Einige haben von euch vielleicht schon über unsere Gründergrillen Facebook Gruppe oder beim letzten Gründergrillen bei CODE_n mitbekommen, dass KARACHO eine Startnext Kampagne für Ihr Produkt gestartet hat. Wir haben Emanuel ein paar Fragen zu dem Thema gestellt und wollen euch die Antworten nicht vorenthalten. Viel Spaß damit.

Hallo Emanuel, wer bist du und was machst du?

Ich bin Emanuel einer der Gründer von KARACHO cold brew coffee. In Deutschland können noch die wenigsten etwas mit dem Begriff „cold brew“ anfangen. Im Grunde ist das eine Brühmethode bei der wir Hitze durch Zeit ersetzen. Das heißt in unserem Fall legen wir Kaffee in kaltes Wasser, lassen das Ganze für ca. 14 Stunden ziehen und filtrieren es anschließend. Im Ergebnis erhält man einen Kaffee mit tollen Eigenschaften:

  • Ein Kaffee, der auch kalt gut schmeckt
  • Durch die fehlende Hitze werden sehr wenig Bitterstoffe und Säuren gelöst was den cold brew sehr verträglich macht.
  • Durch die lange Zeit mit dem Wasser löst sich mehr Koffein. Unsere kleine Dose wirkt daher eher wie eine große Tasse schwarzer Filterkaffee.
  • Keine Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder sonstiger Schnickschnack


Wie kamt ihr auf die Idee, kalten Kaffee in Dosen zu verkaufen?

Cold brew ist in den USA und unter Kaffee-freaks schon länger bekannt. Wir haben daher schon längere Zeit für uns selbst damit rumgetüftelt und uns immer mehr in dieses Produkt verliebt. Gleichzeitig lieben wir Kaffee und gute Produkte und waren daher mit dem aktuellen Angebot an Kaffee-Kaltgetränken nicht sehr zufrieden. Vorsichtig ausgedrückt.
Hier das Problem, da die Lösung und der Rest war alles ganz einfach…NOT.

 

Wie seid ihr auf die Idee gekommen eine Crowdfundingkampagne zu starten?

Wir haben immer mal wieder über Crowdfunding nachgedacht, hatten aber zu viel Respekt vor dem vermeintlichen Aufwand. Ausschlaggebend waren dann der Crowdfunding-Contest der „Lebensmittelwirtschaft“ und unsere Praktikantin Rim welche sich dahintergeklemmt und uns alle überzeugt hat. Jetzt sind wir alle begeistert und der Aufwand war wirklich überschaubar.

Geht es nur um die angestrebten 5.000,- EUR oder gibt es weitere Ziele die Ihr mit der Kampagne erreichen möchtet?

Mindestens ebenso wichtig sind uns die Erfahrungen, die wir damit machen können. Wir wollen mit der Crowd in Kontakt kommen, Feedback und Reaktionen einsammeln und grundsätzlich möglichst viel über potenzielle Kunden unsere Außenwirkung etc. lernen.

 

Vielen Dank Emanuel für die Insights. Wir wünschen euch für eure Kampange und insgeamt für KARACHO einen großartigen Erfolg. Hier gehts zu der Crowdfundingkampagne: https://www.startnext.com/karacho-cold-brew

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.