In dieser Kategorie sind alle Themen zu finde die Startup-Stuttgart.de betreffen.

Liebe Gründer, Gründungsinteressierte und Mitglieder von Startup Stuttgart e.V.,
das neue Jahr beginnt hervorragend, denn am 22.02.2017 wird wieder gegrillt. Ab 19 Uhr laden wir vom Startup Stuttgart e.V. zum Gründergrillen in die Superschanke (aka Schankstelle) ein.

Bei dem ein oder anderen Getränk könnt ihr intensiv über (Geschäfts-) Ideen, Startups und die aktuellen News aus der Szene austauschen. Wie immer steht ein Grill bereit, steckt also ein paar Taler ein, wenn ihr hungrig seid. Mitglieder erhalten – wie bisher – ihre Wurst umsonst. Einfach kurz bei uns vorbeikommen!
DAS KLEINE PROGRAMM
19:00 Uhr: Gründergrillen geht los
20:00 Uhr: Einige Startups stellen sich vor (keine vorherige Anmeldung nötig)
20:30 Uhr: Drinks n´ Chat
Wir freuen uns auf Euch und Eure Teilnahme!
Eure Michaela und Isabel
Und wer Lust hat als Sponsor dabei zu sein – kommt einfach auf uns zu! Wir freuen uns auf neue Sponsoren!

Moin, Startups in Baden-Württemberg! Sicherlich habt ihr schon vom StartupSpot Baden-Württemberg gehört, den wir vor Kurzem gemeinsam mit unserem Netzwerkpartner Startup Stuttgart e.V. für euch ins Leben gerufen haben. Ganz bestimmt habt ihr darin auch schon mal nach Startups gestöbert oder sogar schon ein eigenes Profil und seid Teil der großartigen Entwicklung, die in eurem Bundesland stattfindet.

Ich würde Euch heute gern ein Gesicht zum StartupSpot Deutschland geben und ein wenig über den Ursprung des Spots und die Vision, die dahinter steckt, erzählen. Warum liegt es mir als Nordlicht am Herzen, Startups aus Baden-Württemberg sichtbarer machen? Und warum braucht man dazu einen tollen Netzwerpartner am Standort? Die Antworten dazu finden wir zunächst in Hamburg…

Wie alles begann – vom Wahnsinn einer kostenlosen Datenbank für Startups

Bereits seit über fünf Jahren bestimmen Startups mein Leben und ist es meine ganz persönliche Mission sie zu unterstützen. Erst als Bloggerin und Journalistin später als Co-Founder von Hamburg Startups. Ihr ahnt gar nicht, wie oft ich dafür auch ausgelacht wurde oder nur müdes Kopfschütteln erntete. Warum tust du das? Damit kannst du doch kein Geld verdienen. Die Startups sind doch genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen sind. So viel Arbeit für nichts.

startupspot_pmbild2

Wenn wir in der Community immer auf diese Zweifler gehört hätten, wäre Hamburg heute vielleicht immer noch nicht auf der Startup-Landkarte. Anyway. Da ich Dickkopf als Sternzeichen habe, konnten auch mich diese Kommentare bis heute nicht davon abhalten, für Startups da zu sein, sie mit Medienvertretern und Kooperationspartner zu verknüpfen und der Welt gemeinsam mit meiner Partnerin Sanja Stankovic und unserem Hamburg Startups-Team zeigen, was unsere Gründerinnen und Gründer so alles leisten.

 

 Startup Weekend Hamburg

Bei einem Startup Weekend in Hamburg habe ich mich mit dem Startup Fieber angesteckt. Damals wanderten gerade unzählige Gründerinnen und Gründer in Richtung Hauptstadt ab, da dort der scheinbar einzige Startup Hotspot zu sein schien. Hamburg rockt nicht, sei kein Ort zum Gründen und habe keine vorzeigbaren Startups.

Es war mir ein inneres Verlangen, das zu widerlegen. Es gab schon vor fünf Jahren eine kleine, sehr freundliche und offene Startup-Community. Darunter befanden sich Startups wie Protonet, Familonet, SugarShape und Jimdo.. eine flächenübergreifende Übersicht über alle Startups aus Hamburg (zunächst in Form von einer ersten Befragung) war das erste gesteckte Ziel. Ich wollte sprichwörtlich zeigen, was unsere Startups alles drauf haben!

