Heute haben wir unsere 10 Fragen Samarth Shekhar von TechFluence gestellt, der zusammen mit seinem Partnerunternehmen Kea Company Go-To-Market Beratung und Analyst Relations-Dienstleistungen für Startups anbietet.
_________________

Wer bist Du und welches Produkt oder Dienstleistung verkaufst Du bzw. ihr?
Samarth: Ich bin der Gründer und Geschäftsführer von TechFluence Consult UG, mit dem Ziel „Technology: from Startup to Influence“ zu bringen. TechFluence bietet IT Startups im B2B-Bereich und mittelgroßen Tech-Firmen hoch spezialisierte Go-to-Market Beratung und Analyst Relations-Dienstleistungen.

Mit Analyst Relations können Startups Technologie-Analysten wie z.B. Gartner, Forrester, IDC usw. – die zwischen 40-60% aller Unternehmens-IT Entscheidungen weltweit beeinflussen – erreichen, beeinflussen und als „message multiplier“ benutzen, auch mit einem kleinen monatlichen Budget.

Seit wann gibt es euch als Unternehmen?
In meinem Kopf seit September 2011, im Handelsregister seit Dezember 2012.

Wie seid ihr auf eure Gründungsidee gekommen?
Ich hatte im meinem alten Beruf viele Chancen, mit kleinen aber innovativen Software-Firmen zusammenzuarbeiten. Die großen Softwarehäuser haben das Budget, aber die kleinen Unternehmen die Innovationen und damit die Chance, „The Next Big Thing“ zu sein.
Ich dachte: Wie könnten wir B2B Tech Startups im DACH-Raum Zugriff auf seriöse Go-to-Market Beratung und leistungsstarke Vermarktungsansätze (z.B. Analyst Relations) geben, damit sie schneller ihre internationale Sichtbarkeit erhöhen und ohne großen Aufwand mit globalen Zielkunden, Partnern und Investoren in Verbindung bringen?

Was habt ihr vorher gemacht und wie habt ihr als Team zueinander gefunden?
Nach meinem Ingenieurstudium (Informatik) und MBA (Vermarktung und Strategie) habe ich dreizehn spannende Jahre im Vertrieb und der Vermarktung von Unternehmens-IT verbracht, sowohl in größeren sowie kleineren und wenig bekannten IT- und Softwarefirmen. Ich habe mehr als dreißig verschiedenen Software- und IT-Produkten mit neuen Markteintritten und Neukundengewinnung geholfen.

Mein Partnerunternehmen Kea Company und ich haben einander auf Xing gefunden. Gegründet von ehemaligen Mitarbeitern von Gartner / Forrester / IDC usw., bietet Kea Analyst Relations-Dienstleistungen für kleine und mittelgroße Tech Firmen. Mit meinen eigenen Erfahrungen im Vertriebs- und Markteintrittstrategien, und den Analyst Relations von Kea haben wir eine leistungsstarke Kombination für ehrgeizige Startups.

Gartner

Was waren bei der Gründung eures Startups die größten Herausforderungen?
Zwei Kinder und zwei Meerschweinchen zu füttern und – wie immer – fast kein Startkapital. Startup-Berater und Vermarktungs- bzw. PR-Dienstleister gibt es viele. Es war wichtig, etwas anzubieten, das es heute so noch nicht gibt und dann schnell einen Kundenstamm aufzubauen.

Analyst Relations als ein leistungsfähiger Vermarktungsnsatz ist im DACH-Raum wenig bekannt, besonders bei kleineren Tech Firmen. Hier braucht es bei unseren potenziellen Kunden anfangs Aufklärungsarbeit, aber auf der anderen Seite entsteht dadurch für unsere Kunden ein Wettbewerbsvorteil!

Warum habt ihr euch für Frankfurt als Standort entschieden und nicht wie viele andere Startups für Berlin?
Ich habe TechFluence in Frankfurt gegründet, damit ich einen einfachen Zugang zu den Tech-Regionen Stuttgart, Rhein-Main-Neckar usw. habe.
Meiner Meinung nach ist Berlin für Internet-basierte Startups vielleicht „cool“, aber der echte Tech-Hotspot für Unternehmenssoftwarehersteller ist Süddeutschland.

Was möchtest Du Gründern speziell als Tipp mitgeben, wenn sie in Stuttgart gründen möchten?
Es ist wichtig, sich in den ersten Monaten, mit der Startup-Community in der Region zu verknüpfen, um auf die richtigen Partner, Investoren, Kunden oder Mitarbeiter zu stoßen. Gründerevents bieten eine tolle Atmosphäre zum Netzwerken.

Mit wem würdest Du gerne einmal Essen gehen und warum? 
Für mich ist der erste Austausch mit jedem Gründer/in ein „Aha! Moment“ – wenn man versteht, wie sie innovative Technologien benutzen oder ein kompliziertes Business-Problem lösen – und ich freue mich, diesen bei einem leckeren Essen zu genießen!

Wo siehst Du euch heute in fünf Jahren?
Unternehmenssoftware kann nie so cool wie SoundCloud klingen, aber ich glaube an den DACH-Raum als Engineering- und Software-Kraftpaket und spüre die Aufregung in jedem meiner Gespräche mit innovativen Tech-Gründern. Ich bin überzeugt, dass wir mit den richtigen Go-to-Market Strategien und Vermarktungansätzes in fünf Jahren ein Teil von mehreren Erfolgsgeschichten wie der SAP AG und Software AG sein werden.

Vielen Dank für das interessante Interview und weiterhin viel Erfolg!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.