Erfolg und Scheitern sind eng miteinander verknüpft. Bei den Fuck-up Nights geht es nicht wie bei vielen anderen Founder-Talk-Events um Erfolgsgeschichten, sondern um das Scheitern allein. Fuckupreneurs sprechen bei der Fuck-up Night über ihre größten beruflichen Misserfolge. 2012 fand die erste Fuck-up Night in Mexiko statt und ist seitdem zum internationalen Event zum Thema Scheitern geworden. Heute Abend, am 29.07.2021, ist es in Stuttgart wieder soweit, wenn sich um 18:30 Uhr alles um die größten Misserfolge dreht. In der heutigen Fuck-up Night berichten die Speaker:innen von ihren Misserfolgsgeschichten während der Corona-Krise.

Sichere dir hier noch ein Ticket für heute Abend.

Das Thema Datenschutz ist seit geraumer Zeit zu einer weiteren Herausforderung für alle Unternehmen geworden. Vor allem junge Startups sind oft wegen der zu beachtenden Maßnahmen überfordert.

Neben dem Ziel wettbewerbsfähig zu sein und dabei ihr volles Potential zu nutzen, dürfen sich Startups keine Fehler beim Thema Datenschutz erlauben.
Um Startups dabei zu helfen, Fehler beim Datenschutz zu vermeiden, findet am 30.07.2021 das neue Format „Scale Up Academy“ der EnBW statt. Gemeinsam mit Datenschutz-Experte Frank Schemmel von DataGuard wird über die 5 größten Datenschutzfallstricke für Gründer:innen und Startups gesprochen.

Sei von 09:00 bis 10:30 Uhr live dabei und erhalte spannende Praxiseinblick in die Welt des Datenschutzes. Hier findest du den Link zur Anmeldung.

Am 16. November 2021 wird erneut der 2018 ins Leben gerufene Lothar-Späth-Award verliehen. Zu Ehren von Professor Dr. h. c. Lothar Späth haben Teilnehmer:innen am Geburtstag des Initiators die Chance Preisgelder in Höhe von insgesamt 100 000€ zu gewinnen. Der Lothar-Späth-Award richtet sich an kooperative Innovationspartnerschaften zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen in Baden-Württemberg und Thüringen und zielt auf die Entwicklung besonders wegweisender Innovationen ab. Besonders fortschrittliche Innovationen zum Wohle der Gesellschaft sollen durch den Lothar-Späth-Award gefördert werden. Eine hochkarätige Jury aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft wählt im November die Preisträger:innen aus. Bis zum 29. August 2021 hast du die Möglichkeit dich hier zu bewerben und dir damit die Chance auf den Hauptpreis von 50 000€ zu sichern. Hier findest du die Teilnahmebedingungen für die kostenfreie Bewerbung. Die Hauptkriterien für den Award sind die Innovationshöhe gegenüber dem Stand der Technik, die Benutzerorientierung, der volkswirtschaftliche, betriebswirtschaftliche und gesellschaftliche Nutzen und das Potential zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

Heute, am 21. Juli 2021, startet zum fünfjährigen Geburtstag der STARTUP AUTOBAHN die zehnte EXPO DAY. Ab 15 Uhr präsentieren die top Innovator:innen den Köpfen aus den führenden Industrien und den neugierigen Zuschauer:innen ihre Technologien. Ganze drei Tage, bis zum 23. Juli, dreht sich alles um neue Technologien, Gründer:innen-Talks und Breakout Sessions mit Expert:innen. Nutze die Chance zum Netzwerken und lerne die 29 Startups und 32 Partnerunternehmen der STARTUP AUTOBAHN kennen.
Hier findest du das ganze Programm der nächsten drei Tage und die Möglichkeit zur Anmeldung.

Am Donnerstag, den 29. Juli 2021, findet von 16 bis 18 Uhr das große Finale der sechsten Runde von ASAP BW statt. Hier pitchen die besten Teams aus ganz Baden-Württemberg ihre Ideen live via Zoom vor einer Jury und Publikum. 

