Noch 5 Tage läuft die Crowdfunding Kampagne vom Stuttgarter Startup My little Bukhara. My little Bukhara ist eine nachhaltige Modemarke, die fair gehandelte Kleidung aus Usbekistan verkauft. Die Mode wird von fair bezahlten Frauen in Bukhara, die fünftgrößte Stadt in Usbekistan, genäht. My little Bukhara verbindet Nachhaltigkeit und Frauenrechte. Um dies zu erreichen, arbeitet das Startup mit selbständigen Stoffweberinnen aus Usbekistan zusammen, die den Ikat Adras Stoff weben und zu bunter Kleidung verarbeiten. Ikat Adras Stoff ist ein nachhaltiger Stoff, der aus Baumwolle und Seide besteht, von Hand gewebt und nur mit pflanzlichen Mitteln gefärbt wird.

Die Crowdfunding Kampagne hat zwei Funding Ziele. Zum einen, soll mit 13 000 Euro, die beinahe schon erreicht sind, die dritte Kollektion des Stuttgarter Startups produziert werden. Falls 20 000 Euro durch das Crowdfunding gesammelt werden können, will My Little Bukhara einen Dokumentarfilm über die Frauenrechte in Usbekistan produzieren. Sie wollen zeigen, wie Frauen vor Ort leben, welche Traditionen sie pflegen und was ihren Alltag bestimmt.

Hier gelangst du zur Crowdfunding Kampagne, die noch bis zum 05. Dezember 2021 läuft.

Als eines von wenigen Fintechs hat Finanzguru die Deutsche Bank als Investor gewonnen. Die Finanzguru-App hat bereits mehr als 500.000 registrierte Kund:innen und ist damit die größte bankenunabhängige Finanz-App im deutschen Markt. Mit der Finanzguru-App erhalten die Nutzer:innen eine digitale und individuelle Finanzassistenz auf Basis künstlicher Intelligenz. Sie behalten damit Einnahmen, Ausgaben und Verträge im Blick und können Vertragspartner:innen wechseln. Sie funktioniert also wie ein kluges Haushaltsbuch mit Vergleichsfunktion.

Bereits 2017 ist die Deutsche Bank über ihren Digi-Venture-Fonds bei dem intelligenten Finanzassistenten eingestiegen. Jetzt zeigt Businessinsider das Pitchdeck das den Zwillingen, die Finanzguru gegründet haben, zu dem Millioneninvest verholfen hat. Hier findest du den Beitrag mit den 14 Folien, die die Deutsche Bank überzeugt haben.

Wenn du Startup Luft schnuppern möchtest, dann bist du bei TeamUp am 09. Dezember 2021 genau richtig! Gemeinsam mit dem Cyber-Forum veranstaltet der StartupCampus0711 erneut das Co-Founder-Matching Event. Du hast die Möglichkeit Startups zu treffen, die gerade Jobs vergeben oder auf der Suche nach Co-Foundern sind. TeamUp findet am 09.12. kostenlos, online via Zoom von 16:00 Uhr bis 18:45 Uhr statt.

Nutze die Chance und schnuppere Startup Luft!

Hier findest du die Zoom Zugangsdaten und weitere Informationen.

Heute Abend findet um 19:15 Uhr die FoundersNight der PionierGarage statt. Zu Gast ist heute Marius Krämer, der Co-Founder von heyvie.
Wenn du Bock hast in einem Startup zu arbeiten, dir aber die perfekte Idee fehlt, gibt es für dich auch die Möglichkeit Mitarbeiter:in in einem coolen, schon gegründeten Startup zu werden.
Wenn du erfahren willst, ob das der richtige Weg für dich ist, sei bei der heutigen FoundersNight auf Zoom dabei und lerne Marius Krämer, den Gründer von heyvie kennen!

Hier kannst du kostenlos teilnehmen.

Ulf Kühnapfel ist Co-Founder und Chief Revenue Officer von virtualQ. virtualQ
unterstützt seit 2014 große und Enterprise Kunden dabei über Datenoptimierung Ihren
Kundenservice auf das nächste “Level” zu heben. Kundenservice wird so zum Wow-Faktor und
einer einzigartigen digitalen Customer Experience.
Als Technologie-Startup für intelligentes Rückruf -, Terminmanagement und Voice Assistenten
made in Stuttgart und Berlin, nimmt virtualQ eine Vorreiterrolle ein, wenn es um den Einsatz von
Künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Data Science im Kundenservice geht. So
unterstützen sie bereits eine Vielzahl führender Unternehmen, von mittelständischen Unternehmen wie Haufe Lexware bis hin zu Konzernen wie EnBW.

