Am 30. September 2021 veranstaltet die MIT Stuttgart von 19:00 bis 21:00 Uhr ihre erste Veranstaltung, die in Präsenz stattfindet, seit Corona. Andreas Mähler, Mitgründer eines Stuttgarter Startups, berichtet seine Gründungsgeschichte, die Auswirkungen von Corona und Wünsche an die Politik. Im rustikalen Wirtshaus, dessen Gebäude seit 1747 existiert, sind alle Gründungsinteressierten willkommen. Per E-Mail kannst du dich bei dieser Adresse anmelden.

Am 30. September findet von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr die virtuelle Campus Tour der ARENA2036 statt. Die ARENA2036 ist ein Forschungscampus auf dem Campus Stuttgart-Vaihingen in dem durch Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft Lösungen für die Mobilität der Zukunft entstehen. Die ARENA2036, eine Fabrikhalle auf dem Campus, dient dabei ebenso als offener Co-Working Space.

Lerne die ARENA2036, ihre Industriepartner und ihre Startups kennen. Hier kannst du dich noch bis zum 27. September 2021 anmelden.

Das Stuttgarter Startup charismatischer hat einen Selbsttest zum eigenen Charisma veröffentlicht. Kostenlos kannst du in kurzer Zeit dein Charisma mit dem von (noch) Bundeskanzlerin Angela Merkel vergleichen. Für den Charisma Test muss du einen Text, der aus einer Rede von Merkel 2019 an der Harvard Universität stammt, deinem Mikrofon vorlesen. Mit dem sogenannten Acoustic Voice Profiling®️ Verfahren des Startups wird deine Stimme analysiert. In der anschließenden Auswertung erfährst du, ob du charismatischer als die Bundeskanzlerin sprichst. Im Blogbeitrag von charismatischer findest du außerdem alles zum Charisma Check von Scholz, Baerbock und Laschet und erfährst wichtige Infos zur Relevanz von Charisma in der Politik.

Hier kannst du in kurzer Zeit herausfinden wie charismatisch du bist. Demnächst folg noch ein Interview mit charismatischer.

Ein Gründungsteam der Hochschule der Medien hat es sich zur Aufgabe gemacht eine digitale, politisch-neutrale Wahlhilfe für Stuttgart zu entwickeln. Julius Oblong, Steffen Schuldis und Simon Strobel haben gemeinsam VOTO gegründet.

 VOTO funktioniert ähnlich wie der Wahl-O-mat. Wählerinnen und Wähler geben ihre Meinung zu verschiedenen politischen Themen ab, welche dann mit denen der Parteien und Kandidierenden verglichen werden. Wähler:innen können dann herausfinden, welche Parteien und Kandidierenden am meisten mit ihren Angaben übereinstimmen.

Anders als beim Wahl-O-Mat haben bei VOTO alle Kandidaten die Möglichkeit ein Profil anzulegen und so für sich und die Wahl zu werben. Somit ist VOTO auf Bundes-, Landes- und sogar Wahlkreisebene nutzbar. VOTO ist als App und im Webbrowser nutzbar. Die Vision des jungen Gründerteams ist es die Wahlbeteiligung durch VOTO zu erhöhen.

Hier kannst du VOTO für die Bundestagswahl am Sonntag, den 26. September 2021, nutzen.

Geh wählen!

Ab dem 08. Oktober 2021 findet jeden Freitag von 14:15 Uhr bis 17:45 Uhr das Advance Programm des Startup Centers der Hochschule der Medien Stuttgart statt. Wenn du eine eine grobe Geschäfts- oder Projektidee im Kopf hast, aber noch nicht weisst wie du damit weitermachen sollst, bist du bei der Advanvce absolut richtig. Ein Semester lang kannst du in Begleitung an deiner Idee arbeiten und herausfinden, ob sie Potential hat. Dir wird dabei geholfen, die Idee auszubauen und sie zur Marktreife zu bringen. Neben wichtigem Gründungswissen, das du bei der Advance zu den Themen Förderungen, Finanzierung, Traction, Geschäftsmodellentwicklung, Wettbewerbsanalyse, Projektmanagement, Recht und Steuern erhältst, wird deine Idee ständig validiert und optimiert. Bis zum 24. September kannst du dich hier anmelden

