Das letzte Kurzportrait der Verlosung geht an kissyo! Ein letztes Mal stellen wir euch mit unserem Netzwerkpartner StartupSpot Bawü eines der vielen kreativen Startups aus Baden-Württemberg vor:

Seit Ende 2013 gibt es die leckeren Frozen Yogurts von kissyo im Supermarkt zu kaufen. Ohne künstliche Aroma-, Farb- und Zusatzstoffe schmecken die Produkte besonders gut, auch, weil sie die ökologischen Standards erfüllen und biozertifiziert sind! Sie haben am 18. November für ihre Sorte NATUR den eat healthy award 2016 bekommen und sich damit gegen Arla’s Skyr durchgesetzt. Wir haben mit Lutz Haufe, dem Gründer von kissyo, über sein Startup gesprochen:

 

Lutz, wie ist dein Startup und die Idee darum entstanden?

2009 sind mir bei einer Reise mit meiner Tochter Frozen Yogurts zum ersten Mal begegnet. Erst in Kalifornien, wenig später auch in Hongkong. Lecker! Die coole Art, Eis zu verkaufen, hat mich sofort fasziniert und in Deutschland war diese Kategorie noch weitgehend unbekannt. Ein halbes Jahr später habe ich meinen damaligen Managerjob im Einzelhandel gegen das eigene Unternehmen eingetauscht. Food Startups waren damals noch nicht so „in“ wie heute ;)

Der Gründer Lutz Haufe (Bild: kissyo)

Der Gründer Lutz Haufe (Bild: kissyo)

Woher kam die Idee in den Einzelhandel zu gehen und nicht einen Frozen Yogurt Laden zu eröffnen?

Tatsächlich haben wir Anfang 2011 zunächst drei Frozen Yogurt Shops eröffnet, die auch ziemlich gut liefen. Klares USP war unser eigener Frozen Yogurt Mix, den wir 2010 zusammen mit einer Molkereigenossenschaft aus Baden-Württemberg entwickelt hatten. Wir waren bis dahin eigenfinanziert und die Expansionsmöglichkeiten für weitere Shops auch dadurch begrenzt.

Schon im Herbst 2011 haben wir dann begonnen, andere Läden – die ja inzwischen in fast jeder Stadt eröffnet hatten – zu beliefern. Auch heute noch beliefern wir Frozen Yogurt Shops und Caterer in Deutschland, Österreich und Holland mit unserem Bio Frozen Yogurt Mix. In Stuttgart z. B. Feinkost Böhm, jedenfalls während der Sommermonate.

Der Schritt in den Einzelhandel als ganzjähriger Absatzkanal war dann die logische Weiterentwicklung, Tiefkühlproduktion und -logistik allerdings auch noch einmal eine ganz neue Herausforderung.
Im Herbst 2012 waren wir unter den Ersten, die Frozen Yogurt an den Einzelhandel lieferten und wurden dann auf der Biofach 2013 auch direkt zum Best New Produkt gewählt. Startschuss für unsere Bio-Marke kissyo war Ende 2013 auf der Anuga in Köln – der Weltleitmesse für Lebensmittel.

 

Es gibt bereits viele Anbieter, die Frozen Yogurt auch im Einzelhandel verkaufen. Wie sticht kissyo aus der Masse hervor?

In der Tat haben wir in den letzten Jahren einige Produkte und Anbieter kommen und gehen sehen … Am meisten Respekt hatte ich vor dem Markteintritt von Mövenpick Frozen Yogurt 2014 – zumindest zu Anfang. Ich war vor allem gespannt, ob sich die kleineren Becher mit Toppings im Deckel tatsächlich durchsetzen. Haben sie nicht, jedenfalls im Handel.

Grundsätzlich betrachten wir jedes Eisprodukt in der Tiefkühltruhe als Wettbewerber. Wir verkaufen ja Genussprodukte und keine Grundnahrungsmittel …

Als First Mover konzentrieren wir uns einfach auf unsere Stärken:
Einen sehr hohen Joghurtanteil von über 77 Prozent, Bio-Qualität, liebevoll hergestellt in Deutschland. Wir sind innovativer und zuverlässiger Partner des Lebensmitteleinzelhandels.
Bio Frozen Yogurt am Stiel beispielsweise gibt’s ausschließlich von uns. Dass wir mit unserer Sorte NATUR aktuell den eathealthy Award 2016 gewonnen haben – immerhin gegen Arla Skyr – ist eine tolle Bestätigung.

In der Startup-Szene sind wir bisher vielleicht nicht so bekannt, auch der zugezogene Schwabe trägt den Pelz halt gerne innen. ;) Die Marke kissyo werden wir weiter stärken und die Markenkommunikation deutlich ausbauen.

 

Ihr habt bis jetzt eure großen und kleinen Becher, sowie ’Yogurt am Stiel’ auf dem Markt. Alle vier Geschmacksrichtungen sind glutenfrei und auch eine laktosefreie Variante ist dabei. Sind weitere Sorten in eurem Sortiment geplant?

