (leihdirwas.de, crocofy), Albert Pusch (simmobi & weitere Projekte) und Tobias Günther (fournova) von Projekten und Vorhaben, die sie in der Vergangenheit an die Wand gefahren haben oder die vor sich hindümpeln und nicht wie gewünscht durch die Decke gegangen sind.

Die Gründe für das Ausbleiben des Erfolgs waren dabei vielfältig:

  • Investoren hatten während der Umsetzungsphase die Strategie gewechselt und wollten beispielsweise die erstellte Software doch nicht mehr nutzen.
  • Kunden konnten nicht von der Dienstleistung überzeugt werden und nicht im gewünschten Umfang akquiriert werden.
  • Mitglieder der Gründerteams waren nicht glücklich mit ihren Aufgaben und der Tätigkeit im Startup und stiegen aus.
  • Der Markt für das angebotene Produkt war zu klein.
  • Der (finanzielle) Aufwand für die Umsetzung wurde unterschätzt. „Investorengeld ist verdammt schnell aufgebraucht“.

Neben der Vielfalt der Gründe für überschaubaren bis mäßigen Erfolg boten das unternehmerische Mindset und die Berichte über die Arbeit in den Startups große Schnittmengen.

Es wurde von 60-Stunden-Wochen, durchgearbeiteten Nächten, dem unbedingten Willen und Ehrgeiz zur Realisierung der Ziele und maximaler Motivation berichtet. Und gefeiert wurde natürlich ebenfalls ohne Ende. Zusätzlich zur in Startup-Kreisen weit verbreiteten „work hard | party harder – Attitüde“ wurde auch thematisiert, dass der gedankliche Weg vom gefühlten finalen Durchbruch („Wir sind Millionäre – Prost!“) zur maximalen Frustration („Der Investor springt ab – wie sag‘ ich’s meinem Team?“) ein extrem kurzer sein kann.

FUN Stuttgart Speaker

Auffällig und interessant war auch die berufliche Vergangenheit aller Speaker in Kreativagenturen. Das Thema Agenturtätigkeit zog sich wie ein roter Faden durch alle Vorträge. Einerseits konnte die (mäßig beliebte) Tätigkeit in einer Agentur als Keimzelle für den Wunsch nach Veränderung und den Schritt in das Wagnis Startup ausgemacht werden. Andererseits kam die Anstellung in einer Agentur immer auch im Zuge des Scheiterns eines Startups als sicherer Hafen und Möglichkeit zum Bestreiten des Lebensunterhalts in Betracht.

In der abschließenden Podiumsdiskussion und Fragerunde wurde deutlich, dass keiner der Speaker seine Startup-Vergangenheit bereut. Im Zuge des Aufbaus der Startups konnten hilfreiche Kontakte geknüpft werden, die auch aktuell von enormem Nutzen sein können. Gerade in den Momenten des Scheiterns liegt nach Ansicht aller Referenten enormes Potential für die fachliche und die persönliche Entwicklung.

Wer sich die Erfahrungen von Fuckuppern und die Geschichten hinter geplatzten Startup-Träumen anhören möchte, sollte die nächste Auflage der Fuckup Night Stuttgart nicht verpassen. Die Ankündigung kommender Events findet ihr hier bei startup-stuttgart.de und natürlich auf Facebook.

Nachtrag:
Auch wenn Albert aktuell nicht an einem eigenen Startup baut sondern wieder als Angestellter arbeitet, hat er seine Begeisterung für neue Ideen und das basteln an Geschäftsmodellen nicht verloren. Am Wochenende nach der FuckUp Night hat Albert gemeinsam mit seinem Team beim Startup Weekend Stuttgart mit blogger-relations.de gleich in mehreren Kategorien den Sieg geholt.

Bildquelle: Accelerate Stuttgart unter CC-Lizenz BY-ND 2.0

,

Empfehlungen zur Verbesserung der Förderung von Startups in der Stuttgarter Region

Sven Dumke hat im Rahmen seiner Bachelorthesis im Studiengang Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien erforscht, wie Startups in der Stuttgarter Region noch besser gefördert werden können, um zukünftig noch erfolgreicher agieren zu können. Weiterführende Informationen zur Thesis stellt er in einem ausführlicheren Artikel auf seiner Webseite zur Verfügung.

