In dieser Kategorie sind alle Themen zu finde die Startup-Stuttgart.de betreffen.

,

Erfahrerner VC wird Beirat bei Startup Stuttgart e.V.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alec Rauschenbusch einen weiteren sehr erfahrenen Startup-Kenner für den Beirat von Startup Stuttgart e.V. gewinnen konnten.

Alec Rauschenbusch

Alec ist seit dem Jahre 2000 Managing Partner der Grazia Equity GmbH, in die er als ihr Gründer mehrere Jahre erfolgreichen Unternehmertums einbringt. Bereits neben dem Studium an der TU München führte Alec ein eigenes Franchise-Einzelhandelsunternehmen.

Nach dem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik und einem kaufmännischen Studium an der Harvard Business School in Boston/USA war er von 1992 bis 1996 in verschiedenen Funktionen, zunächst bei ABB AG, dann bei Behr GmbH & Co., tätig. Danach begann er sich als Business Angel und Venture-Capital-Geber zu betätigen. 2001 wurde er vom Business Angel Netzwerk Deutschland (BAND) als „deutscher Business Angel des Jahres“ mit der Goldenen Nase ausgezeichnet.

Alec ist Mitglied in mehreren Aufsichtsgremien. Er war u.a. Vorsitzender der „Business Angels Region Stuttgart“ seit deren Gründung im Jahr 2003 bis 2010.

, ,

Stuttgart wird Digital Hub

Heute wurde es offiziell, das Bundesministerium für Wirtschaft hat sieben weitere Digital Hubs ernannt und Stuttgart gehört dazu.
Gratulation auch nach Ludwigshafen/Mannheim und Karlsruhe. Nachdem in der ersten Runde keine Stadt/Region aus Baden-Württemberg dabei war, ist BW mit nun drei De Hubs sehr gut vertreten. Laut Informationen aus dem Ministerium wird es zu den zwölf nun benannten Hubs keine weiteren geben.

Um den Titel Digital Hub zu bekommen musste eine Bewerbungsunterlage eingereicht werden, die von einem Expertenrat beurteilt wurde. Für die Region Stuttgart haben Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Startup Stuttgart die Bewerbungsunterlage erarbeitet. Stuttgart hat sich mit dem Motto „driving.future.industries“ beworben, wobei mit „Industries“ nicht nur Industrie sondern auch bewußt Branche gemeint ist. Man möchte hier in der Region, aufbauend auf den bestehenden Stärken, die neuen Leitbranchen (u.a. Mobility, Smart Products, Industrie 4.0) der Zukunft entstehen lassen.

In Summe ist es ein positives Zeichen, dass Stuttgart es in die Reihe der Zwölf geschafft hat. Allerdings ist Digital Hub bis jetzt „nur“ ein Titel und die eigentliche Arbeit fängt jetzt erst an. Wir werden euch in den nächsten Wochen mehr über den geplanten Digital Hub Stuttgart informieren.

 

Aus der Pressemitteilung des Bundesministerium für Wirtschaft heißt es:

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Ich freue mich, dass unsere Digital Hub Initiative so großes Interesse geweckt hat. Wir konnten unter erstklassigen Bewerbungen sieben hervorragende, neue Digital Hubs auswählen. In Deutschland gibt es vielleicht kein Silicon Valley, dafür aber viele exzellente Valleys mit eigenen Stärken. Die ausgewählten Städte stehen für Branchenschwerpunkte, von Chemie über Gesundheit bis zur Künstlichen Intelligenz, ihre Initiativen werden dem Gründerstandort Deutschland Aufwind geben.“

Alle Digital Hubs auf einen Blick:

  • Berlin: Fintech, IoT
  • München: Mobility
  • Frankfurt: Fintech (inkl. Darmstadt: Cyber Security)
  • Hamburg: Logistics
  • Dortmund: Logistics
  • Köln: InsurTech
  • Karlsruhe: Künstliche Intelligenz
  • Stuttgart: Future Industries
  • Dresden und Leipzig (Twin Hub): Smart Systems, IoT und Energy
  • Potsdam: MediaTech
  • Nürnberg/Erlangen: Digital Health
  • Ludwigshafen/Mannheim: Digitale Chemie und Gesundheit 
Über die Digital Hub Initiative:

Die Initiative hat zum Ziel, die einzelnen Standorte durch eine Hub Agency untereinander besser zu vernetzen. Gerade in den stärker industriegeprägten Städten fehlt oft ein enger Kontakt mit der innovativen Startup Szene. Dabei profitieren beide: die etablierte Wirtschaft von den frischen Ideen der Startups und die jungen Gründer von den Erfahrungen und Kontakten der Alteingesessenen. Zudem soll eine internationale Werbekampagne die einzelnen Standorte und Stärken Deutschlands in der Gründerszene noch bekannter machen. Insgesamt stehen nun alle 12 deutschen Hubs der Digital Hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums fest. Frankfurt, Hamburg, Dortmund, Berlin und München wurden bereits Ende 2016 ausgewählt.

 

Hier gibt es mehr Informationen über die bundesweite Digital Hub Initiative.

, ,

Neuigkeiten von Startup Stuttgart e.V.

Was vielleicht immer noch nicht alle wissen, hinter dem Gründergrillen, Facebook Gruppen, Webseite Startup Stuttgart und vielen Aktivitäten wie z.B. dem Startup Weekend (gemeinsam mit der HdM) steht der Verein Startup Stuttgart e.V. 

Von unserer Mitgliederversammlung am 04.04.2017 gibt es ein paar spannende Neuigkeiten. Die Satzung wurde leicht angepasst, so dass Firmen und Studenten die Möglichkeit haben Mitglied zu werden. Zusätzlich gibt es nun eine reine Fördermitgliedschaft.

In den kommenden Monaten werden wird auch noch mal prüfen, ob es die Möglichkeit gibt, als gemeinnütziger Verein anerkannt zu werden. Das ist allerdings keine schnelle und einfache Aufgabe.

Die neue Satzung erlaubt uns nun auch einen Beirat. Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Högsdal von der HdM und Univ. Prof. Dr. Kuckertz von der Universität Hohenheim beide zugestimmt haben, den Verein als Beiratsmitglieder zu unterstützen.

 

Univ. Prof. Dr. Andreas Kuckertz

Univ. Prof. Dr. Andreas Kuckertz leitet das Fachgebiet Unternehmensgründungen und Unternehmertum an der Universität Hohenheim. Mit seiner Arbeit hilft er dabei, Startups erfolgreicher, Corporates agiler und die Gesellschaft proaktiver zu machen.

Prof. Dr. Nils Högsdal

Prof. Dr. Nils Högsdal lehrt Corporate Finance und Entrepreneurship an der Hochschule der Medien und ist dort Prorektor Innovation. Nils Högsdal hat das „Startup-Owners‘ Manual“ als wichtigstes Lehrbuch für den Lean Startup-Ansatz mit nach Deutschland gebracht und erhielt 2015 den Landeslehrpreis. Er war viele Jahre als Unternehmer tätig und ist weiterhin in der Startup-Welt aktiv, u.a. als Juror für Jugend Gründet. Dazu kommen regelmäßige Reise ins Silicon Valley und aktive Beteiligungen an Startups.

Leider mussten wir die Zusammenarbeit mit Hamburg Startups für das Projekt Startup Spot BW beenden. Wir haben hier etwas unterschiedliche Vorstellung, sind aber noch freundschaftlich mit den Hamburgern im Kontakt.

Der Startup Gipfel BW ist aktuell eine größere Aufgabe für der Verein. Gemeinsam mit der Stadt Stuttgart koordinieren wir die Ausstellungsfläche für das Ökosystem Region Stuttgart auf der Messe. Wir sind sehr gespannt auf den Gipfel und werten es als sehr positives Signal, dass Herr MP Kretschmann und Frau WM Hoffmeister-Kraut beide vor Ort Keynotes halten werden.

Auf der Mitgliederversammlung wurde auch der neue Vorstand gewählt. Christoph Röscher ist Vorstandsvorsitzender, Michael Haufler und Thomas Poschen stellvertretende Vorsitzende und Tobias Sick Finanzvorstand.