Die 2016 neu eingeführte Sorte „Vanille Erdbeere“ war ein voller Erfolg. Bisher ist sie noch etwas unbekannt, weil noch gar nicht alle Handelskunden das komplette Sortiment führen. Der Platz in der Tiefkühltruhe ist eben begrenzt und entsprechend hart umkämpft. Wir bleiben bei einfachen, ehrlichen Rezepturen und lassen zu ausgeflippte Liebhabersorten weg. Zusätzlich kommt jetzt mit Mango-Maracuja eine zweite Sorte am Stiel, die sowohl als Multipack für den Handel aber auch als Einzelstiel angeboten wird.

Die Siegersorte NATUR! (Bild: kissyo)

Die Siegersorte NATUR! (Bild: kissyo)

In welchen Bundesländern gibt es denn schon kissyo zu kaufen?

Unsere Produkte gibt’s national bei z. B. Kaufland, real,- Kaufhof und je nach Region auch bei Edeka, REWE oder anderen Supermärkten. Aber noch nicht flächendeckend, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind noch richtig weiße Flecken. kissyo ist eher ein urbanes Produkt, auf Regionen mit Bio-Affinität konzentrieren wir uns stärker. Ab Frühjahr wird es kissyo auch an vielen Tankstellen und Kiosken geben, das ist noch einmal ein Absatzkanal mit ganz eigenen Regeln. Zudem kann jeder in Deutschland kissyo online bestellen, z. B. über myTime.de oder auch Amazon.

 

Ihr verkauft eure Produkte ab einer bestimmten Stückzahl direkt bei euch oder in kleineren Mengen über einen Online-Händler. Ihr müsst somit eine Kühlkette gewährleisten, damit das Produkt nicht schmilzt. Welche Herausforderungen stellen sich da?

Regional, also im Umkreis von ca. 100 km rund um Heilbronn, liefern wir mit unserem eigenem Tiefkühlfahrzeug aus. Das ist völlig unproblematisch und wird von Cafés, Biergärten oder Sportstätten gerne genutzt. Tiefkühlversand nach Hause oder ins Büro ist grundsätzlich möglich mit einer Thermobox und Trockeneis, aber ökologisch – und auch ökonomisch – nicht besonders sinnvoll.

 

Neben Deutschland beliefert ihr bereits Österreich, Finnland, Malta und das Baltikum. Wollt ihr euer Standbein in Deutschland bzw. Europa weiter festigen oder plant ihr eventuell eine Internationalisierung der Marke kissyo?

Unsere ganze Unternehmensentwicklung ist getrieben von den Möglichkeiten, die der Markt bietet. Das Marktvolumen ist ausreichend groß, sowohl hinsichtlich des Sortiments als auch geografisch.

Das kissyo als Marke auch international funktioniert, haben wir in Asien und anderswo schon gesehen. Wir werden natürlich alle Chancen nutzen, die sich ergeben. Wir haben eine klare Ausrichtung und machen grundsätzlich lieber drei Sachen richtig als alles auf einmal oder Anderen nur nach.

(Bild: kissyo)

(Bild: kissyo)

Was sind eure größten Herausforderungen?

Es bleibt auf Dauer wichtig, sich im Markt zu behaupten, den Vorsprung in der Nische auszubauen und dabei weiterhin innovative Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen zu entwickeln. Das rasante Wachstum muss jederzeit abgesichert sein, vor allem organisatorisch und auch finanziell. Die Konzentration im Markt geht dabei weiter massiv voran, aktuell auf Händlerseite (Edeka/Rewe mit Tengelmann) aber auch auf Herstellerseite (NestleSchöller und R&R Icecream). Wir müssen dauerhaft wachsam und gleichzeitig wendig, schnell sowie im Kern profitabel bleiben. Und weiterhin tolle, engagierte Mitstreiter für unser Team finden…

 

Welche konkreten Schritte habt ihr im nächsten Jahr vor umzusetzen?

Hauptschwerpunkt ist die weitere Verdichtung der Distribution im Einzelhandel – da zählt jede einzelne Tiefkühltruhe! Das unterstützen wir vor allem personell. Um Deutschland besser abzudecken, haben wir seit Herbst 2015 in Hamburg ein zweites Office. Auch das bauen wir weiter aus.

Zusätzlich investieren wir mehr in die Steigerung der Markenbekanntheit kissyo, auch über die bisher bereits erfolgreiche Handelswerbung hinaus. Spannend wird der Einstieg in den Absatzkanal Tankstelle/Kiosk, denn unsere beiden kissyo Frozen Yoghurt am Stiel wurden von einem großen Distributor als „Newcomer“ gelistet.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

kissyo im StartupSpot Germany

Das StartupSpot Profil von kissyo

Das StartupSpot Profil von kissyo

kissyo steht für Bio-Frozen Yogurt „Made in Germany“ mit nur 1,5 % Fett und ist das ideale Dessert für zu Hause oder unterwegs. Erhältlich seit Ende 2013 in vielen Supermärkten in DE, aber auch in Österreich,Italien, Finnland,im Baltikum oder Malta.

 


Du hast auch ein Startup in Baden-Württemberg gegründet? Dann trag dich kostenlos in den StartupSpot Baden-Württemberg ein. >> Jetzt eintragen!

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] die erste Verlosung mit Roomtailors, Geco-Gardens, green-boxx animation und kissyo so erfolgreich war und viel Anklang gefunden hat, geht es nun in die nächste Runde! Einfach […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.