Das Academic Seed Accelerator Program (ASAP BW) ist ein landesweiter Wettbewerb der besten Gründungsideen aller Hochschulen aus ganz Baden-Württemberg. In 5 Challenges konnten Studierende, Absolvent*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen dieses Semester wieder von zuhause aus ihre Ideen aus dem Studium zu einem validierten Geschäftsmodell weiterentwickeln.

Die besten Teams dürfen beim bereits sechsten Finale am 29.07.2021 von 16:00 – 18:00 Uhr ihre Ideen virtuell und live via Zoom vor Publikum und Jury präsentieren. Gewinnen können sie tolle Preise aus verschiedenen Kategorien mit Preisgeldern, einem Platz in der Sandbox, dem Social Impact Lab Stuttgart, Unterstützung im Social Impact Lab, der Möglichkeit einen Platz in der Meisterklasse #6 im Gründermotor zu ergattern, sowie Plätze im Next Shed Incubator von Eberspächer, dem Fintogether Accelerator und einigen weiteren Förderprogrammen. Außerdem gibt es seit dieser Runde ganz neu die Chance auf eine Einladung zum Start-up BW Elevator-Pitch und auch diesmal können Zuschauer*innen ihr Favoriten-Team wählen.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es jedes Semester die besten Start-up-Ideen und -Teams aus dem Hochschulumfeld aus ganz Baden-Württemberg zu finden und ihnen den Übergang in die Landesacceleratoren und andere weiterführende Förderprogramme zu erleichtern. Bis zum 19. Juli können Teams noch ihre Bewerbung bei ASAP BW einreichen und sich damit für das Finale #6 qualifizieren. Auch Sie können dabei sein und die besten Teams unserer Hochschulen live erleben! Anmeldung und weitere Info findest du hier.

619 junge Unternehmen aus Baden-Württemberg haben sich dieses Jahr für den Landespreis beworben. Noch nie gab es so viele Teilnehmer:innen. Heute Nachmittag haben Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Vorsitzende des Vorstands der L-Bank Edith Weymayr im Livestream die Top 3 gekürt.
Die drei Gewinner-Teams sind die comemso GmbH aus Ostfildern, die SchoolCraft GmbH aus St. Johann und die Arztpraxis im GeLo in Lorch.

Die comemso GmbH wurde 2010 vom Ehepaar Anita und Kiriakos Athanasas gegründet. Sie konnten sich mit ihrem Unternehmen für Prüf- und Messtechnik weltweit auf dem Gebiet der Elektromobilität einen Namen machen und haben ihr 5000 m2 großes Forschungs- und Entwicklungszentrum eingeweiht.
Fabian Röken, der Gründer der SchoolCraft GmbH, stellt mit seinem Team selbstentwickeltes, interaktives Unterrichtsmaterial zur Verfügung mit dem Lehrende selbstständig Vorlagen für ihren Unterricht erstellen können.
Die Arztpraxis im GeLo verfolgt die Vision Menschen auf dem Land ärztliche Versorgung auf höchstem Niveau zur Verfügung zu stellen. Neben einer eigenen Arztpraxis, die auch als Lehrpraxis der Uni Tübingen genutzt wird, wurde auch ein ganzes Gesundheitszentrum initiiert.
Wer die weiteren Finalist:innen waren erfährst du hier.

