Der Gründungsradar des Stifterverbandes vergleicht Hochschulprofile in der Gründungsförderung an deutschen Hochschulen. Bereits zum fünften mal hat der Gründungsradar untersucht, welche Anstrengungen die Hochschulen für die Stärkung der Gründungskultur vornehmen. Betrachtet werden die Hochschulen explizit in den Bereichen Gründungsunterstützung, -qualifizierung, und -sensibilisierung. Großen Wert legt die Untersuchung auch auf die tatsächlichen Gründungsaktivitäten, die aus den Bemühungen der Hochschulen hervorgehen.

In den letzten acht Jahren, in denen der Gründungsradar die Hochschulen verglichen hat, ist einiges geschehen. Gründung hat sich vom absoluten Nischenthema zum erklärten Ziel vieler Hochschulen entwickelt.

Das zeigt sich auch deutlich in Zahlen. Im Jahr 2019 wurden 2.176 Gründungen an den Hochschulen gemeldet und mittlerweile werden 7.489 Veranstaltungen angeboten, wovon circa die Hälfte außercurricular sind.

In den drei Kategorien große Hochschulen, mittlere Hochschulen und kleine Hochschulen kam es zu spannenden Ergebnissen.

Das Karlsruher Institut für Technologie konnte sich bei den großen Hochschulen deutschlandweit den 6. Platz sichern, die Universität Stuttgart belegt den 12. Platz. Bei den mittelgroßen Hochschulen erreichte die Hochschule der Medien den 3. Platz, dicht gefolgt von der Hochschule Reutlingen auf Platz 5. Unter die Spitzenplätze der kleinen Hochschulen hat es die SRH Hochschule Heidelberg mit dem 4. Platz geschafft.

Die gesamten Ergebnisse findest du hier.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.