Am Donnerstag den 23. September 2021 findet von 8:30 Uhr bis 10:00 Uhr das virtuelle Frühstücksevent zum Thema „Cyber Security in Startups“ statt. In einem Erfahrungsbericht von Florian Barth, dem Gründer und CTO von Stocard und weiteren Beiträgen vieler Expert:innen erfährst du alles was für Startups in Sachen Cyber Security wichtig ist. Mit dabei sind Prof. Dr. Sachar Paulus Paulus, Experte für betriebliche IT-Sicherheit, Prof. Dr. Sandro Leuchter, Experte für Systemarchitekturen für die sichere Gesellschaft, Stephanie Z., Teilprojektleiterin TiSiM und Prof. Dr. Oliver Hummel, Projektleiter Startuplab@FH und Experte für Big Data.

Wenn dich das Thema interessiert oder du bei deinem Startup mit dem Thema Cyber Security Schwierigkeiten hast, dann ist das virtuelle Frühstücksevent genau das richtige für dich.

Hier kannst du kostenlos teilnehmen.

Wir haben Alex, einem der Mitgründer von Veertly unsere Fragen gestellt. Veertly ist eine Plattform zur Durchführung von interaktiven Online- und Hybrid-Events. Dank der Flexibilität von Veertly eignet sich das Tool für kleine Workshops, genauso sehr wie für Team-Events oder große Konferenzen mit mehreren tausenden Teilnehmenden. 


Wie kam es zu Gründung von Veertly?

„Mein Mitgründer Joao und ich hatten einen magischen Moment, als wir im Herbst 2019 an der YC Startup School teilnahmen. Dort wurden wir mit anderen Gründern aus der ganzen Welt wöchentlich per Video-Call zusammengebracht. Wir waren fasziniert, wie simpel wertvolle Interaktionen mit Personen entstanden sind, um über dieselben Interessen und Herausforderungen zu sprechen. Diese Erfahrung, gepaart mit dem Forschungsergebnissen, dass ‘Networking’ der Hauptgrund für die Teilnahme an Veranstaltungen und Konferenzen ist, hat uns dazu gebracht, Veertly zu starten. Darüber hinaus wussten wir, dass die neuesten Technologien das Potenzial haben, die Bedeutung von Online-Verbindungen und die Art und Weise, wie wir in Zukunft digital zusammenarbeiten, zu revolutionieren. Der Name Veertly ist eine Kombination aus den Wörtern ‚Virtual‘ und ‘Meetup‘ mit der Startup-Endung ‚ly‘ ;). Seit Anfang 2021 verstärkt Joschka, ein langjährigen Freund und Ex-BCGler, als CFO unser Gründerteam.“


Inwiefern unterscheidet sich Veertly von anderen Video-Konferenzanbietern wie Zoom und Teams?

„Zoom und Teams sind sehr gut geeignet für Meetings mit einzelnen Personen und kleinen Gruppen bzw. Zoom auch für Webinare. Veertly hingegen digitalisiert die reale Event-Experience, sowie die multi-dimensionale Kollaboration und schafft einen Wow-Effekt. Neben der klassischen Videotelefonie und Break-out Sessions kann Veertly Livestreams einbinden, 3D Showrooms oder virtuelle Fotoboxen integrieren sowie vieles mehr und fördert das intuitive Netzwerken unter den Teilnehmenden. Des Weiteren kann die gesamte Plattform in wenigen Klicks an die Kundenbedürfnisse angepasst werden sowie auch das Branding. Gerne lade Ich jede:n Leser:in dazu ein, an unserer kostenlosen Live Demo teilzunehmen.“


Was war bisher die größte Herausforderung und wie konntet ihr diese meistern?

