Artikel in dieser Kategorie werden auf der Startseite gefeatured!

Das beim Staatsministerium Baden-Württemberg angesiedelte InnoLab_bw und das Technologieunternehmen GovMind stellen am 01. Dezember 2022 von 12:30 Uhr – 13:30 Uhr die Ergebnisse der Umfrage „Die Lage von GovTech in Deutschland“ vor.

Startups können mit ihren Lösungen einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung von Staat und Verwaltung leisten. Für sie hat sich der Sammelbegriff GovernmentTech oder GovTech etabliert. Wie aber steht es um den Einsatz von GovTech in der Verwaltung? Dieser Frage geht die Umfrage nach und gibt einen nuancierten Blick auf den GovTech-Standort Deutschland, den es bisher in dieser Form nicht gab.

Nach der Begrüßung durch InnoLab_bw stellt Anna Alles von GovMind am 01. Dezember die Umfrage vor. Es folgt eine Diskussion zur Einordnung zwischen Jan Seifert von InnoLab_bw und Manuel Kilian von GovMind. Im Anschluss findet eine offene Diskussions- und Fragerunde mit allen Veranstaltungsteilnehmer:innen statt.

Die Veranstaltung findet virtuell in Webex statt. Für eine kostenlose Teilnahme sind Anmeldungen hier bis zum Vortag um 16.00 Uhr möglich.

Am 08. Dezember 2022 findet ab 14:00 Uhr der Demoday der sechsten Runde des Reutlinger Textilaccelerators „Stoff im Kopf“ statt. Vier Monate lang wurden die Startups mit Unterstützung von Coaches und Mentor:innen im Qualifizierungsprogramm zur Marktreife gebracht. Neben unterschiedlichen Textillaboren und Coworking-Spaces stand allen Teilnehmer:innen Zugang zu einem breiten Netzwerk zur Verfügung. Am Demoday, den Du als Zuschauer:in entweder live vor Ort im Innoport Reutlingen oder online unter folgendem Link verfolgen kannst, pitchen alle Teams ihre Projekte auf einer großen Bühne. Auf der Bühne zu sehen sind dabei unter anderem die Startups „Hepco“, „Never Falls“, „act’ble“, „LiWAVE“ „AMYS“ und „LAMA LIVING“.
Neben dem Demoday hat auch bereits die Bewerbungsphase für Stoff im Kopf #7 begonnen. Hier findest du alle Informationen und kannst dich mit deinem Team bewerben.

Am 24. und 15. November 2022 veranstaltet Enpulse, der Venture Builder für Energiewende und nachhaltige Infrastruktur, einen Hackathon zum Thema „Wie beschleunigen wir die Energiewende?“. Gemeinsam mit deinem Team erarbeitest du in 48 Stunden eine Lösung und entwickelst Innovationsideen für neue Geschäftsmodelle. Innerhalb der zwei Tage erwarten dich verschiedene Impulse, Keynotes, Coachingmöglichkeiten, leckeres Essen in toller Atmosphäre und natürlich genügend Zeit, um im Team an deiner Innovation zu arbeiten. Ansprechpartner:innen von Enpulse sind immer vor Ort um Sparring und Inspiration zu geben oder Fragen zu beantworten. Am Ende des Hackathons stellst du deine Lösung der Jury in einem Pitch vor, die ersten 3 Plätze erhalten ein Preisgeld in Höhe von bis zu 1500 Euro. Hier kannst du dich anmelden, um am Hackathon teilzunehmen.

Das Stuttgarter Startup Azowo konnte bei seiner Series A Runde eine Finanzierung in Höhe von 10 Millionen Euro einsammeln. Azowo bietet eine Softwarelösung für Flottenmanagement, Carsharing für Unternehmen und Mobility Sharing an und nutzt dabei Echtzeit-Fahrzeugdaten von über 45 Millionen Fahrzeugen. Gegründet wurde Azowo im Jahr 2016 von Peter Jegutzki, Andreas Kopf und Patric Schneider. Jetzt haben das Schweizer Energieversorgungsunternehmen AEW Energie, MBG Baden Württemberg, Start-up BW Innovation Fonds, Chancenkapital BC und Project A Ventures 10 Millionen Euro in das Softwareunternehmen investiert. Mit dem Geld will Azowo die internationale Expansion in Europa und den USA voranbringen und die Produktinnovation, Vertrieb und Marketing unterstützen. Businessinsider hat hier das Pitchdeck, mit dem Azowo auf Investorensuche gegangen ist, veröffentlicht.

