,

Absolutes Highlight: Sir Richard Branson kommt am 9. April 2014 nach Stuttgart!

Lange habe wir daran gearbeitet, jetzt können wir es endlich offiziell machen und sind schon super aufgeregt!!!

Nachdem Morten Lund es geschafft hat, Sir Richard Branson für sein spezielles Imagine If Event nach Kopenhagen zu holen, haben wir es mit viel Vitamin B, Blut, Wasser und Schweiß geschafft, Branson kurzfristig zu einer Stippvisite am Mittwoch, 9. April 2014 in Stuttgart zu überreden!

Ja, ihr lest richtig! Und neben einer Kaminrunde vor ausgewählten Gästen, wo er hoffentlich auch von seinem neuesten Coup mit den NEST Thermostaten in Virgin America Flugzeugen sprechen wird, lässt es sich Sir Richard Branson nicht nehmen, auch die schwäbische Traditionen zu erforschen. Deshalb möchte er einen Stuttgarter Gründer oder eine Gründerin zu Spätzle und Maultaschen bei Erna & Co. einladen und aus dem Nähkästchen eines Serial Entrepreneurs plaudern sowie wertvolle Gründungstipps mit auf den Weg geben!

Und wir haben die Ehre, dieses intime Gespräch hier zu verlosen! [OMG, OMG, OMG!] Dafür müsst ihr Euch aber natürlich ein wenig anstrengen und folgende drei Fragen hier in den Kommentaren bis spätestens Donnerstag, 3. April 2014, 18 Uhr beantworten (je max. 3 Sätze):

1. Was war Deine eigene Motivation, Dein Unternehmen/ Startup zu gründen?
2. Was macht Deiner Meinung nach Stuttgart zum place-to-be für Gründer?
3. Welcher erfolgreiche Entrepreneur ist Dein Vorbild?

Wir werden den- oder diejenige mit den besten Antworten zu den drei Fragen am Donnerstagabend, 3. April auswählen und alle weiteren Details per E-Mail weiterleiten.

Viel Erfolg und haut rein!!!
__

Bildquelle: Jarle Naustvik unter CC-Lizenz CC BY 2.0.

3 Kommentare
  1. Eleftherios Hatziioannou
    Eleftherios Hatziioannou says:

    Auch wenn die Wahrscheinlichkeit eines Streichs am 01. April immer sehr hoch ist, stirbt die Hoffnung zuletzt;) Meine Antworten:
    1. Gegründet habe ich, weil ich zu viele gute Ideen sterben gesehen habe, weil sie nicht angepackt wurden. Mit meinem neusten Projekt wollen wir eine verstaubte Branche (Kundenservice) auf Vordermann bringen und endlich dafür sorgen, dass der Begriff „Servicewüste“ schon bald der Vergangenheit angehört. Viele Produkte und Dienstleistungen sind in Ihrem Kern substituierbar. Die einzige Möglichkeit, sich zu differenzieren, ist oftmals grossartiger Service, der den Unterschied macht. Tools dafür zu entwickeln und zwar Business-relevant ist unsere Mission.
    2. Stuttgart hat sich in den letzten 5-7 Jahren ziemlich gemausert. Ich erinnere mich noch daran, wie wir vor 8 Jahren ca. ein Projekt im Bereich E-Learning angeschoben haben und verzweifelt nach relevanten Veranstaltungen und Ansprechpartnern gesucht haben. Als wir dann bei einer Veranstaltung in Freiburg waren, waren wir überrascht, dass wir (Anfänger) die Einäugigen unter den Blinden waren und mehr wussten als die vermeintlichen „Experten“. Mittlerweile findet fast jede Woche irgendwo im Raum Stuttgart ein Event statt, bei dem man sich mit anderen Gründern austauschen kann, es gibt einige erfolgreiche Startups und Unternehmer in der Region, die bereit sind, Ihre Erfahrungen zu teilen. Darüber hinaus ist der Innovationsgeist fest in dieser Region verankert, nur eben in traditionellen Branchen. Die Challenge ist, dass wir alle dafür sorgen, dass dieser Innovationsgeist wieder neu aufblüht und neue Ideen entstehen und vorallem in Angriff genommen werden. Dass es jetzt auch einige Förderprojekte und Organisationen in diesem Bereich gibt, macht es Gründern schon viel einfacher, erste Schritte zu gehen und Ihre Träume und Ziele in Angriff zu nehmen – nicht zuletzt, weil sich (auch Startup Stuttgart) als Stimme der Gründer entwickelt hat und nützliche Informationen und Kontakte ermöglicht.
    3. Jeder Unternehmer, der den Mut aufgebracht hat, den Status Quo nicht zu akzeptieren, seine Komfortzone (die in D auch sehr gross ist) zu verlassen und seinen Traum zu leben. Es sind nicht nur die Bransons, Bezos, Jobs, Zuckerbergs dieser Welt, sondern viele „Kleine“ Unternehmer unter dem Radar, die mich inspirieren. Immer dann, wenn jemand den Versuch startet und es wagt, an seine Träume zu glauben und damit die Welt zu verändern. Wir leben in einer wirklich tollen Zeit, in der es ganz allein an uns selbst liegt, zu tun, was zu tun ist, um als Unternehmer durchzustarten. Meistens scheitert es daran, dass wir uns (naturbedingt) zu sehr darauf fokussieren, was schief laufen kann, anstatt darüber nachzudenken, was wir eigentlich erreichen können, wenn unser Plan aufgeht. Das heisst: Ich schätze Menschen, die CHANCEN gross schreiben und Risiken kalkulieren, aber nicht überbewerten. No risk, no fun – heisst es bekanntlich.

    DANKE für den kleinen gedanklichen Exkurs aufgrund dieses Blog Posts. Rock on! Lefti;)

    Antworten
  2. Kathleen Fritzsche
    Kathleen Fritzsche says:

    Ihr seid die besten! :) Leider ist es (noch) zu schön um wahr zu sein, aber wir arbeiten hart dran, dass daraus eine selbst erfüllende Prophezeiung wird Ein riesen Dankeschön geht an dieser Stelle an Nina Bertulli für die super Idee zu unserem Aprilscherz!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.