Tobias, Christoph, Michael, Thomas

Tobias, Christoph, Michael, Thomas

Der Verein basiert auf ehrenamtlichem Engagement und ist zum großen Teil über Mitgliedsbeiträge finanziert. Kommt und helft uns, das Stuttgart Startup Ökosystem weiterzuentwickeln und werdet Mitglied bei Startup Stuttgart e.V.  :-)  Zusätzlich suchen wir auch immer wieder Helfer. Für die Pflege der Webseite und Social Media können wir immer Unterstützung gebrauchen. Einfach hier melden. An dieser Stelle möchte sich der Vorstand auch bei Isabel Gienger und Michalea Schächner ganz herzlich bedanken, die sich seit Anfang 2017 mit viel Engagement und Begeisterung um das Gründergrillen kümmern!

Das Wichtigste zum Schluss: das nächste Gründergrillen ist am  25 April – bis dahin!

, , , ,

2. Gründergrillen 2017

Was für ein tolles 2. Gründergrillen!

Das super Wetter konnte sich eins zu eins in den tollen Pitches wiederfinden! Danke, dass ihr alle da wart!

Pitches im März:

Rainer Kurz – info@jobs-fuer-fluchtlinge.de – Jobs für Flüchtlinge – Sucht: Ehrenamtliche

Samil Yaruz – s.yaruz@adelstrachten.de – Online Marketing – Sucht: SEO

Christoph Weingärnter – christoph@moni.ai – Artificial Intelligence – Sucht: Vertriebler

Julian Eisenschmidt – julian.eisenschmidt@gmail.com – Projekt PROA Rennwagen – Sucht: Masterstudent

Rolf Warnecke – rolf.warnecke@q4u.digital – Office, Excel, Powerpoint – Sucht: Beta-Tester

Stefan Gogel – gogel@startup-you.de – Studentenvermittlung – Sucht: Studenten, Start-ups

Waldemar Wall – w.wall@azubiversum.de – App, Ausbildung – Sucht: Investoren, Geld

Marius Hirsch – m.hirsch@make-it-tangible.de – Planung, Zeitmanagement, Urlaub, Matching – Sucht: App-Programmierer, Vertriebler

Thomas Henning – henning@6V12.de – Design, Branding – Sucht: Kunden

Albert Groz – groz@truphysics.com – Robotik, Machine Learning – Sucht: Investoren, Technologiepartner

Swjatoslav Cicer – s.cicer@netwaechter.de – IT Security – Sucht: Partner, Student Marketing

Michael Reutter – Michael.reutter@aucobo.de – Industrie 4.0, smart production – Sucht: Praktikant Marketing

Wir freuen uns auf das nächste Gründergrillen am 25.4 in der Schankstelle mit euch!

, , ,

Gründergrillen #49 am 29.03.2017

Liebe Gründer, Gründungsinteressierte und Mitglieder von Startup Stuttgart e.V.,
nach unserem fulminanten Start dieses Jahr im Februar legen wir jetzt nach: am 29.03.2017 findet unser nächstes Gründergrillen in der Schankstelle statt. Wir sind schon gespannt auf euch und eure Ideen, Diskussionen, Highlights, etc.

Bei dem ein oder anderen Getränk könnt ihr intensiv über (Geschäfts-) Ideen, Startups und die aktuellen News aus der Szene austauschen. Wie immer steht ein Grill bereit, steckt also ein paar Taler ein, wenn ihr hungrig seid. Mitglieder erhalten – wie bisher – ihre Wurst umsonst. Einfach kurz bei uns vorbeikommen!
DAS KLEINE PROGRAMM
19:00 Uhr: Gründergrillen geht los
20:00 Uhr: Einige Startups stellen sich vor (keine vorherige Anmeldung nötig)
20:30 Uhr: Drinks n´ Chat
Wir freuen uns auf Euch und Eure Teilnahme!
Eure Michaela und Isabel
Und wer Lust hat als Sponsor dabei zu sein – kommt einfach auf uns zu! Wir freuen uns auf neue Sponsoren!
,

Social Startup in 54 hours

Vom 24.3 – 26.3 findet das “Social Startup in 54 hours” im wizemann.space statt.
Über 3 Tage treffen Entwickler, Coder, Kreative und Business Developer aufeinander, um an nachhaltigen Geschäftsideen zu arbeiten. Begleitet wird der Prozess durch erfahrene Coaches, inspirierende Keynotes und fachlichen Input. Zum Abschluss werden die Konzepte für ein Social Startup vor einer tollen Jury, Sponsoren und Gästen präsentiert. U.a. mit dabei sind der Co-Founder Miquel Ballester von Fairphone und Lemonaid.
Mehr Informationen und Anmeldung hier:
https://www.eventbrite.de/e/social-startup-in-54-hours-tickets-31570109046?aff=eac2
, ,

1. Gründergrillen 2017

Das erste Gründergrillen in 2017 war ein voller Erfolg!

