Beiträge

Take your business to the US market without losing precious money and time! The German Accelerator brings German tech startups at top speed to Palo Alto, New York City or San Francisco. They provide a unique 3-12 month mentoring program including a powerful network of local experts and serial entrepreneurs as well as office space.

Apply by February 29, 2016 online: www.germanaccelerator.com. All services are free.

Christmas break for entrepreneurs: Steli Efti, founder and CEO of Close.io, is back in town over Christmas and will give one of his famous talks at the Accelerate Spaces! Steli who is living in Silicon Valley since nearly a decade will talk about his broad experience in sales, about success and failure and why you should always follow up. Don’t miss this opportunity to draw some inspiration for your own business and projects from this incredible guy!

Steli Efti screenshot

If you’ve never heard about Steli (which is near to impossbile), watch his very well-known talk from Pioneers Festival 2013 on YouTube.

Registration is open via Eventbrite until December 29, 2015. Ticket price includes two drinks. Looking forward to welcome you for this super cool talk!
______

Image taken from Steli’s YouTube talk.

If you think your startup is ready for the US then use your chance with the German Accelerator to get to know the world’s leading high-tech regions. The three months program is open to a broad range of startups from ICT related sectors. Ideal participants generate domestic revenue, enjoy customer traction and have the potential for category leadership in a large, global market.

logo GA

The unique program, supported by the German Ministry of Economics and Energy helps selected startups to enter the US market either in New York City’s Silicon Alley or in the heart of Silicon Valley – in Palo Alto (University Avenue) & San Francisco (Runway, Twitter HQ).

Apply for a spot by March 7th, 2015 under http://germanaccelerator.com/application/apply-now

German Accelerator’s flagship event is finally coming to Stuttgart!

Celebrating Innovation brings American spice to the German startup and innovation landscape: Entrepreneurs, Global Thinkers, Innovators, Tech-Maniacs and the Movers & Shakers of the scene will meet international guests & business leaders from the technology sector.

Be there when we turn the spotlight on the startups which have qualified to present their business case to an international jury of experts during the “Pitching Days” before. No team knows if it will be part of the German Accelerator program until the evening event, thus share their excitement when we announce “AND THE WINNER IS …”.

The event Expo-Area will allow you to experience new technologies first-hand: Every guest has the chance to meet more than forty startups, to exchange ideas or to simply celebrate with the winners. Grab a drink and mingle with the crowd to enhance your network.

Event details:
Date: October 09, 2014
Time: 5:30 pm – 11:00 pm
Location: STEP – Stuttgarter Engineering Park, Wankelstr. 12, 70563 Stuttgart

Please register here!

Boost your business: Der German Accelerator bringt Tech-Startups aus Deutschland für ein 3-monatiges Mentoring-Programm in die Innovationszentren der USA – Startups haben die Wahl zwischen New York City, Silicon Valleys Palo Alto und San Francisco.

Bis zum 27. August 2014 können sich Gründer, die mit ihrem Business die Herausforderung auf dem größten Wachstumsmarkt suchen, noch bewerben und im ersten Halbjahr 2015 den Schritt auf den US-amerikanischen Markt wagen!

logo GA

Die innovativsten Unternehmen erhalten Zugang zu umfassenden Mentoring- und Coachingeinheiten durch ein Team von Serial Entrepreneurs, Experten und Kapitalgebern vor Ort. Die Arbeitsplätze werden direkt in New York City sowie auch in Palo Alto und San Francisco vergeben, damit sich die Teams mit Gründern vor Ort austauschen und vernetzen können. Mit der Teilnahme gehen keine Beteiligungen an den jeweiligen Unternehmen einher.

Ausführliche Informationen mit den Zugangsvoraussetzungen und der Möglichkeit zur Online-Bewerbung findet ihr unter http://germanaccelerator.com/application/apply-now

Getting in the Zone: Der German Silicon Valley Accelerator (GSVA) bringt Tech-Startups aus Deutschland für ein 3-monatiges Mentoring-Programm in die Brutstätte der Innovationen – ins Silicon Valley!

Bis zum 15. März 2014 können Gründer, die mit ihrem Business die Herausforderung auf dem größten Wachstumsmarkt suchen, sich noch bewerben und im zweiten Halbjahr 2014 den Schritt ins Silicon Valley wagen!

Die qualifizierten Unternehmen erhalten Zugang zu umfassenden Mentoring- und Coachingeinheiten durch ein Team von Serial Entrepreneurs, Experten und Kapitalgebern vor Ort. Die Arbeitsplätze werden sowohl in Palo Alto (University Avenue) als auch direkt in San Francisco (Runway, Twitter-HQ) vergeben, um sich auch mit Gründern vor Ort austauschen und vernetzen zu können. Mit der Teilnahme gehen keine Beteiligungen an den jeweiligen Unternehmen einher.