2013 ging dann der Hamburg Startup Monitor als ein Projekt unserer Platform Hamburg Startups an den Start. Er sollte als Datenbank schnell alle relevanten Informationen über das Hamburger Startup Ökosystem sichtbar machen. Heute sind über 580 Startups darüber öffentlich sichtbar und nach Branchen, Zielgruppen, Geschäftsmodellen oder Buzzwords filterbar. Hier könnt ihr z.B. die erste Studie anschauen, die wir im letzten Jahr in Hamburg durchgeführt haben.

bildschirmfoto-2016-10-23-um-18-01-03

Der Hamburg Startup Monitor: Seit 2013 kostenloses Relation Tool für Hamburger Startups mit mittlerweile 570 Teilnehmer

 

Der Monitor als Relation Tool

In Hamburg führen wir immer wieder Journalisten durch den Monitor, um ihnen zu zeigen, wie sie schnell die richtigen Unternehmen für ihre Recherchen finden. Wir stellen Portfolios aus spannenden Startups für Pressevertreter zusammen und Startups erzählen uns immer wieder, dass sie neue Mitarbeiter, Investoren oder Kooperationspartner über den Monitor gefunden haben.

 

„Der Startup Monitor von Hamburg Startups ist für uns ein wichtiges Instrument. Angefangen von Presse, potentiellen Investoren, Accelerator-Programmen bis hin zu Kunden sind schon viele Erstkontakte mit Skybus direkt über den Monitor zu Stande gekommen.“

sagt Cybus Gründer Peter Sorowka

 

Hamburger Gründerinnen und Gründer sprechen sich für das Relation Tool aus.

Hamburger Gründerinnen und Gründer sprechen sich für das Relation Tool aus.

Visibilty is key

Es geht im Prinzip um nichts anderes: Mit einfachen Mitteln so schnell und übersichtlich wie möglich die wichtigsten Informationen zu einem Unternehmen zusammen zu stellen und sie teilbar zu machen. Der kostenlose Eintrag in den Monitor ist quasi der erste kommunikative Schritt für Startups, bevor sie den Weg in die etablierten Startup Medien finden.

’’Um auf Hamburger Gründer aufmerksam zu machen, betreiben die beiden Digitalliebhaberinnen seit November vergangenen Jahres eine Internetplattform, auf der sie die wichtigsten Akteure sowie aktuelle Entwicklungen beschreiben. Zudem organisiert die Initiative Veranstaltungen und ist so, ähnlich wie der Coworking-Space Betahaus, innerhalb kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Treffpunkte der Szene geworden.’’,

schreibt die Wiwo

Kräfte bündeln – das deutschlandweite Netzwerk von Startup Enthusiasten

Startup Verrückte wie uns gibt es auch an anderen Standorten: Private Initiativen, die Events organisieren, über ihre Startups im Blog berichten und Menschen miteinander verknüpfen, ohne dass am Ende Geld für sie herausspringt. So natürlich auch in Stuttgart.

Das Startup Stuttgart e.V. Team - ein starker Netzwerkpartner für den Spot

Das Startup Stuttgart e.V. Team – ein starker Netzwerkpartner für den Spot. V.l.n.r.: Tobias Sick, Christoph Röscher, Michael Haufler, Thomas Poschen – nicht auf dem Bild Kai Blisch.

Diese Menschen sind für die Startup Communities lebensnotwendig. Sie halten alles irgendwie zusammen. Aber eines fehlt ihnen oft: die Übersicht über ihre Startups und das nötige Kleingeld für eine professionelle Kommunikation. Die Fragen, ‘wie viele Nachwuchsunternehmen gibt es im Gebiet?’, ‘in welchen Branchen sind sie aktiv?’ oder ‘welchen wirtschaftlichen Impact haben die Startups?’ bleiben daher bisher unbeantwortet.

