Review: Das 31. Gründergrillen Karlsruhe am 22.03.2012

Am 22. März wurde das tolle Grillwetter für das 31. Gründergrillen Karlsruhe direkt ausgenutzt. Wieder unter freiem Himmel pilgerten zahlreiche Entrepreneure und Gründungsinteressierte zum „CIE Cube“, dem modernen Glaspavillon des Center für Innovation & Entrepreneurship (CIE) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der rundum erneuerten CIT-Webseite durch Organisator Julius Parrisius hatte der diesmalige Wurst- & Getränkesponsor Codiga die Möglichkeit, sein neuestes Produkt vorzustellen: Codiga bietet Rabattgutscheine für Top-Locations in Karlsruhe an. Doch die neue Point-of-Sale-Lösung hat es in sich: Wer es satt hat, ständig mit seinem Smartphone irgendwelche Barcodes zu scannen oder zig Bonusstempelkarten herumzuschleppen, der kann bald mit einer einzigen Karte in allen teilnehmenden Restaurants ganz einfach Treuepunkte sammeln. Die Idee ist so smart, das man kein Smartphone (mehr) braucht: Denn Terminals (sexy iPads) befinden sich in den teilnehmenden Shops direkt neben der Kasse. Man muss nur noch seine Karte, bedruckt mit einem personalisierten QR-Code, vor die Frontkamera halten – piep – und schon hat man bald sein nächstes Freigetränk in der Tasche! Schluss mit dem „hoffentlich-sieht-es-keiner-wie-ich-mit-meinem-Handy-verzweifelt-versuche-diesen-schmierigen-QR-Code-zu-scannen“.;)

Weiter ging es mit autonetzer.de aus Stuttgart, Anbieter für bundesweites Carsharing zwischen Privatpersonen. Wie sie das Mobilitätszeitalter revolutionieren wollen, haben die Gründer in unserem Beitrag „10 Fragen an…“ ja bereits ausführlich beschrieben.

Den dritten und letzten Pitch räumte Sunsteps.org ab, ein Social Business, welches durch Einkäufe im Internet Spendengelder generiert. Über Affiliate-Links erhält Sunsteps Provisionen, die weitergegeben werden. Es entstehen also keine zusätzlichen „Kosten“ für den Endnutzer wie bei manch anderen Portalen, wo z.B. der Spendenbetrag durch Aufrunden erfolgt. Der Nutzer kann dabei selbst entscheiden, wohin die Spenden gehen sollen. Wenn sein Lieblingsprojekt nicht dabei sein sollte, dann kann man es einfach vorschlagen.

Danach wurde das fröhliche Networken bis zu späterer Stunde weitergeführt. Doch ein Highlight gab es noch: Restube machte eine Life-Demo ihres Rettungssystems für Wasseratten: Die hochtechnologische und doch kompakte Lösung erlaubt es, Surfern und co. eine Rettungsmöglichkeit bei brenzligen Situationen zu geben. Ein beherzter Zug an der Reißleine und schon bläst sich innerhalb weniger Sekunden ein robuster Schlauch auf, der dann im Ernstfall den in Seenot Geratenen eine Schwimmhilfe gibt. Auch einen Belastungstest durch zwei der gut gesättigten Gründer konnte den Schlauch nicht zum Platzen bringen.

Das Event war also wirklich klasse, Karlsruher Gründer sind scheinbar besonders technologisch unterwegs. Das nächste Gründergrillen Karlsruhe kommt bestimmt – wer Dienstags in der Nähe ist, sollte den wöchentlichen Techfounders Lunch auf alle Fälle mitnehmen. Hungern muss also keiner!;)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.