Lene Haas ist Vollzeit-Studentin an der Hochschule Reutlingen und Co-Founderin des Startups MyCabin. Dieses hat zum Ziel, als Impact Startup für mehr sanften Tourismus und nachhaltigeres Reisen zu sorgen, indem es als Plattform (ähnlich AirBnB) Übernachtungsplätze in der Natur von Gastgebern an Naturenthusiasten vermittelt.

Lene Haas

Startup Stuttgart: Startup und Studium, wie passt das zusammen?

Lene: Nicht so gut (lacht). Mit MyCabin habe ich meine wahre Leidenschaft gefunden. Am liebsten würde ich all meine Energie und meine Ressourcen dafür aufwenden. Vor allem, weil ich in der Praxis jeden Tag so viel Neues lerne! Wären wir in den USA, würde ich daher sicher erwägen, mein Studium abzubrechen und mich voll auf MyCabin zu fokussieren. Aber in Deutschland ist die Kultur anders. Nachweise und abgeschlossene Ausbildungen haben einen viel höheren Stellenwert. Daher mache ich eine Zweiteilung: Unter der Woche arbeite ich für MyCabin, am Wochenende steht das Studium im Vordergrund.

Startup Stuttgart: Das hört sich nach einem sehr hohen Arbeitspensum an.

Lene: Das ist es auch. Unter der Woche arbeite ich ca. 65 Stunden, am Wochenende dann soviel, wie das Studium erfordert.  Für eine Zeit lang ist das auch okay – insbesondere, da im Rahmen der Corona-Krise das virtuelle Semester an der Uni mehr Flexibilität bietet. Auf Dauer geht das aber nicht – schließlich muss irgendwann auch noch Zeit für Privatleben sein.

Startup Stuttgart: Wärst du dann eher dafür, mit der Startup Gründung bis nach dem Studium zu warten?

Lene: Nein. Ich denke, man kann nicht immer planen, wann sich die Möglichkeit einer Startup-Gründung ergibt. In meinem Fall war das beispielsweise so, dass ich auf einem Roadtrip in Norwegen war und in einem Forum zufällig gesehen habe, dass Finn, Ideengeber und Mitgründer, nach einem ITler für MyCabin sucht. Ich selbst studiere BWL und mein Profil hat überhaupt nicht zu der Suchanfrage von Finn gepasst. Aber ich habe ihn trotzdem kontaktiert – weil ich so begeistert von seiner Idee war! Hätte ich bis nach dem Studium gewartet, hätte ich diese großartige Chance verpasst. Daher mein Tipp an euch: Immer die Augen offenhalten!

Startup Stuttgart: Danke dafür. Du hast uns jetzt viel über die Herausforderung „Studium und Startup“ erzählt. Welche Herausforderungen hat MyCabin denn als Startup zurzeit?

Lene: In den letzten Monaten sind wir sehr schnell gewachsen. Da ist kaum noch Zeit geblieben, nach der Arbeit im Team ein Bierchen zu trinken. Oder auch der gemeinsame Wandertrip, den wir seit Monaten im Team planen, kommt nicht zustande. Dabei ist es essenziell, auch für den Spaßfaktor bei der Arbeit, dass man sich Zeit für so etwas nimmt. Die Herausforderung ist nun, wie wir das konkret schaffen. Ein erster Ansatz ist, dass wir Freitag morgens alle zusammen Yoga machen – und einmal in der Woche gibt’s auch ein Meeting zum privaten Check-in.

Start-up Stuttgart: Dann wünschen wir euch, dass ihr dafür auch weiterhin Zeit findet. Schließlich ist MyCabin gerade dabei, durch eine Crowdfunding-Kampagne Geld einzusammeln, um noch mehr zu wachsen.

Lene: Genau, durch unsere Crowdfunding-Kampagne wollen wir die Entwicklung einer App finanzieren, mit der die Nutzung von MyCabin auch von unterwegs komfortabel möglich wird. Aber auch wenn sich dadurch neue Arbeit ergibt, sind wir entschieden, unsere Unternehmenskultur dadurch nicht zu vergessen. Tatsächlich arbeiten wir sogar mit einem Coach zusammen, der uns hilft, uns gerade auch in diesem Aspekt positiv weiterzuentwickeln. Denn: Ein Startup zu haben bedeutet nicht nur, ein tolles Produkt bzw. einen tollen Service (weiter)zuentwickeln. Es bedeutet auch, dass man eine Umgebung schafft, die langfristig Zusammenarbeit, Spaß und Innovation fördert.

@Unsere Startup Stuttgart Community: Was denkt ihr zu den Themen Gründung im Studium und Unternehmenskultur? Wir freuen uns auf den Austausch mit euch am 01. Dezember 2020 um 19.00 Uhr in den Break-Out-Groups beim Gründergrillen!

Gründergrillen Zoom Link für den 01.12.
Meeting-ID: 873 3424 8580
Kenncode: 295706

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.