 

Aus dem Monitor wird der StartupSpot

Das was in Hamburg seit fast drei Jahren wunderbar für die Community funktioniert, kann auch an anderen Orten funktionieren. Aber Startup-Arbeit ist keine, die sich voll automatisieren lässt. Der menschliche Kontakt ist ein elementarer Teil der Arbeit mit den Gründerinnen und Gründern. Eben darum suchen wir uns diese Netzwerkpartner an anderen Standorten. Startup-Verrückte wie wir es sind.

 

Startup Stuttgart auf der IT&Business Messe - mit dabei Startups aus Bawü und Netzwerkpartner des Vereins

Startup Stuttgart auf der IT&Business Messe – mit dabei Startups aus Bawü und Netzwerkpartner des Vereins

Der Startup Stuttgart e.V. ist so eine Einheit. Der Verein kümmert sich ehrenamtlich darum, dass Nachwuchsunternehmen aus Stuttgart und Umgebung sich untereinander und mit potentiellen Partnern vernetzen können. Im Blog berichtet das Team über die Geschehnisse in der Community und sie organisieren Gründerreisen, Messe-Auftritte und vieles mehr. Der perfekte Standort-Partner für einen StartupSpot! Nach über einem Jahr Gesprächen und Planung ging im September der erste Monitor als StartupSpot Baden-Württemberg an den Start. Aufregend für uns alle, das könnt ihr uns glauben!

 

Es wird nicht nur in Berlin gegründet

Eines ist jedenfalls klar: Berlin ist nicht der einzige Standort an dem gegründet wird. Baden-Württemberg z.B. verfügt laut ersten Ergebnissen des StatupSpots über eine bunte Mischung aus jungen Unternehmen, von denen fast 30% allein im Tech-Bereich aktiv sind. Für die lokale Wirtschaft sicherlich auch ein großes Potential, wenn es um das Thema digitale Transformation geht. Auch Fintechs und Food-Startups kommen aus dem Neckar-Valley.

Über 70 Startups sind bereits Teil des StartupSpot Baden-Württemberg

Über 70 Startups sind bereits Teil des StartupSpot Baden-Württemberg

Bei über 70 Startups, die in Baden-Württemberg gegründet wurden, sind 46% in der Startup Phase und 32% bereits in der Growth-Phase. Mit nur 10% weiblichen Gründer hinkt Bawü noch ein wenig in der Female Founders Bundesdurchschnitt hinterher. Aber das wird bestimmt noch! Wer Interesse hat, kann sich jederzeit kostenlos selbst über den Status Quo der Startups in Bawü in den Livedaten des Spots erkundigen.

 

Viele Startups in Bawü sind bereits in der Growth-Phase

Viele Startups in Bawü sind bereits in der Growth-Phase

Lasst und gemeinsam wachsen

Ich bin unendlich gespannt, wie ihr, liebe Startups in Baden-Württemberg, den StartupSpot findet und nutzt. Unter sina(at)startupspot.de könnt ihr uns auch jederzeit kontaktieren und uns Euer Feedback geben. Selbstverständlich ist auch unser Netzwerkpartner Startup Stuttgart jederzeit mit Fragen zum Spot für Euch da.

Da wir bereits drei Jahre Übung darin haben, geben wir unseren Netzwerk-Partnern natürlich auch unser Wissen über ein nachhaltiges Community-Building weiter. Wie bindet man den Spot eigentlich in die redaktionelle Planung mit ein? Wie erstellt man Portfolios mit Startups für die Presse oder macht ‘Spotführungen’ mit Journalisten? Wir überzeugt man die Startups am Standort, von der kostenlosen Dienstleistung gebrauch zu machen.

Kleiner Tipp zum Schluss: Bis Ende Oktober habt ihr auch noch die Chance ein Startup-Porträt auf www.Startup-Stuttgart.de zu gewinnen. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Ich freue mich auf eine aufregende Zeit und die spannende Mission auch die Startups in Baden-Württemberg sichtbar zu machen! Vielleicht ist das ja auch der erste Schritt für eine Vernetzung der Startups über unseren Bundesländer hinweg. Das wäre eine neue spannende Zukunftsvision! Packen wir’s an!