Ein Abend – über 15 Pitches – lecker Gegrilltes vom Schankstellen-Grill – Danke, dass ihr alle dabei wart!

Und hier sind unsere Start-ups:

Michael Reutter – michael.reutter@aucobo.de – Industrie 4.0, Digitalisierung Produktion – Sucht: Marketing Praktikant

Tassilo Bestler – tassilo.bestler@thismo.com – Messaging, Chat, mobile App – Sucht: Kunden, Partner, User, Marketing Lead

Abdula Hamed – a.hamed@mycleaner.com – mobile Fahrzeugreinigung – Sucht: Praktikant

Swjato Cicer – s.cicer@gzis.de – IT-Security Webseiten – Sucht: Partner/Reseller

Julian Eisenschmidt – julian.eisenschmidt@gmail.com – Projekt PROA Rennwagen – Sucht: Fahrzeugtechniker

Yassin Chairi – info@verytalk.de – Entrepreneur in Residence – Sucht: CTO/Vertrieb

Achim Hoth – a.hot@ubidis.com – Smart Home Display – Sucht: Partner, Investoren

Michael Haufler – mha@scireum.de – IOS, App, $ – Sucht: iOS Entwickler, Startup/Freelancer für spannendes Projekt

Michael Raschke – michael.raschke@blickshift.de – autonomes Fahren – Sucht: Entwickler, Vertrieb

Waldemar Wall – w.wall@azubiversum.de – App, Ausbildung – Sucht: Co-Founder, Vertrieb

David Wehner – info@venneos.com – Next Generation analysis of biological cells – Sucht: Investoren, Application Scientists

Konstantin Neumann – kn_science@yahoo.com – Eatable: essbarer Trinkhalm – Sucht: Kontakte zu Verkäufern (Hotels, Restaurants)

Simon Häntsch – simon@ironbeardgames.com – Marketing, Vertrieb, Online Marketing – Sucht: Kontakte

Daniel Basic – sales@palmensaft.com – Palmensaft, Kokoswasser – Sucht: Bars, Gastro

Inessa Goll – inessa.goll@me.com – Online Markteting, Styling, Fashion Tips – Sucht: Fotograf, Webdesign, Make-up Artist

Rouven Groetzki – rouven@capmee.de – Fashion Retail – Sucht: Kontakte für Retail

Daniela Zimmermann – zimmermann@bwcon.de – Katanaproject.eu, Landwirtschaft Food Accelerator – Sucht: Unternehmer, Techies in Food und Agriculture

René Greiss – rene@gymmer.de – Fitness, Sport, App – Sucht: Netzwerk, kreativer Austausch

Adnan Ribic – ado@stadtlandei.de – Eier, Milch und Maultaschen: immer und überall – Sucht: Geld, Mitgründer

Wir freuen uns auf das nächste Gründergrillen im März! Termin folgt!

,

Gründergrillen #48 am 22.02.2017 – das erste Gründergrillen in 2017

Liebe Gründer, Gründungsinteressierte und Mitglieder von Startup Stuttgart e.V.,
das neue Jahr beginnt hervorragend, denn am 22.02.2017 wird wieder gegrillt. Ab 19 Uhr laden wir vom Startup Stuttgart e.V. zum Gründergrillen in die Superschanke (aka Schankstelle) ein.