Wir haben Ulf Kühnapfel von virtualQ unsere Fragen gestellt:

Wie seid ihr zu eurer Idee gekommen?
„Hier ist ein Fun Fact: Die Idee ist in meiner damaligen Wohngemeinschaft in Stuttgart
West entstanden. Dort hatten wir Probleme mit einem großen Internet- und
Telekommunikationsanbieter und wandten uns mit unserem Anliegen telefonisch an den
Kundenservice. Nach 40 Minuten Wartezeit wurde meine Verbindung gekappt, und ich
wurde rausgeschmissen. Ein extrem frustrierende Erlebnis. Das wollen und müssen wir
ändern.“

Wie funktioniert VirtualQ?
„Ganz einfach heruntergebrochen, helfen wir unseren Kunden, schnell und einfach unplanbares
Anrufvolumen im Kundenservice in planbares zu verwandeln und dadurch Warteschleifen
abzuschaffen. Wir nutzen hierbei virtuelles Warten, bei dem wir die Position des Nutzers in einer
Telefonwarteschleife einnehmen und ihn informieren, sobald er an der Reihe ist. Im Zweifel
beantworten wir hier auch schon sein Anliegen automatisch. Hierzu setzen wir intelligente Rückrufe, auslastungsbasierte Terminvergabe, Algorithmen (Peak-Management) und Voice Assistenten ein, um die Erreichbarkeit und Effizienz im Kundenservice maßgeblich zu verändern. Mit diesen Lösungen unterstützen wir, neben den Endkunden, vor allem auch maßgeblich Unternehmen dabei, deutlich kostenneutraleren und kundenfreundlicheren Service anbieten zu können.“

Wie viel Zeit wird durch VirtualQ gespart?
„Wir können auf über 450 Millionen eingesparte Warteminuten blicken und über 5
Millionen Endnutzer unserer Lösung verzeichnen. Diese Zahlen machen uns unglaublich
stolz.“

Welche Tipps habt ihr für andere Startups im B2B Bereich?
„Anderen Startups im B2B-Bereich würde ich ans Herz legen, ganz klar zu definieren, in welchen
Markt sie genau wollen und aus welchen Gründen. Ist es ein klarer Wachstumsmarkt und wenn
nicht, sucht Euch einen Markt der mehr Potenzial hat. Stichwort Market first!
Ganz wichtig ist auch: Die Sales Strategie ist im B2B Bereich wesentlich relevanter als im B2C.
Wie genau wollt Ihr Euren Marketing, Sales Development und Sales Funnel aufbauen, wie
umsetzen und wie geht Ihr in den Kundenkontakt?
Arbeitet hier gerade mit den ersten Kunden sehr eng zusammen und holt Euch viel Input, bevor
Ihr anfangt zu Skalieren. Investiert von Anfang an in Customer Success und Kundenbetreuung.
Zudem hat Pricing im B2B und Enterprise ein sehr wichtige und strategische Funktion –
Investiert hier frühzeitig in Pricing Expertise und steckt mehr Hirnschmalz in ein gutes Pricing
Modell. Im Zweifel, steigt erst mal 3 mal so hoch ein, wie Ihr es am Anfang für möglich haltet ;)
Das sind wichtige Umsätze, die Ihr gerade im B2B braucht, um Euer Produkt
weiterzuentwickeln.“

In Zukunft will virtualQ auch außerhalb der D/A/CH Region die datengetriebene Customer
Service Optimierungs Suite und Plattform für Groß- und Enterprise-kunden sein, die
Kundenservice vom “Cost” in ein “Profit-Center” wandelt. Sie wollen “a world without waiting” zur
weltweiten Realität machen.

Am 05. und 06. April 2022 findet das hub.berlin Festival statt. Startups können sich jetzt dafür bewerben. Das Business Festival bringt Tech-Expert:innen aus der ganzen Welt zusammen. Entscheider:innen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft kommen beim #hubberlin22 zusammen, um kreative Impulse zu sammeln und Visionen wahr werden zu lassen. Egal ob New Work, Künstliche Intelligenz oder Digital Art – der Vielfalt der Themen rund um die Digitalisierung sind bei hub.berlin keine Grenzen gesetzt. hub.berlin ist einer der wichtigsten Treffpunkte, um die Digitalisierung in die Realität umzusetzen. Die Teilnehmer:innen kommen aus zukunftsorientierten Unternehmen, wegweisenden Startups, Politik und Wissenschaft, um Ideen, Visionen und Erfahrungen auszutauschen. Unzählige Networking-Events sorgen dafür, dass jeder die richtige Person zur richtigen Zeit trifft.

Hier kannst du dich mit deinem Startup jetzt für Freikarten bewerben!