Der folgende Beitrag schafft einen Überblick über die Analyse und Bewertung der Stuttgarter Startup-Region und gibt allgemeine Empfehlungen, wie Startups in Stuttgart noch besser gefördert werden können.

Ergebnisse der Analyse und Umfrage
Über 60% der Teilnehmer nehmen eine positive Entwicklung der Stuttgarter Startup-Region in den letzten Jahren wahr. Die GründerInnen bzw. Startups beurteilen die Ausprägungen der Entwicklungsfaktoren in Stuttgart im Allgemeinen positiv. Allerdings sehen sie gravierenden Bedarf in der Verbesserung von Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Berater teilen diese grundsätzlich positive Einschätzung bezüglich der Entwicklungsfaktoren und beurteilen GründerInnen und ihre Ideen als generell positiv. Potential sehen sie in der Qualifikation der Gründer sowie der Geschäftsplanung der Startups. Geldgeber wünschen sich eine höhere Anzahl an Startups und einfachere Investitionsmodalitäten sowie bessere Exit-Alternativen. Förderer beschäftigen sich hauptsächlich mit forschungsintensiven Startups, die kurzfristig eher geringes Wachstum versprechen jedoch langfristig gesehen Potenzial besitzen überdurchschnittlich zu wachsen. Förderer beurteilen die aktuelle Entwicklung ebenfalls positiv und sehen die Entwicklung der Region auf einem guten Weg.

Erkenntnisse aus der Untersuchung
Generell ist die Stuttgarter Startup-Region gut aufgestellt und erfährt eine positive Entwicklung. Bestehende Akteure sind engagiert und besitzen in ihren Bereichen ausgeprägte Expertisen. Eine bessere Vernetzung der Akteure sowie Ausweitung der Zusammenarbeit kann die aktuelle Entwicklung weiterhin verbessern. Finanzierungsmöglichkeiten sollten erweitert und generell vereinfacht werden. Aktivere Geldgeber können das Startup-Ökosystem in Stuttgart fördern und zugleich das Wachstum beschleunigen. Hieraus können bessere Beteiligungs- und Investitionsmöglichkeiten für verschiedenste Akteure entstehen, was wiederum zu einer Aufrechterhaltung und Verbesserung des Wohlstandes führt.

Empfehlungen zur Verbesserung der Förderung
Das vielfältige Netzwerk des Stuttgarter Startup-Ökosystems sollte weiterhin gepflegt und erweitert werden. Zusammenarbeiten in den Netzwerken sollten intensiviert und kontinuierlich ausgebaut werden. Eine stärkere und konsequente Vernetzung von etablierten Unternehmen und Startups ist für die gesamte Region förderlich. Startups sollten in den Frühphasen ihrer Entwicklung stärker bei der Bewältigung von Kosten unterstützt werden und mehr Freiraum für die Entwicklungen und Umsetzung ihrer Ideen zur Verfügung gestellt werden, damit sie sich zielgerichtet auf eine erfolgreiche Umsetzung konzentrieren können.

Die aktuellen Kernbereiche zur noch besseren Förderung von Startups in Stuttgart werden nachfolgend zusammenfassend dargestellt:

Grafik zu Empfehlungen

Die Stuttgarter Region hat sich einen Wohlstand aufgebaut, der für alle darin lebenden Menschen Vorteile schafft und eine hohe Lebensqualität mit sich bringt. Diese Ausgangsbasis gilt es als besondere Chance zu nutzen, um den Wohlstand nachhaltig weiter zu erhöhen und viele weitere Jahrzehnte genießen zu können.

[hr]

Über den Autor

Sven Dumke hat Anfang 2014 sein Bachelor-Studium in Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien mit seiner Thesis über die Verbesserung der Förderung von Startups in Stuttgart erfolgreich abgeschlossen. Aktuell engagiert er sich als Startup Consultant und fördert GründerInnen und ihre Ideen sowie deren Nachhaltigkeit. Aufgrund seines theoretischen sowie praktischen Wissens gibt er GründerInnen für ihren Alltag und die Umsetzung ihrer Ideen Tipps und sein Know-how gerne weiter.