Bei dem ein oder anderen Getränk könnt ihr intensiv über (Geschäfts-) Ideen, Startups und die aktuellen News aus der Szene austauschen. Wie immer steht ein Grill bereit, steckt also ein paar Taler ein, wenn ihr hungrig seid. Mitglieder erhalten – wie bisher – ihre Wurst umsonst. Einfach kurz bei uns vorbeikommen!
DAS KLEINE PROGRAMM
19:00 Uhr: Gründergrillen geht los
20:00 Uhr: Einige Startups stellen sich vor (keine vorherige Anmeldung nötig)
20:30 Uhr: Drinks n´ Chat
Wir freuen uns auf Euch und Eure Teilnahme!
Eure Michaela und Isabel
Und wer Lust hat als Sponsor dabei zu sein – kommt einfach auf uns zu! Wir freuen uns auf neue Sponsoren!
, , ,

Spot on Baden-Württemberg – Ein Gastbeitrag von Sina Gritzuhn

Moin, Startups in Baden-Württemberg! Sicherlich habt ihr schon vom StartupSpot Baden-Württemberg gehört, den wir vor Kurzem gemeinsam mit unserem Netzwerkpartner Startup Stuttgart e.V. für euch ins Leben gerufen haben. Ganz bestimmt habt ihr darin auch schon mal nach Startups gestöbert oder sogar schon ein eigenes Profil und seid Teil der großartigen Entwicklung, die in eurem Bundesland stattfindet.

Ich würde Euch heute gern ein Gesicht zum StartupSpot Deutschland geben und ein wenig über den Ursprung des Spots und die Vision, die dahinter steckt, erzählen. Warum liegt es mir als Nordlicht am Herzen, Startups aus Baden-Württemberg sichtbarer machen? Und warum braucht man dazu einen tollen Netzwerpartner am Standort? Die Antworten dazu finden wir zunächst in Hamburg…

Wie alles begann – vom Wahnsinn einer kostenlosen Datenbank für Startups

Bereits seit über fünf Jahren bestimmen Startups mein Leben und ist es meine ganz persönliche Mission sie zu unterstützen. Erst als Bloggerin und Journalistin später als Co-Founder von Hamburg Startups. Ihr ahnt gar nicht, wie oft ich dafür auch ausgelacht wurde oder nur müdes Kopfschütteln erntete. Warum tust du das? Damit kannst du doch kein Geld verdienen. Die Startups sind doch genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen sind. So viel Arbeit für nichts.

startupspot_pmbild2

Wenn wir in der Community immer auf diese Zweifler gehört hätten, wäre Hamburg heute vielleicht immer noch nicht auf der Startup-Landkarte. Anyway. Da ich Dickkopf als Sternzeichen habe, konnten auch mich diese Kommentare bis heute nicht davon abhalten, für Startups da zu sein, sie mit Medienvertretern und Kooperationspartner zu verknüpfen und der Welt gemeinsam mit meiner Partnerin Sanja Stankovic und unserem Hamburg Startups-Team zeigen, was unsere Gründerinnen und Gründer so alles leisten.

 

 Startup Weekend Hamburg

Bei einem Startup Weekend in Hamburg habe ich mich mit dem Startup Fieber angesteckt. Damals wanderten gerade unzählige Gründerinnen und Gründer in Richtung Hauptstadt ab, da dort der scheinbar einzige Startup Hotspot zu sein schien. Hamburg rockt nicht, sei kein Ort zum Gründen und habe keine vorzeigbaren Startups.

Es war mir ein inneres Verlangen, das zu widerlegen. Es gab schon vor fünf Jahren eine kleine, sehr freundliche und offene Startup-Community. Darunter befanden sich Startups wie Protonet, Familonet, SugarShape und Jimdo.. eine flächenübergreifende Übersicht über alle Startups aus Hamburg (zunächst in Form von einer ersten Befragung) war das erste gesteckte Ziel. Ich wollte sprichwörtlich zeigen, was unsere Startups alles drauf haben!

2013 ging dann der Hamburg Startup Monitor als ein Projekt unserer Platform Hamburg Startups an den Start. Er sollte als Datenbank schnell alle relevanten Informationen über das Hamburger Startup Ökosystem sichtbar machen. Heute sind über 580 Startups darüber öffentlich sichtbar und nach Branchen, Zielgruppen, Geschäftsmodellen oder Buzzwords filterbar. Hier könnt ihr z.B. die erste Studie anschauen, die wir im letzten Jahr in Hamburg durchgeführt haben.

bildschirmfoto-2016-10-23-um-18-01-03

Der Hamburg Startup Monitor: Seit 2013 kostenloses Relation Tool für Hamburger Startups mit mittlerweile 570 Teilnehmer

 

Der Monitor als Relation Tool

In Hamburg führen wir immer wieder Journalisten durch den Monitor, um ihnen zu zeigen, wie sie schnell die richtigen Unternehmen für ihre Recherchen finden. Wir stellen Portfolios aus spannenden Startups für Pressevertreter zusammen und Startups erzählen uns immer wieder, dass sie neue Mitarbeiter, Investoren oder Kooperationspartner über den Monitor gefunden haben.

