Aufwind für Gründer aus der IT- und Hightech-Branche: beim „BoostCamp“ analysieren Jungunternehmer ihre Geschäftsmodelle auf mögliche Fehler hin und lernen, Risiken systematisch zu minimieren. Unterstützt werden sie dabei von erfahrenen Unternehmern, die den Teams als Mentoren zur Seite stehen. Das „BoostCamp“ findet im SAP AppHaus in Heidelberg statt, Veranstalter sind das Unternehmernetzwerk CyberForum und das Center for Entrepreneurship des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Boostcamp Logo

Das Produkt trifft nicht den Nerv der Zielgruppe, der Finanzbedarf ist nicht realistisch ermittelt oder im Gründerteam kracht es – Auf dem Weg zum eigenen Unternehmen lauern viele Stolperfallen. Um Gründer für die ersten großen Herausforderungen zu rüsten, bieten das Unternehmernetzwerk CyberForum und das Center for Entrepreneurship des KIT zum zweiten Mal das „BoostCamp“ an: das zweitägige Intensivtraining soll den Jungunternehmern „Boost“, zu Deutsch „Auftrieb“, verleihen. Der Workshop findet vom 24.–26. Januar 2014 statt, Veranstaltungsort ist das SAP AppHaus in Heidelberg.

Boostcamp

Beim BoostCamp untersuchen die Teams ihre Geschäftsmodelle auf potenzielle Risiken hin und erarbeiten Methoden, um gezielt darauf einzugehen. Wichtigen Support erhalten sie dabei von Mentoren, die als erfahrene Unternehmer selbst die Hürden der Unternehmerlaufbahn kennen und gemeistert haben. Darüber hinaus soll das Intensivtraining die Gründer auf den ersten Kontakt mit Kunden vorbereiten und Tipps zu einer möglichen Finanzierung durch Risikokapital geben. Auch sollen sich die jungen Teampartner durch Gruppen-Aktionen besser kennenlernen.

Interessierte Teams, die sich in der Gründungs- oder Aufbauphase befinden, können sich bis 3. Januar 2014 online unter www.boostcamp.de bewerben.

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds unterstützt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.