, , ,

Rückblick: Startup Gipfel Baden-Württemberg

„Mutige Gründerinnen und Gründer haben unser Land zu dem gemacht, was es heute ist: Zur Heimat des Mittelstands, der Weltmarktführer, der Hidden Champions und der Weltunternehmen. In Sachen Startups ist Baden-Württemberg jedoch noch so etwas wie eine unterbewertete Aktie, ein Geheimtipp – doch morgen schon das Wachstumsland schlechthin.“ – Mit diesen Worten hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitag den 14.07.2017 den ersten Startup Gipfel in Baden-Württemberg eröffnet. Ein erster Auftakt der Kampagne „Startup BW“ mit der es sich die Landesregierung zum Ziel gemacht hat die Startup Szene in Baden-Württemberg gezielt zu fördern, auszubauen und sichtbarer zu machen.

 

Eröffnungsrede MP Kretschmann

 

Mehr als 2500 Teilnehmer verzeichnete der erste Startup Gipfel am 14.07.2017 in der Messe Stuttgart. Die Teilnehmer waren eine bunte Mischung aus Gründungsinteressierten, Startups, Industrie, Mittelstand, Vertreter von Co-Working Spaces, Hubs, Acceleratoren, Verbänden, VCs, Gründungsexperten und viele mehr. Das Ziel des Startup Gipfel war es die Startup Szene in Baden-Württemberg stärker zu verknüpfen, Kontakte und Erfahrungen auszutauschen, Kooperations- und Finanzierungspartner zu finden und die Vielfalt von Baden-Württembergs Startup Landschaft einmal sichtbar zu machen.

 

Start Up Gipfel der Landesregierung auf der Landesmesse
Stuttgart, Quelle: Wirtschaftministerium

 

In der Halle 5 der Landesmesse Stuttgart präsentierten sich die neun Ökosysteme des Landes mit einer Auswahl an Startups der jeweiligen Region und Netzwerkpartnern. (Alle Ökosysteme und weitere Informationen über den Startup Gipfel hier.)

20 Startups aus ganz unterschiedlichen Bereichen haben Stuttgart vertreten und ihre Ideen vorgestellt. Von aucobo, einem startup aus der Leichtbau/ Hightech Materialien Branche, über Hotelshop.one, einem prämiertem Startup aus der Digitalisierungsbranche und E-Commerce, bis hin zu Visioverdis einem jungen Greentech Unternehmen konnte Stuttgart zeigen, was es zu bieten hat. Von 10 Uhr bis 17 Uhr konnte man mit Startups in Kontakt treten oder sich über die Partner der Region informieren von Venture Capital über Co-Working Spaces bis hin zu Corporates.

Zu Besuch beim Ökosystem Stuttgart: Frau Hoffmeister-Kraut und Herr Kretschmann im Gespräch mit ELLO Gründer und Christoph Röscher, Vorstandsvorsitzender Startup Stuttgart

Das Ökosystem Stuttgart wurde vor Ort von 20 Startups repräsentiert

 

Beim bisher größten Gründergrillen am Abend mit ca. 2000 Teilnehmern fand der Startup Gipfel einen gelungen Abschluss. Im Außengelände der Messe Stuttgart konnten Startups bei 90 Sekunden Pitches noch einmal die Möglichkeit nutzen auf sich aufmerksam zu machen und ihre Bedürfnisse zu adressieren und ließen sich auch von kurzen Regenschauern nicht beeindrucken.

Ankündigung Gründergrillen unterwegs von Startup Stuttgart

 

Gute besucht: Gründergrillen unterwegs – beim Startup Gipfel

 

Soundcheck für unsere Moderatoren des Abends – Isabel Gienger und Thomas Poschen

 

Als Fazit bleibt zu sagen, dass der erste Startup Gipfel bei der Zielgruppe gut angekommen ist und als Startschuss gesehen wird, die Startup Szene im Ländle weiter voran zu treiben. Beispielsweise David Hermanns vom Cyberforum äußerte sich wie folgt:

„Der Start-up-Gipfel war eine rundweg gelungene Veranstaltung. Es wurde deutlich, wie vielseitig der Gründerstandort Baden-Württemberg ist: Von Mobilität bis IT, von Medizintechnik bis Kreativwirtschaft. Nun gilt es, als starke Einheit nach außen zu treten, damit Baden-Württemberg nicht mehr als Gründerländle, sondern als Gründerland wahrgenommen wird.“

Christian Sommer von Mannheimer Gründungszentren sieht das ganz ähnlich:

Der Startup-Gipfel war ein wichtiges baden-württembergisches Branchentreffen, das den Austausch und die Vernetzung zwischen den Regionen befördert hat. Das Land hat viele Cluster, Hotspots und Startup-Ökosysteme, aber diese müsste noch besser zusammengeführt und verbunden werden. Dafür war der Gipfel hilfreich.“

Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? Der Startup Gipfel BW ist ganz klar ein Schritt in die richtige Richtung gewesen – aber er hätte mutiger und mit mehr Außenwirkung angelegt werden können. Diejenigen, die damit zufrieden waren, andere Startups aus dem Land kennengelernt zu haben oder aus der Provinz endlich einmal wahrgenommen zu werden, waren sicher zufrieden. Wer aber das Ziel der Außenwirkung ernst genommen hat, das sich ja die Veranstalter selbst auf die Fahnen geschrieben hatten, der war eher enttäuscht.“ – Andreas Geldner – Verantwortlicher Redakteur IdeenwerkBW.

Nicht nur unterschiedliche Zielgruppen sehen die Veranstaltung als gelungen an, auch Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zeigt sich zuversichtlich:

„Baden-Württemberg hat von Mannheim bis zum Bodensee vielschichtige Start-up-Zentren mit unterschiedlichen Branchen- und Technologieschwerpunkten. Bei Start-ups mit Business to Business-Geschäftsmodellen sind wir national die Nr. 1 und können uns international sehen lassen. Angesichts der Digitalisierung können wir es uns nicht leisten, dass erfolgsversprechende und innovative Geschäftsideen in der Frühphase scheitern. Mit ‚Start-up BW‘ geben wichtige Impulse und entwickeln unsere Förderangebote weiter – der Start-up-Gipfel war ein sehr erfolgreicher Auftakt“. 

Vorstellung Landeskampagne Startup BW durch Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle Startups, Partner, Helfer und Freiwillige, die den Startup Gipfel mit ihrem Engagement und Unterstützung zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben! Wir möchten und zudem ganz herzlich bei der Kraftbierwerkstatt für die großzügige Spende an Craft Bieren bedanken, welche als Geschenke beim Pitch am Abend eine tolle Motivationsunterstützung waren, der Aufputschhilfe in Form von Kaffee von Earlybird Coffee, Stuttgarter Hofbräu mit seinem Käpsele Bier, sowie den gesunden und leckeren Snacks von SnackBaron!!

 

Die Craft Bier Spende von Kraftbierwerkstatt kam bei den Pitchenden super an

 

Mehr Informationen über die (geplanten) Startup Aktivitäten des Landes BaWü gibt es hier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.