 

„Der Startup Monitor von Hamburg Startups ist für uns ein wichtiges Instrument. Angefangen von Presse, potentiellen Investoren, Accelerator-Programmen bis hin zu Kunden sind schon viele Erstkontakte mit Skybus direkt über den Monitor zu Stande gekommen.“

sagt Cybus Gründer Peter Sorowka

 

Hamburger Gründerinnen und Gründer sprechen sich für das Relation Tool aus.

Hamburger Gründerinnen und Gründer sprechen sich für das Relation Tool aus.

Visibilty is key

Es geht im Prinzip um nichts anderes: Mit einfachen Mitteln so schnell und übersichtlich wie möglich die wichtigsten Informationen zu einem Unternehmen zusammen zu stellen und sie teilbar zu machen. Der kostenlose Eintrag in den Monitor ist quasi der erste kommunikative Schritt für Startups, bevor sie den Weg in die etablierten Startup Medien finden.

’’Um auf Hamburger Gründer aufmerksam zu machen, betreiben die beiden Digitalliebhaberinnen seit November vergangenen Jahres eine Internetplattform, auf der sie die wichtigsten Akteure sowie aktuelle Entwicklungen beschreiben. Zudem organisiert die Initiative Veranstaltungen und ist so, ähnlich wie der Coworking-Space Betahaus, innerhalb kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Treffpunkte der Szene geworden.’’,

schreibt die Wiwo

Kräfte bündeln – das deutschlandweite Netzwerk von Startup Enthusiasten

Startup Verrückte wie uns gibt es auch an anderen Standorten: Private Initiativen, die Events organisieren, über ihre Startups im Blog berichten und Menschen miteinander verknüpfen, ohne dass am Ende Geld für sie herausspringt. So natürlich auch in Stuttgart.

Das Startup Stuttgart e.V. Team - ein starker Netzwerkpartner für den Spot

Das Startup Stuttgart e.V. Team – ein starker Netzwerkpartner für den Spot. V.l.n.r.: Tobias Sick, Christoph Röscher, Michael Haufler, Thomas Poschen – nicht auf dem Bild Kai Blisch.

Diese Menschen sind für die Startup Communities lebensnotwendig. Sie halten alles irgendwie zusammen. Aber eines fehlt ihnen oft: die Übersicht über ihre Startups und das nötige Kleingeld für eine professionelle Kommunikation. Die Fragen, ‘wie viele Nachwuchsunternehmen gibt es im Gebiet?’, ‘in welchen Branchen sind sie aktiv?’ oder ‘welchen wirtschaftlichen Impact haben die Startups?’ bleiben daher bisher unbeantwortet.

 

Aus dem Monitor wird der StartupSpot

Das was in Hamburg seit fast drei Jahren wunderbar für die Community funktioniert, kann auch an anderen Orten funktionieren. Aber Startup-Arbeit ist keine, die sich voll automatisieren lässt. Der menschliche Kontakt ist ein elementarer Teil der Arbeit mit den Gründerinnen und Gründern. Eben darum suchen wir uns diese Netzwerkpartner an anderen Standorten. Startup-Verrückte wie wir es sind.

 

Startup Stuttgart auf der IT&Business Messe - mit dabei Startups aus Bawü und Netzwerkpartner des Vereins

Startup Stuttgart auf der IT&Business Messe – mit dabei Startups aus Bawü und Netzwerkpartner des Vereins

Der Startup Stuttgart e.V. ist so eine Einheit. Der Verein kümmert sich ehrenamtlich darum, dass Nachwuchsunternehmen aus Stuttgart und Umgebung sich untereinander und mit potentiellen Partnern vernetzen können. Im Blog berichtet das Team über die Geschehnisse in der Community und sie organisieren Gründerreisen, Messe-Auftritte und vieles mehr. Der perfekte Standort-Partner für einen StartupSpot! Nach über einem Jahr Gesprächen und Planung ging im September der erste Monitor als StartupSpot Baden-Württemberg an den Start. Aufregend für uns alle, das könnt ihr uns glauben!