 

Über die Gastautorin

Sina Gritzuhn ist Mitgründerin von Hamburg Startups und intitiatorin des Hamburg Startup Monitors und des StartupSpots Deutschland

Sina Gritzuhn ist Mitgründerin von Hamburg Startups und intitiatorin des Hamburg Startup Monitors und des StartupSpots Deutschland

Die studierte Journalistin Sina Gritzuhn war einige Jahre als PR und Social Media-Expertin in diversen Startups tätig, bis sie bis Ende 2013 als freie Redakteurin für die beebop media AG und die Initiative Hamburg@work über die Hamburger Startup-Szene schrieb und die redaktionelle Leitung von Prestigefilmen, wie dem Backyard TV Projekt, übernahm.

Sie schrieb für den WELT Hamburg Blog über Themen rund um Hamburg und Startups. Als bekennender Social-Media-Addict und Startup-Expertin ist sie seit fünf Jahren ein aktiver Bestandteil der Hamburger Startup-Szene und das Internet ist ihr zu Hause.

Bei Hamburg Startups verantwortet sie neben dem täglichen Geschäft u.a. die Planung und Umsetzung des Hamburg Startup Monitors und der Leitung der Redaktion. Als erste Ansprechpartnerin für Startups weiß sie oft als erste, was im Startup Ökosystem passiert und verarbeitet das mit dem Redaktion-Team. Sie liebt es Menschen so zu vernetzen, dass Synergien daraus entstehen können.

Sichtbarkeit ist gerade am Anfang eines jeden Startups enorm wertvoll. Professionelle Public Relations können sich aber die wenigsten Startups leisten. Aus diesem Grund helfen wir unseren Startups aus der Region Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit unseren Partnern vom StartupSpot bei uns kostenlose PR zu bekommen.

Wir porträtieren Euch und Euer Startup und schaffen gemeinsam mit Eurem Startup Profil im StartupSpot Baden-Württemberg mehr Sichtbarkeit. Baden-Württemberg hat zahlreiche vielversprechende Startups, die unserer Meinung nach alle noch mehr Beachtung finden sollten.

Was ist ein Startup-Porträt?

Die ersten Porträts über Code2Order , Mauz&Wauz und aucubo sind bereits im Rahmen der IT&Business  Messe in Stuttgart erschienen. Startup Stuttgart hat es möglich gemacht, dass ihre Startups vom 4. bis 6. Oktober auf dieser Messer ausstellen konnten.

Einfach kostenlos in den StartupSpot Baden-Württemberg eintragen und bei der Verlosung mitmachen!

Einfach kostenlos in den StartupSpot Baden-Württemberg eintragen und bei der Verlosung mitmachen!

Ich will mein Startup auch vorstellen! Wie geht das?

Das ist ganz einfach: Nimm an unserer Verlosung teil und nutze die Chance ein von vier Startup Porträts zu gewinnen. Trage einfach Dein Startup im StartupSpotBW ein und füge die URL deines Spot-Profils in unser Verlosungs-Tool im Widget unten ein. Schon nimmst Du an der Verlosung teil.

 

Wir drücken ganz fest die Daumen!

Am Montag wurde in Stuttgart der neue Koalitionsvertrag zwischen den Grünen und der CDU vorgestellt. Eines der Kernelemente des Vertrages ist der Umgang mit der Digitalisierung und der Startup Szene. Dazu haben Sie sich die ideale Location gesucht und mit dem Startup Campus auch gefunden.

13133347_10208042146083882_7957817528181746779_n

„Hier atmet der Gründergeist!“ – Winfried Kretschmann bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages auf dem Startup Campus Stuttgart.

Baden Württemberg soll digitales Musterland werden 

WLAN für alle heißt die Devise. Dazu soll, laut CDU-Verhandlungsführer und -Landeschef Thomas Strobl der Südwesten flächendeckend mit Breitband verkabelt werden, so dass überall 50 MBit/s Übertragungsrate möglich sind. 325 Millionen Euro will Grün-Schwarz dafür aufbringen. Ob diese Maßnahme ausreicht um BW zu einem digitalen Mekka zu machen wissen wir nicht, sind aber dennoch froh, dass das Thema in den Köpfen der Politik endgültig angekommen scheint.

