Heute haben wir unsere 10 Fragen Julian Steinbuch von TeamSpotted gestellt. Falls ihr schon immer mal wissen wolltet, wer gerne mit euch arbeiten würde, lest am besten jetzt weiter.

________________

Wer bist Du und welches Produkt oder Dienstleistung verkaufst Du bzw. ihr?
Julian: Ich heiße Julian und bin Unternehmer. Gerade habe ich aus Spaß am Konzepttransfer TeamSpotted.com ins Leben gerufen. TeamSpotted ist das bangwithfriends.com für Menschen mit Projekten, die Amazon Wunschliste für Gründer auf Teamsuche, die Poke Funktion für Business Netzwerke.

Seit wann gibt es euch als Unternehmen?
Julian: Die Idee gibt es seit Ende Februar und die Website haben wir pünktlich für den neuen Papst aufgemacht. Warum so schnell? Ich habe mich in letzter Zeit viel mit Lean Startup bzw. Customer Development beschäftigt und wollte das dann auch tatsächlich mal durchziehen. Daher auch der starke Prototypencharakter von TeamSpotted, man möge verzeihen.

Wie seid ihr auf eure Gründungsidee gekommen?
Julian: Entstanden ist das Ganze, als bangwithfriends.com schon großer Hype war und bangwithprofessionals.com gerade zumachen musste (LinkedIn hat ihnen die API gekappt). Kurz vorher hatte mir ein Freund erzählt, dass er Hemmungen hat, einen Mitarbeiter eines Freundes auf seine Wechselwilligkeit anzusprechen. Irgendwie habe ich das Gefühl nicht mehr losbekommen, dass die Logik hinter bangwithfriends auch für das Bilden von Teams oder das Geschäftsleben allgemein nützlich sein kann. 3 Wochen später haben wir die Seite live geschaltet.

Was habt ihr vorher gemacht und wie habt ihr als Team zueinander gefunden?
Julian: TeamSpotted.com ist bis jetzt wohl eher ein Projekt als ein ganzes Unternehmen. Ansonsten bin ich Geschäftsführer und Gründer von ictjob.de, einer Stellenbörse für IT Experten. Das Teamspotted Team besteht bis jetzt aus mir. Konstantin und Paul von shork.de unterstützen mich in Sachen Entwicklung und machen einen Traumjob, danke hier nochmal. Konstantin hab ich als Nachbar bei einem Bier über Balkongrenzen hinweg kennengelernt. Gerne können sich Interessierte bei mir melden, vom Praktikanten bis zum Pro suche ich derzeit Verstärkung für TeamSpotted, ictjob.de und andere Projekte.

 

logo

 

Was waren bei der Gründung eures Startups die größten Herausforderungen?
Julian: Wahrscheinlich die das mulmige Gefühl, mit einem halbfertigen Produkt und nicht ganz glasklarer Value Proposition einfach mal live zu gehen und dann von dort aus alles glattzuziehen, gemeinsam mit den Nutzern. Kontraintuitiv, aber wenn man sich traut und nicht an seinen ursprünglichen Ideen hängt, ist es sehr befreiend!

Warum habt ihr euch für Stuttgart als Standort entschieden und nicht wie viele andere Startups für Berlin?
Julian: Ich bin hier geboren und fühle mich der Stadt sehr verbunden, warum also weggehen? Nach vielen Jahren im Ausland (inkl. Bayern) ist es außerdem mal wieder schön, die Familie etwas näher dran zu haben. Ein Freund von mir hat es vor kurzem auf den Punkt gebracht: „Als Unternehmer kommt man doch eh die ganze Zeit in Deutschland rum, und erst recht nach Berlin. Wohnen tu ich daher lieber in einer Stadt wie Stuttgart, die etwas kleiner ist aber trotzdem alles zu bieten hat.“

Was möchtest Du Gründern speziell als Tipp mitgeben, wenn sie in Stuttgart gründen möchten?
Julian: Kommt in der Startup Tower in der Marienstr. 23, best place to be als Stuttgarter Startup.

Angenommen Du hättest die Chance einen Tag lang Bürgermeister von Stuttgart zu sein, was würdest Du verändern?
Julian: Die Call-a-Bike Station unter der Paulinenbrücke wieder aufmachen, ist echt dringend. Vielleicht mal wieder ne Weile weniger leerstehende Büros und ein paar mehr Wohnungen bauen in der Innenstadt, sonst müssen wir bald alle in anderen Landkreisen leben ;-)

Mit wem würdest Du gerne einmal Essen gehen und warum?
Julian: Mit der Band „The Roots“, weil die Jungs über Jahre konstant beeindruckende Platten abliefern und mich mit vorzüglichen Konzerten erfreuen. Da würde ich gerne mit einem Essen danke sagen.

Wo siehst Du euch heute in fünf Jahren?
Julian: In 5 Jahren würde ich mich sehr freuen wenn TeamSpotted auf eine lange Liste von awesome Teams zurückblicken kann, die etwas verändert haben und die ohne uns nicht zusammengekommen wären. Und persönlich würde ich gern endlich coden gelernt haben.

Danke Julian für das Interview! 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.