Sven Dumke hat im Rahmen seiner Bachelorthesis im Studiengang Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien erforscht, wie Startups in der Stuttgarter Region noch besser gefördert werden können, um zukünftig noch erfolgreicher agieren zu können. Weiterführende Informationen zur Thesis stellt er in einem ausführlicheren Artikel auf seiner Webseite zur Verfügung.

Der folgende Beitrag schafft einen Überblick über die Analyse und Bewertung der Stuttgarter Startup-Region und gibt allgemeine Empfehlungen, wie Startups in Stuttgart noch besser gefördert werden können.

Ergebnisse der Analyse und Umfrage
Über 60% der Teilnehmer nehmen eine positive Entwicklung der Stuttgarter Startup-Region in den letzten Jahren wahr. Die GründerInnen bzw. Startups beurteilen die Ausprägungen der Entwicklungsfaktoren in Stuttgart im Allgemeinen positiv. Allerdings sehen sie gravierenden Bedarf in der Verbesserung von Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Berater teilen diese grundsätzlich positive Einschätzung bezüglich der Entwicklungsfaktoren und beurteilen GründerInnen und ihre Ideen als generell positiv. Potential sehen sie in der Qualifikation der Gründer sowie der Geschäftsplanung der Startups. Geldgeber wünschen sich eine höhere Anzahl an Startups und einfachere Investitionsmodalitäten sowie bessere Exit-Alternativen. Förderer beschäftigen sich hauptsächlich mit forschungsintensiven Startups, die kurzfristig eher geringes Wachstum versprechen jedoch langfristig gesehen Potenzial besitzen überdurchschnittlich zu wachsen. Förderer beurteilen die aktuelle Entwicklung ebenfalls positiv und sehen die Entwicklung der Region auf einem guten Weg.

Erkenntnisse aus der Untersuchung
Generell ist die Stuttgarter Startup-Region gut aufgestellt und erfährt eine positive Entwicklung. Bestehende Akteure sind engagiert und besitzen in ihren Bereichen ausgeprägte Expertisen. Eine bessere Vernetzung der Akteure sowie Ausweitung der Zusammenarbeit kann die aktuelle Entwicklung weiterhin verbessern. Finanzierungsmöglichkeiten sollten erweitert und generell vereinfacht werden. Aktivere Geldgeber können das Startup-Ökosystem in Stuttgart fördern und zugleich das Wachstum beschleunigen. Hieraus können bessere Beteiligungs- und Investitionsmöglichkeiten für verschiedenste Akteure entstehen, was wiederum zu einer Aufrechterhaltung und Verbesserung des Wohlstandes führt.

Empfehlungen zur Verbesserung der Förderung
Das vielfältige Netzwerk des Stuttgarter Startup-Ökosystems sollte weiterhin gepflegt und erweitert werden. Zusammenarbeiten in den Netzwerken sollten intensiviert und kontinuierlich ausgebaut werden. Eine stärkere und konsequente Vernetzung von etablierten Unternehmen und Startups ist für die gesamte Region förderlich. Startups sollten in den Frühphasen ihrer Entwicklung stärker bei der Bewältigung von Kosten unterstützt werden und mehr Freiraum für die Entwicklungen und Umsetzung ihrer Ideen zur Verfügung gestellt werden, damit sie sich zielgerichtet auf eine erfolgreiche Umsetzung konzentrieren können.

Die aktuellen Kernbereiche zur noch besseren Förderung von Startups in Stuttgart werden nachfolgend zusammenfassend dargestellt:

Grafik zu Empfehlungen

Die Stuttgarter Region hat sich einen Wohlstand aufgebaut, der für alle darin lebenden Menschen Vorteile schafft und eine hohe Lebensqualität mit sich bringt. Diese Ausgangsbasis gilt es als besondere Chance zu nutzen, um den Wohlstand nachhaltig weiter zu erhöhen und viele weitere Jahrzehnte genießen zu können.

[hr]

Über den Autor

Sven Dumke hat Anfang 2014 sein Bachelor-Studium in Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien mit seiner Thesis über die Verbesserung der Förderung von Startups in Stuttgart erfolgreich abgeschlossen. Aktuell engagiert er sich als Startup Consultant und fördert GründerInnen und ihre Ideen sowie deren Nachhaltigkeit. Aufgrund seines theoretischen sowie praktischen Wissens gibt er GründerInnen für ihren Alltag und die Umsetzung ihrer Ideen Tipps und sein Know-how gerne weiter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.