13147681_1122151077841427_1838689549136614127_o

Herzlichen Glückwunsch an den Startup Campus für das tolle Event.

Startup Stuttgart engagiert sich dabei an vorderster Front. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Weitere Informationen zum Koalitionsvertrag findet ihr hier.

Nach vier Jahren Community-Arbeit in Stuttgart, weiß ich eines ganz genau. Uns mangelt es hier nicht an klugen Köpfen, engagierten Menschen oder fehlendem Willen unsere Region zurück zu unseren unternehmerischen Wurzeln zu führen.

Was uns aber fehlt, ist eine gemeinsame Zukunftsvision für die Startup Stadt Stuttgart. Ein lebendiges Bild, in dem sich alle Akteure wiederfinden und auf ein übergreifendes Ziel verständigen.

Mit dem Startup Stuttgart e.V. haben wir bereits eine gemeinsame Basis für diese Interessen auf operativer Ebene geschaffen. Mit knapp 80 Mitgliedern vertreten wir die Interessen von Gründern und Unternehmern in der Landeshauptstadt. Für mich ist also nur logische Konsequenz, dass es an uns ist, den Stein für eine gemeinsame Zukunftsvision der Startup Stadt Stuttgart ins Rollen zu bringen.

Am Dienstagabend, 28.7.2015 traf sich  dazu das erste Mal die Arbeitsgruppe „Stuttgart 31“ des Startup Stuttgart e.V. Im Rahmen einer spannenden und produktiven Session mit 14 Leuten entstanden die ersten Ideen für die Formulierung einer Vision und Handlungsfelder, um bis zum Jahre 2031 eine schlagkräftige Stuttgarter Startup-Szene als Motor für die Innovationen der Zukunft zu etablieren.

Auf Grundlage der Erwartungen und Wünsche, die jeder Teilnehmer für Stuttgart und die Community äußerte wurden Cluster deutlich, im Rahmen derer erste Aktionen stattfinden können. Diese sind:

  • Außenwirkung/ Image (u.a. Internationalität, mehr Bekanntheit, Kommunikation)
  • Netzwerk (u.a. Beteiligung von Unternehmen, schlagkräftiges Netzwerk, Unterstützung, die passt)
  • Kapital (u.a. mehr mutiges Kapital, internationale Investoren)
  • Kultur (u.a. positives Unternehmerbild, offen und integrativ, mehr Mut zum Gründen, Aufbruchsstimmung und Begeisterung)
  • Infrastruktur (u.a. Hochschulen, Entrepreneurship Education, Förderprogramme)

Stuttgart31_04

Aus der anschließenden Diskussion entstand folgender Leitspruch Vision der Startup Stadt Stuttgart 31 :

Stuttgart – Wir gestalten die Welt von morgen!

Als Zielzustand für die Stuttgarter Startup-Szene im Jahre 2031 wurde folgende Erwartungen formuliert:

  • Bunte Vielfalt
  • Gute Voraussetzungen
  • Nachhaltigkeit
  • Führungsanspruch
  • Erfolgreiches Wachstum
  • Spektakuläre Startups

Die Ergebnisse aus dieser Session dienen als Grundlage für die nächsten Treffen und Schritte, um in Stuttgart etwas zu bewegen. Das nächste vereinsinterne Arbeitsgruppen-Treffen für die weitere Ausformulierung der Vision wird voraussichtlich im September stattfinden. Weitere Treffen werden im Herbst folgenden. Hierzu werden wir nach und nach auch alle relevanten Player aus dem Stuttgarter Ökosystem einladen, um gemeinsam an der Vision zu arbeiten.

Methodische Unterstützung in Form eines ausgezeichneten Moderators hatten wir mit Dr. Dieter Lederer. Vielen Dank Dieter, ohne dich hätten wir die drei Stunden bei weitem nicht so produktiv nutzen können.

Lasst uns gemeinsam ein lebendiges Bild für die Startup Stadt Stuttgart 31 zeichnen! Ich freue mich über Ideen, Anregungen und Feedback.

 

Mithilfe des weltweit größten Online-Marktplatzes für Grafikdesign 99designs haben wir Ende letzten Jahres ein neues Design für unser Startup Stuttgart Shirt gesucht und gefunden. Hier ist das Ergebnis:

startup-stuttgart-shirt

Bist auch Du auf der Suche nach einem neuen Design?