Start-up BW Young Talents ermöglicht Schülerinnen und Schülern in Baden-Württemberg einen praktischen Einblick in die Start-up-Welt. Im Rahmen der Start-up BW Landeskampagne wurden 25 Innovations-Workshops für Schülerinnen und Schüler der baden-württembergischen Schulen durchgeführt. Je nach Pandemie-Geschehen wurden diese Workshops vor Ort, online oder hybrid durchgeführt. In diesen eintägigen Workshops entwickelten die Jugendlichen eine innovative Geschäftsidee und konnten sich für die Landesauswahl qualifizieren. Neun Schülerteams haben es geschafft und stellen nun beim Landesfinale im Rahmen eines dreiminütigen Elevator-Pitches ihre Geschäftsidee in einer Video-Konferenz vor.
Am Freitag, den 16. Juli, findet von 10 bis 13 Uhr das große Landesfinale im Livestream statt. Die Teams der Finalist:innen stammen aus Aalen, St. Georgen, Nagold, Neckargmünd, Renningen, Reutlingen, Mössingen und Stuttgart. Neben den Pitches und der Siegerehrung erwarten dich außerdem Einblicke in die Welt der Startups, zum Beispiel von den Gründerinnen von Spoontainable, das mit seinen essbaren Eislöffeln den Gesamtsieg beim Start-up BW Elevator Pitch Landesfinale 2019 geholt hat.
Hier gelangst du am Freitag zum Livestream.

Das Karlsruher Startup kites, das mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz Sprachen in Echtzeit übersetzt, wurde von der uns mittlerweile allgegenwärtigen Videokonferenz-Plattform Zoom gekauft. Der Software as a Service Anbieter kites macht es möglich Videokonferenzen direkt mit Untertiteln zu versehen und diese sinnvoll in andere Sprachen zu übersetzen. Durch die verwendete KI können ganze Sätze schon übersetzt werden, bevor sie überhaupt zu Ende gesprochen wurden. Ursprünglich hat kites die Software für wissenschaftliche Konferenzen und einen Auftrag des EU-Parlaments entwickelt, jetzt soll die Technologie in sämtliche Zoom-Calls implementiert werden. Die kites Mitarbeiter:innen werden in Zukunft das Engineering Team des Videokonferenz Anbieters verstärken und neben der Übersetzungsfunktion auch an anderen, noch unbekannten Innovationen arbeiten. kites soll seinen Sitz nach wie vor in Karlsruhe behalten und dieser soll mit dem Kauf von Zoom noch weiter ausgebaut werden. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Wenn du an einer innovativen Geschäftsidee im Bereich Fair Fashion oder Smart Textiles arbeitest oder bereits dein Startup in diesem Bereich gegründet hast, bist du beim Textil.Accelerator Stoff im Kopf der Hochschule Reutlingen genau richtig. Ab 17. September 2021 startet die vierte Runde des Reutlinger Accelerators, bei dem du und deine deine Geschäftsidee im 4 Monate langen Qualifizierungsprogramm zur Marktreife gebracht werdet. Die Mentor*innen des Programms unterstützen dich mit ihrem Branchen-Knowhow und du bekommst Labore und Coworking-Spaces für die optimale Umsetzung deines Konzeptes zur Verfügung gestellt. Egal, ob du noch studierst, dein Studium bereits absolviert hast oder berufstätig bist, verfolge deine Vision, bewirb dich für Stoff im Kopf und werde teil des textilen Netzwerks.

Hier kannst du dich (mit deinem Team) bis zum 18. Juli 2021 anmelden.

Die Startup:con Tübingen, der Marktplatz für alle, die sich für Startups und das Gründen interessieren, geht am 26. April 2021 in ihre zweite Runde. Das Startup-Center der Universität Tübingen lädt alle Interessierten dazu ein von 15:00 bis 17:00 Uhr im Freistil Biergarten in Präsenz die Stände zu besuchen, um dabei das vielfältige Angebot für Startups in Tübingen kennenzulernen und Kontakte in der Startup-Szene zu knüpfen. Außerdem können lokale Startup-Teams ihre Geschäftsmodelle spontan beim Open Pitch vorstellen. Nach dem offiziellen Programm sind alle herzlich eingeladen den Abend im Biergarten ausklingen zu lassen. Die Vision des Startup-Centers ist es, mit der Startup:con eine Plattform für einen regelmäßigen Austausch untereinander zu schaffen.

 Hier kannst du dich als Teilnehmer anmelden.