Heute um 15:30 Uhr findet der Plan G Founder Talk mit Patrick Glaser von vialytics statt. Über Zoom kannst du kostenlos teilnehmen und die spannende Geschichte Hinter vialytics erfahren. Beim Stuttgarter Startup vialytics geht es um Künstliche Intelligenz für bessere Straßen. Bereits seit 2018 ist das Stuttgarter Startup am Markt und revolutioniert die Straßenbestandserfassung verschiedener Kommunen. Im Talk erzählt Patrick von den Aufs und Abs, der Vision ihrer Stadt der Zukunft und berichtet warum Kommunen interessante Partner sind. Im Anschluss bleibt noch genug Zeit um Fragen zu stellen.

Hier kannst du dich anmelden.

Du hast noch keinen Adventskalender für dich oder deine Liebsten? Kein Problem, wir stellen dir heute 3 Startup Adventskalender für eine noch aufregendere Vorweihnachtszeit vor.

Rezemo

Beim Rezemo & Friends Kaffee Adventskalender bekommt jede:r Kaffeeliebhaber:in den vollen Genuss. Der Rezemo Adventskalender ist im Prinzip ein nachhaltiges Kaffeetasting in der Adventszeit. Jeden Tag entdeckst du hier eine neue Kafferöstung von Rezemo und ihren Röstereipartnern. Hier gelangst du zum Adventskalender des Stuttgarter Startups.

Adventsome

Der Startup Adventskalender Adventsome enthält 20 verschiedene Geschenke von 20 verschiedenen Startups und 4 Spenden für gute Zwecke. Der Fokus liegt bei Adventsome auf nachhaltigen Produkten, die in einer nachhaltig designten Box zu dir nach Hause geliefert werden, alle Geschenke sind vegan. Jeden Tag entdeckst du eine neue Überraschung eines anderen Startups aus den Bereichen Food, Snacks, Drinks, Gadgets, Wellness, Pflege & mehr. Adventsome spoilert bereits 3 Produkte aus dem Adventskalender, eines davon ist das Hautpflege von dem Stuttgarter Startup panakeea, das wir vor ein paar Monaten interviewen durften.

Startups for Tomorrow Adventskalender

Der SFT Adventskalender ist gefüllt mit den Produkten aller Startups for Tomorrow. Türchen für Türchen entdeckst du bei Startups for Tomorrow ein nachhaltiges Geschenk für dich oder deine Liebsten. Der Adventskalender enthält natürliche Pflegeprodukte, nachhaltige Haushaltshelfer, fair produzierte Textilien, gesunde Bio-Snacks und weitere Alltagsbegleiter. Unter anderem das Stuttgarter Startup The Female Company ist im SFT Advenstkalender vertreten.

Der International Entrepreneurship Education Summit, kurz IEES, ist ein internationaler Kongress, der den Austausch innovativer Ideen und etablierter Praktiken fördert, um zwischen Innovation und Entrepreneurship zu vermitteln. Am Freitag, den 26. November 2021, geht der IEES in die nächste Runde. Die Konferenz richtet sich an Lehrende und Förderer von Entrepreneurship aus Bildung und Wirtschaft. Der International Entrepreneurship Education Summit ist ein spannender Kongress mit vielen neuen Insights, der sich auf das Lernen voneinander und die Weiterentwicklung von Konzepten und Inhalten durch Diskussion und Feedback fokussiert. Die interaktive Veranstaltung bietet eine Plattform für alle, die Innovation und Entrepreneurship vorantreiben und nach neuen Methoden, Tools, Formaten und Workshops suchen. Spannende Speaker:innen, darunter Gründer:innen, Professor:innen, Designer:innen und Coaches, teilen ihre Erfahrungen auf dem IEES.

Der IEES beginnt um 9 Uhr und endet um 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Hier kannst du dich anmelden.

Der Startup Inkubator Social Impact Lab für Startups mit Mehrwert bietet erneut die Möglichkeit nachhaltiges Unternehmertum und soziale Innovation mit dem Wirkungsschaffer Stipendium zu fördern. 10 Monate lang begleitet dich das Social Impact Lab persönlich und auf deine Bedürfnisse abgestimmt zur Marktreife. Das Programm bietet eine Kombination aus individuellem Coaching und Mentoring sowie ganzheitlicher Projektbegleitung für Startups mit gesellschaftlichem Mehrwert. Das Wirkungsschaffer Stipendium unterstützt dich bei deinem Geschäftsmodell, bei Finanzierung und Funding, bietet dir Zugang zu einer Startup Community und einem Partnernetzwerk aus Corporates, Wohlfahrt und politischen Akteur:innen. Außerdem erhältst zu Zugang zu Co-Working Spaces und die Möglichkeit in Kontakt mit Investor:innen zu treten. Jährlich werden 15-20 Startups in das Programm auf­genommen.

Bewerben kannst du dich noch bis zum 21. November 2021. Hier gelangst du zur Bewerbung.