Der International Entrepreneurship Education Summit, kurz IEES, ist ein internationaler Kongress, der den Austausch innovativer Ideen und etablierter Praktiken fördert, um zwischen Innovation und Entrepreneurship zu vermitteln. Am Freitag, den 25. November 2022, geht der IEES in die nächste Runde. Die Konferenz richtet sich an Lehrende und Förderer von Entrepreneurship aus Bildung und Wirtschaft. Der spannende Kongress mit vielen neuen Insights fokussiert sich auf das Lernen voneinander und die Weiterentwicklung von Konzepten und Inhalten durch Diskussion. Wie immer werden neue Formate für die Lehre von Entrepreneurship & Innovation vorgestellt. Es wird außerdem Programm zu den Themen „Zertifizierung & Kompetenzen von Gründercoaches“, „Entrepreneurship Education als Werkzeug der Internationalisierung“, „ECTS-Credits für das eigene Startup?“ und Maker Spaces, FabLabs und andere Orten geben. Statfinden wird der IEES von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Sei dabei, wenn spannende Speaker:innen, darunter Gründer:innen, Professor:innen, Designer:innen und Coaches ihre Erfahrungen auf dem IEES teilen.
Hier kannst du dich kostenlos anmelden.

Ideen verändern unsere Welt und müssen nachhaltig gefördert werden. Gerade Studierende wissen aber oft nicht, an wen sie sich wenden können und wo sie mit der Verwirklichung ihrer Ideen anfangen können. Der landesweite Wettbewerb ASAP BW setzt genau an diesem Punkt an und verfolgt das Ziel, Studierende und Alumni von baden-württembergischen Hochschulen und Universitäten zu motivieren, ihre innovativen Ideen zu Geschäftsmodellen weiterzuentwickeln und umzusetzen. Der Wettbewerb ist Teil der Landeskampagne „Start-up BW“ sowie Teil der Gründermotor-Landesinitiative und findet seit 2018 alle sechs Monate statt. Studierende und Alumni aus ganz Baden-Württemberg können sich ab sofort für die neunte Runde von ASAP BW anmelden, die im Oktober 2022 startet.

In fünf Challenges zum validierten Geschäftsmodell

„Durch das ASAP BW Startup Programm haben wir erkannt, dass es eben nicht nur ein gutes Produkt benötigt, um erfolgreich ein Startup zu gründen. ASAP BW hat uns dabei geholfen, Stück für Stück unsere Gedanken auf Papier zu bringen, ein Geschäftsmodell zu formulieren und dabei den Fokus auf den Kunden und Anwender nicht zu verlieren.“, so Florian Steger, der mit seinem Team in Runde acht mit dem Overall Winner Award ausgezeichnet wurde. In fünf aufeinander aufbauenden Challenges können alle Programm-Teilnehmer:innen selbstorganisiert und dezentral ihre Gründungsideen zu validierten Geschäftsmodellen weiterentwickeln. Die Inhalte der Challenges bedienen sich dabei an modernen Ansätzen der agilen Startup-Welt wie Design Thinking, Customer Validation und Business Model Generation, welche strukturiert innerhalb der ASAP BW Academy zusammengefasst sind. Über die Academy haben Teilnehmer:innen zusätzlich die Möglichkeit, auf Vorlagen sowie Erklär- und Expertenvideos zuzugreifen, die dabei helfen, die Ideen zu manifestieren. Das Programm wird begleitet durch verschiedenen Events, die von ASAP BW selbst oder durch Partner aus dem Start-up Ökosystem veranstaltet sowie durch Mentorings ergänzt werden.

Chancenvielfalt beim großen ASAP BW Finale

Am Ende jeder Runde können sich alle Teilnehmer:innen für das große Finale bewerben. Die besten Teams haben dann die Chance, beim neunten Finale am 15. Februar 2023 ihre Ideen live vor Publikum und einer Fachjury zu präsentieren. Die Jury – bestehend aus bekannten Akteur:innen der Gründerszene – bewertet die Ideen und kürt anschließend die Gewinner:innen, die neben finanzieller Unterstützung für ihre Ideen auch Plätze in weiterführenden Förderprogrammen des Landes gewinnen können. Ziel des Programms ist es, mehr Teams aus dem Hochschulumfeld zu ermutigen, zu motivieren und dahingehend zu befähigen, ihre Ideen weiterzuentwickeln und sich damit selbst zu verwirklichen. Damit schlägt ASAP BW die Brücke zwischen den Hochschulen und dem Startup-Ökosystem in Baden-Württemberg.

Die Teilnahme bei ASAP BW ist kostenlos und unverbindlich. Anmeldungen für die neunte Runde sind ab sofort bis Anfang Februar auf www.asap-bw.com möglich.