Ausführliche Informationen mit den Zugangsvoraussetzungen und der Möglichkeit zur Online-Bewerbung finden Sie unter www.germanaccelerator.com. Unter dem folgenden Link können Sie sich ein Bild der 12 Teams der vergangenen Auswahlrunde verschaffen, die aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgewählt wurden: http://vimeo.com/85276664
__
Bildquelle: German Silicon Valley Accelerator

Wir freuen uns sehr, euch heute Skilldivision kurz vorzustellen, die Entrepreneure im Rahmen von Networking-Touren weltweit vernetzen. Nach dem Motto The World is your Class! Nach der schon ausgebuchten Tour nach Tokyo im September führt die nächste Tour vom 20. bis 27. Oktober 2013 ins Silicon Valley.

Und darum geht’s genau:

Skilldivision is an international ideation network for students, young professionals, managers and up-and-coming entrepreneurs. We offer ‘knowledge exchange trips’ to global IT & Innovation hotspots in order to enhance minds and help develop connections.

skilldivision

Skilldivision aims to build valuable contacts with one of the most dynamic and influential areas in the world. In April 2013, Felix Wieduwilt met several startups and successful companies from Silicon Valley. The objective was to establish long-lasting connections in IT and Innovation in order to offer internships and exchange programs to German speakers. After two weeks of great conversations, workshops and conferences, Felix was really inspired. A question and subsequent idea was continuing to grow: Why don‘t we offer such an inspiring international knowledge exchange in Germany, Austria and Switzerland? What’s stopping us from building a bridge between Palo Alto, Berlin and Hamburg by inviting foreign business professionals to Germany? Thus evolved the idea: Entrepreneurship Education, a modern form of learning for students, young professionals, managers and up-and-coming entrepreneurs. In fact, anyone interested in learning from other cultures and challenging their business mind by guided experiences can benefit from Entrepreneurship Education.

Register now for more information about the upcoming tour to Silicon Valley. The agenda and pricing has already been confirmed. Register here and see the agenda here.

Die Bewerbungshase für die nächste Runde des German Silicon Valley Accelerator ist jetzt wieder für deutsche Startups geöffnet, die einen US-Markteintritt planen bzw. in den USA auf Kapitalsuche gehen wollen.
___
German Silicon Valley Accelerator (GSVA) provides entrepreneurs with a three-month intensive support and mentoring program in Silicon Valley. GSVA supports German startups in their first steps to becoming internationally recognized and successful companies. They are exposed to the dynamic and competetive international environment and dive into the spirit that makes Silicon Valley the world’s premier center for innovation and startup success.

Based on the criteria mentioned in the selection criteria section, the Steering Committee selects finalists from the pool of all qualifying applicants. These finalists are invited to present their venture to the Committee in person.

The most promising finalists are selected and announced the same day at the “Celebrating Innovation” event, hosted by GSVA in the evening. Within a matter of days, companies also receive their official invitation and a starter-kit to join GSVA’s three-month acceleration program in Silicon Valley.

logo-gsva

Programs start at the beginning of each quarter. Companies for Q3 and Q4-2013 have been selected. The application deadline for Q1 and Q2-2014 is August 31, 2013.

A “Fast Track” for companies willing to start earlier is available. The application deadline remains the same.

SCHEDULE 2013
Program Start Application Deadline Presentation & Selection

January 1, 2014 August 31, 2013 October 9-10, 2013 in Düsseldorf
April 1, 2014 August 31, 2013 October 9-10, 2013 in Düsseldorf

___

Alle Details zur Bewerbung gibt es auch nochmals auf der Webseite des German Silicon Valley Accelerator.

In meiner Zeit im Silicon Valley ist natürlich ein Thema immer wieder aufgetaucht: Wie kann ich mich als deutsches Startup im US-Markt etablieren bzw. Kontakte mit ersten Kunden und potenziellen Partnern knüpfen? Vor Kurzem hatte ich dazu die Gelegenheit, eine Session von Chris Gill, CEO des SVForum, zu besuchen, im Rahmen derer er den Fragen internationaler Startup-Vertreter zum Silicon Valley Rede und Antwort stand. Dabei sind ein paar interessante Ergebnisse rausgekommen, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Viele deutsche oder internationale Startups kommen mit der Idee ins Valley, dass sie innerhalb kürzester Zeit Kapital einsammeln und ihr Produkt direkt an US-Kunden verkaufen können. Oftmals sind diese Erwartungen gepaart mit der Tatsache, dass die Unternehmen die falschen Leute rüberschicken, d.h. nicht die Gründer selbst sondern Sales-Leute oder sogar Entwickler, und dass sie zu früh lokale Mitarbeiter, speziell für Sales einstellen. Nicht zu vergessen das unterschiedliche Mindset natürlich. Mit der Einstellung, dass man eh schon alles weiß, nur weil man in Deutschland ein paar tausend Euro Umsatz gemacht hat, kommt man hier definitiv nicht weit. Kontakte sind hier alles und die bekommt man zwar relativ einfach, aber eben nur, wenn man sich nicht wie die Axt im Walde benimmt.