Mit 99designs geht das ganz einfach, schnell und kostengünstig! Grundsätzlich kann man nicht nur für T-Shirts Design-Entwürfe finden. Die Wettbewerbe können auch für Visitenkarten, Schilder und Broschüren, Websites bis hin zu Buchcovern ausgelegt werden.

Wie funktioniert das?

Du gibst in einem kleinen Briefing einfach an, was du suchst – beispielsweise für wen das Design ist, welches Logo integriert werden soll, welche Werte vermittelt werden sollen oder auch welche Farben vorzugsweise verwendet werden sollen. Anschließend wählst Du dein Budget aus und schon geht’s los: Weltweit machen sich Designer dran, ein Design für deine Zwecke zu entwerfen und reichen sie rund um die Uhr in Deinen Wettbewerb ein.

Je höher das Preisgeld ist, das selbstverständlich an dein Budget gekoppelt ist, mit desto mehr Design-Vorschlägen kannst Du rechnen. Du hast nun die Möglichkeit den Designern mithilfe von der Vergabe von Sternchen, mit Kommentaren und auch mit privaten Nachrichten Feedback zu geben, damit diese Ihre Entwürfe deinen Bedürfnissen anpassen können.

Nach 7 Tagen wählst Du dann aus allen eingereichten Designs deinen persönlichen Gewinner. Daraufhin wird ein Nutzungsrechteübertragungsvertrag unterschrieben und schon gehört das Design Dir! Du kannst es nun nutzen wie Du möchtest. 99designs bezahlt das Preisgeld an den Designer. Ach übrigens: wenn Dir keins der Designs gefällt, dann bekommst du dein Geld zurück.

So haben auch wir von StartUp Stuttgart unser neues Design gefunden. Unser Briefing vom Wettbewerb auf 99designs war sehr allgemein gehalten: Ein Shirt für eine Startup Community, zu verwenden für Herren, Damen, Jungen und Mädchen, bevorzugte Farben schwarz und weiß, nur auf die Vorderseite des Shirts beschränken. Wir haben das zu integrierende Logo angegeben und ein paar weitere inhaltliche Details. Unser Budget lag bei 309 EUR.

Innerhalb der nächsten 7 Tage wurden insgesamt 160 unterschiedlichsteEntwürfe für unser Design von 56 verschiedenen Designern eingereicht. Es wurden etliche Sternchen vergeben und viel kommentiert. Am Ende des Wettbewerbs, mit Ablauf der 7 Tage, haben wir dann den glorreiche Sieger gekürt.

Was haltet ihr vom neuen Design unseres Shirts? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

___

99designs ist inzwischen die Nummer 1 für Grafikdesign Wettbewerbe. Das 2008 in Kalifornien gegründete Unternehmen begann 2012 mit seiner Europaexpansion in Deutschland mit der ersten nicht-englischsprachigen Website. Danach folgten dann auch eine französische, spanische, niederländische, italienische und eine portugiesische Version. Insgesamt hat 99designs seit seiner Gründung mehr als 370.000 Grafik-Design-Wettbewerbe ausgeschrieben. Unser Wettbewerb wurde von 99designs unterstützt.

Wir sind von dem Potenzial in Baden-Württemberg für eine nachhaltige Gründerkultur überzeugt und glauben an die Chancen, die sich daraus für jeden Einzelnen und die Gesellschaft ergeben.

Als Startup ist es wichtig von Beginn an ein gutes Netzwerk zu haben. Mit Startup Stuttgart e.V. wollen wir euch genau das bieten: das bestmögliche Netzwerk in Stuttgart und der Region. Der Verein besteht aus vielen jungen und erfahrenen Gründern, die gemeinsam die Region Stuttgart als Startup Region auf- und ausbauen wollen.