„Schnelles Wachstum wünscht sich jedes Startup, aber genau das birgt auch Herausforderungen, z.B. wie findet man gute Mitarbeitende und stellt sicher, dass die Kultur nicht darunter leidet? Und das ganze in Zeiten einer Pandemie? In den letzten 12 Monaten, haben wir das Veertly Team von 3 Personen auf knapp 20 Personen bereits vergrößert. Wir haben uns für ein ‘Remote First’ Modell entschieden, um ein möglichst diverses Team aufzubauen und gleichzeitig die Möglichkeit zu haben die besten Talente aus mehreren Ländern anzuziehen. Dank der Nutzung unserer Veertly Plattform und unseren arbeitnehmer-freundlichen Richtlinien (z.B. unlimitierte Urlaubstage, oder die Möglichkeit von überall auf der Welt zu arbeiten) haben wir es geschafft, eine eigene Unternehmenskultur und einen starken Zusammenhalt der Mitarbeitenden zu etablieren. Das bedeutet, dass wir uns für Stretching, Teamevents, Feedback Sessions etc. regelmäßig digital treffen bzw. und den zwischenmenschlichen Austausch auch in einer Remote Company als ein Kernelement für unseren Erfolg betrachten.“


Was sind eure Tipps für andere Gründer:innen?

„‚Start now, start simple‘ ist das Motto von Dan Ram, einem weltweit renommierten Event Speaker und Berater von Veertly. Viele Menschen haben geniale Ideen, aber kommen nie zu dem Schritt diese Idee in die Realität umzusetzen. Daher kann ich jedem Gründerherz raten, packt es an und entwickelt einen ersten simplen Prototypen. Dieser hilft innerhalb kürzester Zeit zu validieren ob die Idee wirklich so brilliant ist bzw. ob mögliche Kunden ebenfalls die Genialität darin sehen.“

Veertly plant weiterhin mit einem starken Wachstum in den kommenden Monaten und ist stets auf der Suche nach Talenten die gemeinsam mit ihnen das Ziel verfolgen, ein global relevantes Technologieunternehmen “Made in Europe” aufzubauen. Ihre Vision ist es die digitale Kollaboration und Interaktion verschiedenster Personen unabhängig ihres aktuellen Ortes zu revolutionieren!Veertly ist weiter auf der Suche das Team zu verstärken. Offene Stellen findest du hier.

Vielen Dank Veertly!

Die Sommerpause ist vorbei. Am Dienstag den 28. September 2021 findet unser nächstes Startup Stuttgart Gründergrillen statt. Um 19 Uhr heißen wir euch herzlich Willkommen in unserem virtuellen Haus. Alle Mitglieder und Interessierte haben bei uns die Möglichkeiten zum zwanglosen Networken und Fragen stellen und können ihre eigenen Ideen pitchen. Bei der Gründergrillen Online Edition laden wir euch auf Burger ein, die dann zu euch nach Hause geliefert werden.

Komm vorbei, wenn sich alles um Startups, Gründen und Austausch dreht und treffe spannende Gründer:innen, Gründungsinteressierte und Investor:innen.

Mit diesem Zoom Link kannst du kostenlos teilnehmen.

Am Freitag den 22. Oktober findet die bereits achte Gründermesse Neckar-Alb statt. Von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr findet die kostenlose Messe für alle Interessierten erstmals im INNOPORT in Reutlingen statt. Der INNOPORT ist das Innovationszentrum für alle Unternehmen und Startups in und um Reutlingen und bietet eine Infrastruktur auf über 1000 qm Fläche für Innovation jeglicher Art. Passend dazu können sich Gründerinnen und Gründer aus der Region kostenlos mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Konzepten für die diesjährige Gründermesse bewerben. Um einen kostenlosen Messestand zu bekommen, darf die Gründung nicht länger als fünf Jahre her sein. Auch für Gäste ist die Gründermesse Neckar-Alb kostenlos.

Im Rahmen der Gründermesse am 22. Oktober findet auch der diesjährige Start-up BW Elevator Pitch Wettbewerb statt. Auch hierfür ist eine Bewerbung noch möglich.

Bewirb dich hier noch bis zum 30. September für die Gründermesse!

