Spannende Startups, namhafte Investoren und erfahrene Experten aus der Digitalwirtschaft – bei der HEUREKA Conference von Gründerszene am 6. Mai in Berlin dreht sich alles um die Erfolgsfaktoren für den Aufbau, das Management und die Finanzierung von Internetunternehmen. StartUp Stuttgart & Stuttgart StartupDigest verlosen gemeinsam zwei Karten.

Nach bereits zwei erfolgreichen HEUREKA Konferenzen bringt das Startup-Event von Gründerszene auch in 2014 spannende Gründerpersönlichkeiten, namhafte Investoren und erfahrene Experten aus der Digitalwirtschaft zusammen. Inspirierende Key-Notes, Panel-Diskussionen und ein lehrreiches Workshopprogramm geben aufstrebenden Startups einen Intensiveinblick in die wichtigsten Faktoren des Aufbaus, Managements und der Finanzierung von Unternehmen.

Als besonderes Highlight erwartet die Teilnehmer ein Interview zwischen Zalando-Gründer und CEO Robert Gentz, der im Gespräch mit Gründerszene Herausgeber Joel Kaczmarek zu den Hintergründen des enormen Erfolgs seines Online-Shops berichten wird. Speedpitchings vor Investoren, Präsentationstrainings, eine Recruiting Corner mit Arbeitgebern aus der Startup-Szene sowie zahlreiche Networkingmöglichkeiten runden das Programm der Konferenz am 06. Mai in Berlin ab.

Zusammen mit dem Veranstaltungskalender Stuttgart StartupDigest verlosen wir insgesamt zwei Tickets im Wert von jeweils 250 € (Hotel- und Reisekosten werden nicht übernommen). Dazu einfach kurz die folgenden drei Fragen hier in den Kommentaren bis spätestens Montag, 21. April 2014, 18 Uhr beantworten. Wir wählen dann die zwei besten Kommentare aus:

1. Archimedes von Syrakus lief in seiner Stadt herum und rief laut „Heureka!“ – was hat er damals wohl damit gemeint?
2. Wie würdest du nach der Konferenz von deinen Erfahrungen hier im Blog berichten? (ja, wir möchten, dass du einen kleinen, kreativen Nachbericht schreibst ;-)
3.  Wie kommt ein Stuttgarter Gründer an geniale Erfindungen und was würde er heutzutage bei seiner Entdeckung rufen?

 

Viel Glück!

7 Kommentare
  1. Ikaros
    Ikaros sagte:

    1. Archimedes von Syrakus hatte damals nach langer Zeit etwas herausgefunden. Als Lean Startup Vertreter tippe ich natürlich auf Product-Market Fit ;-)
    2. Meine Berichterstattung würde dem Anlass entsprechend ganz im Stile der Redekunst der Antike erfolgen. Das heißt nicht auf Latein oder Altgriechisch, sondern nach den Prinzipien griechischer Rhetorik, also wohl strukturiert, deutlich und angemessen. Was ja generell nicht schaden kann.
    3. Ein Stuttgarter Gründer kommt an gute Geschäftsideen indem er vor allem ordentlich netzwerkt („Out of the Building!“) und sich nicht mit seiner Idee im Keller einschließt. Außerdem kann er sich auf die unternehmerischen Wurzeln der Region besinnen und inspiriert in die Fußstapfen seiner großen Vorfahren treten. Wenn er dann eine große Eingebung gefunden hat, würde er natürlich ganz klar rufen: „Heilig’s Blechle!“

    Antworten
  2. Thomas Poschen
    Thomas Poschen sagte:

    Super Sache. Wir sind als eines der 12 Seed Startups auserwählt worden, im Speedpitching vor den großen VC’s zu performen und wir wollen Stuttgart natürlich super vertreten und dort den ein oder anderen Deal einfädeln ;) Drückt uns die Daumen!

    Antworten
  3. Axel Roitzsch
    Axel Roitzsch sagte:

    1. Es gibt zwei (Denk-)Szenarios, wie man auf eine besondere Innovation oder eine besonders neue Betrachungsweise von Dingen kommt: Heureka oder Caramba. Caramba: „Until now I was completely wrong. I or my product have/has to change.“ Heureka: „Wow, i am gonna do THIS! Let’s forget everything else, this is so much better!“ Archimedes meinte also Letzteres.

    2. Ich könnte mir vorstellen, kurze Videosequenzen von der Konferenz zu machen und diese in einem Video-Wrapup mit Kommentaren zu Erlebnissen und Erkenntnissen hier zu veröffentlichen. Know-how vorhanden.