Am Mittwoch, den 26. Oktober 2022, veranstaltet PLAN G von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr einen Foundertalk zum Thema „Gründen mit Impact – warum wir Wassermangel als Problem proaktiv angehen sollten“ mit Katrin Kreidel vom Stuttgarter Startup Hydrop Water Systems.
„Wie viel Wasser verbrauche ich am Tag – und wofür?“ diese Frage hat sich Katrin Kreidel vor etwa einem Jahr gestellt. Dies war gleichzeitig der Ausgangspunkt für die Startup-Idee zu Hydrop Water Systems. Die Studentin für „Nachhaltige Elektrische Energieversorgung“ der Universität Stuttgart machte sich auf den Weg, um die Antwort auf ihre Frage selbst zu entwickeln. In einem Gründungsformat der Universität Stuttgart fand sie die passenden Mitstreiter:innen und beim Startup Accelerator ASAP BW konnten anschließend einige Preise abgeräumt werden.

Ihre Lösung erfasst den Wasserverbrauch am zentralen Haushaltszähler und ordnet die Daten per künstlicher Intelligenz der jeweiligen Anwendung zu. Die entwickelte App zeigt genau, wie viel Wasser fürs Duschen, die Spülmaschine oder die Waschmaschine verbraucht wird und gibt jeder einzelnen Person die Möglichkeit, den direkten Wasserverbrauch zu reduzieren. Hydrop Water Systems zeigt, dass Impact und Geschäftsmodell sich nicht ausschließen, sondern dass die Zeit nie besser war, um beides miteinander sinnvoll zu kombinieren.

Im Talk wird Katrin berichten wie ihr Weg von der Idee zum ersten Prototypen war, wo Hydrop Water Systems gerade steht und welche Herausforderungen noch bevorstehen.
Hier kannst du dich anmelden, um live via Zoom dabei zu sein.

Am 29. September 2022 haben Prof. Dr. Tobias Kollmann, Franziska Teubert und Florian Nöll in Berlin die Studie zum 10. Deutschen Startup Monitor vorgestellt. Der Startup Monitor soll die Bedeutung von deutschen Startups und deren Gründer:innen aufzeigen sowie Herausforderungen und Verbesserungspotenziale im deutschen StartupÖkosystem identifizieren.
Es wurden insgesamt 1976 mit 4.815 Gründerinnen und Gründern und 34.539 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befragt. Die Ergebnisse der gewählten Schwerpunkte Kooperationen und Finanzierungen sorgen für neue Impulse in aktuellen Debatten. Die Bedeutung von Startups für Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum in Deutschland, aber auch ihren Beitrag für die ökologische und gesellschaftliche Transformation wurden durch den aktuellen Startup Monitor besonders hervorgehoben.
Hier findest du die Ergebnisse der Studie.

Am 27. Oktober 2022 veranstaltet das Center for Entrepreneurship der Hochschule Reutlingen die bereits zwölfte Start-up Night. Bei der Start-Up Night erwarten Dich 3 interessante Gründerstorys, sowie unzählige Jobangebote. 20 Aussteller:innen bieten verschiedenste Möglichkeiten für Praktika, Jobs mit Direkteinstieg, Bachelor- oder Masterthesen und Nebenjobs. Stattfinden wird die Start-up Night auf dem Reutlinger Campus in Gebäude 09. Für kostenlose Speisen und Getränke ist gesorgt. Hier kannst du dich anmelden.

Am 05. November 2022 findet das Kick-Off Event von Deutschlands größtem studentischen Gründungswettbewerb statt. Die Pionier Garage veranstaltet mit „LET IT GROW“ einen 11-wöchigen Gründungswettbewerb mit 11 verschiedenen Workshops und über 50 teilnehmenden Startups. GROW ist die perfekte Gelegenheit, Teamkolleg:innen zu finden. Bei der Auftaktveranstaltung kannst du deine Idee vorstellen oder einfach andere Teams fragen, ob sie noch Mitgründer:innen brauchen. Zwischen dem Kick-Off am 05. November 2022 und dem Finale am 21. Januar 2023 finden Workshops zu Themen wie Business Modelling, Prototyping und Marketing & Sales statt. Bei der Abschlussveranstaltung im Januar in Karlsruhe stellen die Finalist:innen ihre Ideen vor und beantworten in einer kurzen Fragerunde die Fragen der Jury. Am Ende werden die Gewinner:innen gekürt und Preise im Wert von 20.000 Euro verliehen. Hier kannst du dich anmelden.