 

Es wird nicht nur in Berlin gegründet

Eines ist jedenfalls klar: Berlin ist nicht der einzige Standort an dem gegründet wird. Baden-Württemberg z.B. verfügt laut ersten Ergebnissen des StatupSpots über eine bunte Mischung aus jungen Unternehmen, von denen fast 30% allein im Tech-Bereich aktiv sind. Für die lokale Wirtschaft sicherlich auch ein großes Potential, wenn es um das Thema digitale Transformation geht. Auch Fintechs und Food-Startups kommen aus dem Neckar-Valley.

Über 70 Startups sind bereits Teil des StartupSpot Baden-Württemberg

Über 70 Startups sind bereits Teil des StartupSpot Baden-Württemberg

Bei über 70 Startups, die in Baden-Württemberg gegründet wurden, sind 46% in der Startup Phase und 32% bereits in der Growth-Phase. Mit nur 10% weiblichen Gründer hinkt Bawü noch ein wenig in der Female Founders Bundesdurchschnitt hinterher. Aber das wird bestimmt noch! Wer Interesse hat, kann sich jederzeit kostenlos selbst über den Status Quo der Startups in Bawü in den Livedaten des Spots erkundigen.

 

Viele Startups in Bawü sind bereits in der Growth-Phase

Viele Startups in Bawü sind bereits in der Growth-Phase

Lasst und gemeinsam wachsen

Ich bin unendlich gespannt, wie ihr, liebe Startups in Baden-Württemberg, den StartupSpot findet und nutzt. Unter sina(at)startupspot.de könnt ihr uns auch jederzeit kontaktieren und uns Euer Feedback geben. Selbstverständlich ist auch unser Netzwerkpartner Startup Stuttgart jederzeit mit Fragen zum Spot für Euch da.

Da wir bereits drei Jahre Übung darin haben, geben wir unseren Netzwerk-Partnern natürlich auch unser Wissen über ein nachhaltiges Community-Building weiter. Wie bindet man den Spot eigentlich in die redaktionelle Planung mit ein? Wie erstellt man Portfolios mit Startups für die Presse oder macht ‘Spotführungen’ mit Journalisten? Wir überzeugt man die Startups am Standort, von der kostenlosen Dienstleistung gebrauch zu machen.

Kleiner Tipp zum Schluss: Bis Ende Oktober habt ihr auch noch die Chance ein Startup-Porträt auf www.Startup-Stuttgart.de zu gewinnen. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Ich freue mich auf eine aufregende Zeit und die spannende Mission auch die Startups in Baden-Württemberg sichtbar zu machen! Vielleicht ist das ja auch der erste Schritt für eine Vernetzung der Startups über unseren Bundesländer hinweg. Das wäre eine neue spannende Zukunftsvision! Packen wir’s an!

 

Über die Gastautorin

Sina Gritzuhn ist Mitgründerin von Hamburg Startups und intitiatorin des Hamburg Startup Monitors und des StartupSpots Deutschland

Sina Gritzuhn ist Mitgründerin von Hamburg Startups und intitiatorin des Hamburg Startup Monitors und des StartupSpots Deutschland

Die studierte Journalistin Sina Gritzuhn war einige Jahre als PR und Social Media-Expertin in diversen Startups tätig, bis sie bis Ende 2013 als freie Redakteurin für die beebop media AG und die Initiative Hamburg@work über die Hamburger Startup-Szene schrieb und die redaktionelle Leitung von Prestigefilmen, wie dem Backyard TV Projekt, übernahm.

Sie schrieb für den WELT Hamburg Blog über Themen rund um Hamburg und Startups. Als bekennender Social-Media-Addict und Startup-Expertin ist sie seit fünf Jahren ein aktiver Bestandteil der Hamburger Startup-Szene und das Internet ist ihr zu Hause.

Bei Hamburg Startups verantwortet sie neben dem täglichen Geschäft u.a. die Planung und Umsetzung des Hamburg Startup Monitors und der Leitung der Redaktion. Als erste Ansprechpartnerin für Startups weiß sie oft als erste, was im Startup Ökosystem passiert und verarbeitet das mit dem Redaktion-Team. Sie liebt es Menschen so zu vernetzen, dass Synergien daraus entstehen können.