    3. Es heißt „true change derives from deep contention“. Ein Stuttgarter Gründer würde also wie jeder andere Erfinder einer/seiner Unzufriedenheit nachspüren und die Möglichkeiten seines Umfelds und seiner Kenntnisse nutzen, um auf eine mögliche Idee zur Verbesserung zu stoßen. Durch Lean Startup wird daraus eine geniale Geschäftsidee. Er könnte sich zb vor das Neue Schloss stellen und die Menschen dabei beobachten, wie sie Fotos von dieser Sehenswürdigkeit machen. Wenn sie dabei Schwierigkeiten haben, die ganze Szenerie aufs Bild zu bekommen, könnte er darüber nachdenken, wie man sie dabei unterstützt. Zb durch einen Motiv-Assistenten oder so. (An)rufen würde er seine Mit-Innovatoren: „Ich hab da was!“

    Antworten
  4. sophie
    sophie sagte:

    1. Archimedes von Syrakus lief in seiner Stadt herum und rief laut “Heureka!” – was hat er damals wohl damit gemeint?

    Verrückter Typ dieser Archimedes – da soll er dies (Heureka = Ich hab´s gefunden) doch tatsächlich im Adamskostüm durch die Straßen gerufen haben. Wenn man während des Badens die Gesetzmäßigkeit entdeckt, dass das übergelaufene Wasservolumen (bei einer vorher randvollen Wanne) genau dem Volumen des eingetauchten Körpers entspricht, kann man das wohl mal machen. 

    2. Wie würdest du nach der Konferenz von deinen Erfahrungen hier im Blog berichten? (ja, wir möchten, dass du einen kleinen, kreativen Nachbericht schreibst ;-)

    Gerne werde ich euch pointiert & humorvoll mit einem Blogbeitrag & dem ein oder anderen visuellen Eindruck an meinen sicher unvergesslichen Erlebnissen auf der Konferenz teilhaben lassen. Ich freue mich festzuhalten, wie oft ich „Heureka“ höre und selbst rufe. ;)

    3. Wie kommt ein Stuttgarter Gründer an geniale Erfindungen und was würde er heutzutage bei seiner Entdeckung rufen?

    Es wird gemunkelt, dass es in diesem Jahr noch ein Startup Weekend (women´s edition) in Stuttgart geben wird. Ich wette es wird nicht nur ein kreativer Kopf seine Idee/Erfindung vorstellen – also hin da! Persönlich würde ich es schön finden, würde er/sie „Potz Blitz“ rufen – dann aber gerne auch bekleidet.

    Antworten
  5. Clemens Walter
    Clemens Walter sagte:

    Schock: nackter Forscher sorgt für Ruhestörung
    
dpa: Syrakus, Sizilien. Der im Ort als ohnehin eigentümlich bekannte Archimedes von Syrakus sorgte wieder einmal für Staunen. Nach einem gemütlichen Bad in seiner Badewanne soll Archimedes noch tropfend nass und splitterfasernackt durch die Straßen seiner Nachbarschaft gerannt sein. Mit Begeisterung verkündete er „Heureka!“, was übersetzt wohl so viel heißt wie „Ich habe es gefunden“. Laut Augenzeugenberichten erklärte der nach Luft japsende Archimedes den verwunderten Passanten was er denn gefunden habe. 



    Laut dem Zeugen und Olivenhändler Francesco con Tonno hat Archimedes in seiner Badewanne den Beweis erbracht, dass der statische Auftrieb eines Körpers in einem Medium genauso groß ist wie die Gewichtskraft des vom Körper verdrängten Mediums. Auf die Frage, was das bedeutet, antwortete con Tonno mit „Keine Ahnung, aber das Wort Heureka finde ich schön. Das klingt so gewaltig“. Auf Anfrage für ein Interview antwortete der medienscheue Archimedes mit „Kein Kommentar.

    Wie würde ich über euch berichten?
    Natürlich sehr dankbar! Als Stuttgarter Startup-Gründer habe ich ja bereits etwas ausführlicher unseren Standort präsentiert: https://www.youtube.com/watch?v=g2mMGFT9m_Q Es wäre mir daher quasi eine Ehre, als schwäbischer Startup-Botschafter vor Ort zu sein und unzensiert und mit knallharten Fakten zu berichten. Ich würde also ein Video drehen.

    Wie kommt ein Gründer hierzulande an Ideen und was würde er rufen?

    Ideen gibt es immer. Zu jeder Zeit und an vielen Orten. Heutzutage kann man auch so viel mutiger sein. Entweder findet man die Idee weil man gerade durch Zufall auf ein Problem gestoßen ist. Man sagt sich dann: „Das werde ich mit meiner Idee besser machen“. Oder man sucht sich Gleichgesinnte. Die Verrückten, Abenteurer und Leidenschaftler (ich weiß, das Wort gibt es nicht, aber es passt so schön). Wie z.B. beim „Gründergrillen“. Auch so entstehen Ideen. Durch den Austausch. Ganz egal wie man also zu seiner Idee kommt. Es ist eines der besten persönlichen Erlebnisse, die es gibt. Weil es kribbelt. Weil es den Verstand anregt. 



    Was würde man dann rufen? Das kommt auf jeden selbst an. Ich habe schon Sprüche gehört wie „Packen wir´s“, „Just do it“ oder „Wie soll ich das meinen Eltern erklären?“ Als mir die sprichwörtlichen Schuppen von den Augen gefallen sind, da habe ich nur noch gesagt: „Endlich jetzt.“ Oder man sagt sich einfach „Heureka“. Gemeint ist immer dasselbe.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Rahmen unserer Ticket-Verlosung für die Heureka-Konferenz am 6. Mai in Berlin baten wir die Gewinner Benjamin Bestmann und Sophie […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.