Hinter dem Stuttgarter Startup RückMal stecken Christina, Carina und Lars. Ihre Mission ist es Rückenschmerzen durch starres Sitzen endlich ein Ende zu setzen. Ihre Lösung dafür ist es, bestehende Tische mit ihren „RückMal-Schuhen“ höhenverstellbar zu machen. Die Erweiterung kann einfach und flexibel an jegliche Tischbeine angebracht werden und ermöglicht es den Tisch elektrisch hoch- und runterzufahren. So kann in persönlichen, ergonomischen Steh- und Sitzpositionen gearbeitet werden ohne, dass der gesamte Tisch ersetzt werden muss.

Wir haben RückMal unsere Fragen gestellt.

Wie kam es zur Gründung von RückMal?

„Wir alle kennen das Problem Rückenschmerzen zu gut, besonders Carina, die deshalb mit Anfang 20 bereits in einer Rehakur war. In unzähligen Gesprächen und Validierungen fanden wir heraus: Es geht nicht nur uns so. Aktuelle Produkte auf dem Markt sind für Viele nicht attraktiv. Sie sind aufwendig, ineffizient, nicht schick, nicht nachhaltig und dazu sehr teuer. Mit unserer Lösung sprechen wir all das an und merkten schnell, dass die Nachfrage nach unserem Produkt mit jedem Tag anstieg. Da war klar: Wir gründen RückMal!“

Inwieweit hat euch die Stuttgarter Startup Landschaft auf eurem bisherigen Weg weitergeholfen?

„Es ist großartig zu sehen wie sich die Region entwickelt und welche Unterstützung Gründerinnen und Gründer in Stuttgart erhalten. Wir konnten beispielsweise schon früh am Techstars Stuttgart Startup Weekend und bei ASAP BW teilnehmen und uns daraufhin einen Platz in der Sandbox, ein durch das Land Baden-Württemberg gefördertes Acceleratorprogramm, sichern. Hier konnten wir als Gründer:innen viel lernen. Aber auch die Offenheit anderer Startups, Unternehmen und Medien sowie die vielen (online) Events hier in der Region haben uns geholfen ein super Netzwerk aufzubauen. In unseren Augen ist die Förderung von Innovation und Umsetzungen guter Ideen superwichtig, denn eine gute Idee wird ohne die richtigen Partner, Mentoren und Finanzierungen auch nur eine Idee bleiben.“

Warum ist ergonomisches Arbeiten durch höhenverstellbare Tische so wichtig?

Der menschliche Körper ist anatomisch schlichtweg nicht auf langes Sitzen ausgelegt. Fehlt hier die Abwechslung kann das enorme gesundheitliche Folge haben – nur eine davon sind Rücken, Kopf- und Nackenschmerzen, die sogar chronisch werden können. Neben der Gesundheit ist das Arbeiten in wechselnden Sitz- und Stehpositionen auch für die Durchblutung und Produktivität förderlich. Ergonomie ist so wichtig, dass es sogar gesetzlich festgelegt ist. Wie so oft sind Theorie und Umsetzung jedoch zwei Paar Schuhe. Deshalb wollen wir ergonomisches Arbeiten einfacher und zugänglicher machen.“

Was sind eure Tipps für andere Gründer:innen?

„Unsere zwei Tipps an andere Gründer:innen sind: Traut euch mit eurer Idee rauszugehen, sprecht mit Leuten, den potenziellen Kunden. Nur so findet ihr heraus, welches Problem wirklich gelöst werden muss. Und: Zu jedem Super(wo)man gehört auch ein Robin. Sucht euch Robins. Mentoren, Partner und Gleichgesinnte können euch und euer Startup gerade in der Anfangsphase in vielen verschiedenen Themen enorm unterstützen und weiterbringen.“ 

Das langfristige Ziel von RückMal ist eine Welt frei von Rückenschmerzen! Sie wollen die Anlaufstelle für Unternehmen sowie Privatpersonen sein, wenn es um gesundes Arbeiten geht. Dafür arbeiten sie täglich an ihrem Startup und wollen möglichst schnell auf den Markt. Aktuell haben sie schon einen funktionierenden Prototyp entwickelt. Im nächsten Schritt wollen sie diesen mit ersten Pilotkunden testen und Produktionspartner finden.

Vielen Dank RückMal!