Um all diese Fehler zu vermeiden, sollten die Unternehmensgründer selbst in die USA kommen, um potenziellen Kunden und deren Erwartungen und Feedback er aus erster Hand zu erfahren und gegebenenfalls in der Produktentwicklung darauf reagieren zu können. Nach Gill entspricht der Markteintritt in den USA dem gleichen Prozess, den man bei der Gründung des Startups im Ursprungsland durchlaufen hat. Alles auf Anfang sozusagen: „Going international is like doing a startup all over again”. Übrigens scheitern 80% der Unternehmen daran, sich international aufzustellen. Ungefähr genau soviel wie bei der eigentlichen Gründung.

Sobald man die ersten Schritte in den USA getan hat, kann man dann auch darüber nachdenken, wie man auf potenzielle Kapitalgeber zugeht. Dabei sind drei essenzielle Aspekte zu beachten: Erstens, das Unternehmen sollte ein lokales Headquarter in der Bay Area haben, denn VCs fahren normalerweise nicht weiter, als die Reichweite des eigenen Tesla-Autos erlaubt, d.h. von San Francisco bis San José, wobei das ursprüngliche Silicon Valley von Palo Alto bis Sunnyvale immer mehr an Bedeutung verliert und die Stadt San Francisco an Bedeutung für junge Startups gewinnt.

Map San Francisco

Um für VCs interessant zu sein, müssen als nächstes die Zusammensetzung des Teams und dessen Expertenwissen im entsprechenden Bereich stimmen. Zuletzt sollte das eigene Produkt dann natürlich auch schon eine beträchtliche Anziehungskraft und Umsatz durch Kunden vorweisen können. Wer all dies vorweisen kann, kann sich auf ein paar interessante Investorengespräche und hoffentlich später auf die erste internationale Funding-Runde freuen.

Seit mehr als einer Woche bin ich nun im Silicon Valley und bin begeistert von der Aufbruchsstimmung, der Offenheit der Leute und der Qualität der Ideen, die hier umgesetzt werden. Zwar habe ich bisher nur einen Bruchteil von dem gesehen, was hier passiert, aber konnte ich schon einiges mitnehmen und lernen. Die Startups bzw. Unternehmen arbeiten hier insgesamt auf einem Niveau, von welchem wir in Deutschland meistens noch sehr weit entfernt sind (natürlich gibt es Ausnahmen!). Die Geburts- und Brutstätte von Google und Apple aber auch von Uber, Survey Monkey und Eventbrite bietet dafür auch das perfekte Pflaster: Kreative und angenehme Arbeitsumgebung, die „Think Big“-Mentalität der USA gepaart mit verrückt anmutenden Ideen, technologische Innovationen werden mit offenen Armen empfangen und die Absolventen von Stanford, Berkeley und Co. können ihr Wissen direkt in der Praxis umsetzen. Deshalb verwundert es auch nicht, dass es nach Anfängen in Europa auch viele Startups wie z.B. Zendesk und Poikos ins Valley gezogen hat.

Welcome SFO

Im Silicon Valley sagt niemand „Das braucht doch keiner“ oder „Das hatten wir schon mal, hat nicht funktioniert.“ Jeder bekommt den nötigen Respekt und die Möglichkeit, seine Idee zu verwirklichen und potenziellen Kunden vorzustellen. Außerdem hat man hier den nötigen Zugang zu Risikokapitalgebern, Accelerator-Programmen (z.B. 500 Startups, Y Combinator, blackbox etc.) und hoch qualifizierten Mitarbeitern (nicht nur Entwicklern). Die Unternehmer haben generell aus der Dotcom-Blase gelernt, auch wenn der Hype an manchen Stellen schon wieder zuviel des Guten erscheint. Jeder weiß hier, dass durchschnittlich nur ca. 20% der Startups den Sprung in die Profitabilität schaffen. Umso mehr strengen sich alle an, dass sie zu eben jenem Teil gehören und erfolgreich sind.

Im Vergleich dazu erscheint mir Deutschland immer noch sehr konservativ, auch wenn sich in den letzten Jahren viel zum Positiven verändert hat. Wir haben in Deutschland die Angestelltenmentalität viel zu sehr verinnerlicht. Relativ sichere Arbeitsplätze in Großkonzernen waren dabei ein wichtiger Faktor, aber auch die Einstellung, dass man bitte nicht zu optimistisch an Gründungen herangehen sollte, sondern lieber auf Nummer sicher geht und tiefstapelt.

Wir brauchen in Deutschland ein Umfeld, welches neue und anscheinend verrückte Ideen fördert und nicht nur belächelt. Wir brauchen den ehrlichen Willen der Regierung, die Startup-Szene und die damit verbundenen Rahmenbedingungen zu verbessern und nicht nur oberflächliches Interesse während des Wahljahres. Wir brauchen Leute, die Lust haben, in einem risikohaften Umfeld zu arbeiten und nicht nur als Angestellte im Großkonzern den Rest ihres Arbeitslebens verbringen möchten. Wir brauchen mehr innovative Ideen und weniger Copycats. Wir brauchen die Community, die sich standortübergreifend unterstützt und nicht voller Neid aufeinander schaut. Wir brauchen eine offene Feedback-Kultur und keine Entwicklungen im stillen Kämmerlein.

Macht mit und treibt mit vereinten Kräften die Entwicklung der Gründerszene in Stuttgart, dem Neckar Valley und allgemein in Deutschland voran!