Mitglieder des Startup Stuttgart e.V. profitieren von den Erfahrungen aller Mitglieder. Durch den Austausch mit Gleichgesinnten, die ähnliche Erfahrungen sammeln wie du profitieren stets alle Seiten und deine Idee oder dein Business kann schneller wachsen. Bereits in der Vergangenheit haben wir mit Events wie dem Gründergrillen Stuttgart, dem Startup Weekend oder dem Startup Lunch dafür sorgen können, dass sich junge Gründer aus der Region treffen, kennen lernen und gemeinsam Projekte angehen.

Mit mehr als 60 Mitgliedern zum Start Anfang Dezember 2014 haben wir dabei ein guten Grundstein für die Zukunft der Stuttgarter Startup-Szene gelegt. Unser Ziel ist es, so vielen Gründern wie möglich den Weg zum Erfolg zu ebnen. Wir planen für die Zukunft weitere, größere Events, Delegationsreisen zu Big Playern oder internationalen Events. Je mehr Mitglieder an einem Strang ziehen, desto mehr Möglichkeiten wird es geben.

Seid dabei und helft die Region Stuttgart zu einer der erfolgreichsten für Startups zu machen. Falls ihr Mitglied werden möchtet, schreibt einfach eine Nachricht an mitglied(at)startup-stuttgart.de

Euer Startup Stuttgart e.V. Team

Im Zuge der Diskussion zur Umwandlung von StartUp Stuttgart in einen Verein o.ä. haben wir drei Co-founder von StartUp Stuttgart – Harald Amelung, Johannes Ellenberg und Kathleen Fritzsche – unsere Gedanken dazu nieder geschrieben. Es ist Zeit für neue Perspektiven – die Community und wir sind bereit dafür.

Unsere persönlichen Beiträge findet ihr nochmals hier:

In nächster Zeit wird sich also einiges bei uns tun. Dazu braucht StartUp Stuttgart viele helfende Hände, die sich für die Stuttgarter Community committen möchten und sich nicht scheuen, konkret mit anzupacken. Falls ihr Lust und Zeit habt, beim Perspektivenwechsel von StartUp Stuttgart mitzuwirken, dann hinterlasst hier einen kurzen Kommentar und schreibt auch dazu, wie bzw. mit welchen Ressourcen ihr Euch einbringen möchtet. Wir melden uns dann bei Euch mit einem Follow-up.

Lange habe wir daran gearbeitet, jetzt können wir es endlich offiziell machen und sind schon super aufgeregt!!!

Nachdem Morten Lund es geschafft hat, Sir Richard Branson für sein spezielles Imagine If Event nach Kopenhagen zu holen, haben wir es mit viel Vitamin B, Blut, Wasser und Schweiß geschafft, Branson kurzfristig zu einer Stippvisite am Mittwoch, 9. April 2014 in Stuttgart zu überreden!

Ja, ihr lest richtig! Und neben einer Kaminrunde vor ausgewählten Gästen, wo er hoffentlich auch von seinem neuesten Coup mit den NEST Thermostaten in Virgin America Flugzeugen sprechen wird, lässt es sich Sir Richard Branson nicht nehmen, auch die schwäbische Traditionen zu erforschen. Deshalb möchte er einen Stuttgarter Gründer oder eine Gründerin zu Spätzle und Maultaschen bei Erna & Co. einladen und aus dem Nähkästchen eines Serial Entrepreneurs plaudern sowie wertvolle Gründungstipps mit auf den Weg geben!

Und wir haben die Ehre, dieses intime Gespräch hier zu verlosen! [OMG, OMG, OMG!] Dafür müsst ihr Euch aber natürlich ein wenig anstrengen und folgende drei Fragen hier in den Kommentaren bis spätestens Donnerstag, 3. April 2014, 18 Uhr beantworten (je max. 3 Sätze):

1. Was war Deine eigene Motivation, Dein Unternehmen/ Startup zu gründen?
2. Was macht Deiner Meinung nach Stuttgart zum place-to-be für Gründer?
3. Welcher erfolgreiche Entrepreneur ist Dein Vorbild?

Wir werden den- oder diejenige mit den besten Antworten zu den drei Fragen am Donnerstagabend, 3. April auswählen und alle weiteren Details per E-Mail weiterleiten.

Viel Erfolg und haut rein!!!
__

Bildquelle: Jarle Naustvik unter CC-Lizenz CC BY 2.0.